Stefanie Ansorge, TSV Dettingen/Erms

Württembergischen Einzelmeisterschaft 2020

14 schwäbische Rope Skipper qualifiziert für Deutsche Einzelmeisterschaften.

Die Beutwanghalle in Neckarhausen war am Sonntag, 26. Januar Treffpunkt der besten Rope Skipper im Ländle. Insgesamt 93 Athleten aus 3 Landesverbänden und 13 Vereinen trafen sich am Sonntag zur Württembergischen Landesmeisterschaft beim TBN in der Beutwanghalle.

Da diese Landesmeisterschaft gleichzeitig der Qualifikationswettkampf für die Deutschen Meisterschaft und das Bundesfinale am 5. April in Fürth waren, starteten natürlich alle Athleten äußerst motiviert in den Wettkampf um die vom Deutschen Turnerbund jeweils vorgegebene Norm zu schaffen. Insgesamt 14 Skipper des STB qualifizierten sich für die 2020er Deutschen Meisterschaften sowie 13 Skipper für das Bundesfinale.

Vom TSV Betzingen vom TG Achalm über den FC Röhlingen aus dem TG Ost-Württemberg bis zum TB Neckarhausen vom TG Neckar-Teck entsendeten sieben Turngaue die Skipper die sich durch die Qualifikation bei den TG Meisterschaften zur Landesmeisterschaft melden konnten. Dazu kamen noch Gäste vom bayrischen und badischen Landesverband

Traditionell beginnt eine Rope Skipping Meisterschaft immer mit den Speed Disziplinen. Danach folgt der Freestyle. Aus den Ergebnissen der Speed Disziplinen und dem Freestyle ergibt sich dann das Gesamtergebnis. In allen möglichen Altersklassen ( 0 bis AK 4 ), hatten die Vereine ihre Skipper gemeldet. Besonders erfreulich waren die 8 Teilnehmerinnen in der AK 4, wächst doch hier der Nachwuchs heran. Immerhin übertrafen 3 Skipperinnen schon die 1000 Pkt. beim Wettkampf.

Landesmeister in der AK1 männlich wurde Daniel Standard vom SV Remshalden. Bei den weiblichen Skipper wurde Stefanie Ansorge vom TSV Dettingen Landesmeisterin in der AK 0, ihre Teamkollegin Änne Bannasch tat es ihr in der AK 2 gleich und wurde ebenso mit der Goldmedaille ausgezeichnet. In der AK 1 der weiblichen Teilnehmerinnen wurde mit 1709 Pkt. , bestes Ergebnis aller Teilnehmer, Alicia Maier Landesmeisterin direkt gefolgt von ihrer Schwester Anna Maria Maier auf dem zweiten Platz. Beide starten für den SSV Zuffenhausen. Den Wettkampf in der AK 3 gewann Silja Arnold vom SV Remshalden. Siegerin im Landesfinale, die AK 4 ist kein weiterführender Wettkampf, wurde Julie Hartmann vom TSV Dettingen.

Folgende Skipper qualifizierten sich für die Deutschen Meisterschaften:

Alicia und Anna Maria Maier, beide SSV Zuffenhausen; Marie Rossa, Carolin Schüle und Dalia und Silja Arnold sowie Daniel Stannard - SV Remshalden; Sabrina Kunz - TSV Blaustein; Franziska Leibfahrt, Änne Bannasch, Jana Reiber, Tamara Haug und China Wahl - TSV Dettingen/Erms; Finja Kalmbach - TB Neckarhausen.

Für das Bundesfinale sind qualifiziert:

Stefanie Ansorge, Emely Filius - TSV Dettingen/Erms; Livia Vonier - SSV Zuffenhausen; Paulina Keppler - SF Donnstetten; Laura Joachimsthaler - TV Unterboihingen; Celine Kautz, Lara Haupt, - TB Neckarhausen; Lara Wiedenhöfer, Marie Geywitz, Lena Fürst - FC Röhlingen; Kathinka Lerch - SV Remshalden

 

Am Samstag 15. Februar treffen sich die Rope Skipper zu den Landesmeisterschaften der Teams in Wendlingen. Auch hier hofft das FG Rope Skipping das sich möglichst viele schwäbische Vereine für die kommenden Deutschen Teammeisterschaften in Rüsselsheim am 15. März qualifizieren.

 

Ursula Salomon

 

weitere News

Württembergische Teammeisterschaft und Wettkämpfe Rope Skipping

TSV Dettingen / Erms und SV Remshalden machen die 2020er Team Meisterschaften unter sich aus.

Weiterlesen

Spieth-Medaille an Julian Kilgus verliehen

Julian Kilgus vom SSV Zuffenhausen für außerordentliche Leistungen ausgezeichnet.

Weiterlesen

Rope Skipping EM: Zwei neue Rekorde für Julian Kilgus

600 Springer aus zwölf Nationen waren im Rahmen der European Championchips der ERSO in Graz an den Start gegangen.

Vom STB nahmen zwei Teams vom TSV...

Weiterlesen