NLV Vaihingen Deutscher Meister U 18

NLV Vaihingen – Deutscher Meister bei der U 18 im Faustball

Im September fanden in Großenaspe (Niedersachsen) die Deutschen Meisterschaften der männlichen und weiblichen Jugend u18 im Faustball statt.
Aus den Reihen des STB waren mit dem TSV Gärtringen und TSV Dennach bei der weiblichen Jugend sowie dem NLV-Vaihingen und dem TV Vaihingen/Enz gleich 4 Vereine am Start.

Bei den Mädchen startete der TSV Gärtringen überaus erfolgreich  in die Vorrundengruppe und bezwang den Favoriten aus Schneverdingen knapp mit 2:1. Da sich der TSV auch gegen die weiteren Vorrundengegner aus Kellinghusen, Dennach und Breitenberg durchsetzen konnten erreichte man als Gruppensieger direkt das Halbfinale.
Der TSV Dennach hingegen hatte nicht immer das Glück auf seiner Seite und unterlag 3x knapp mit jeweils 1:2 Sätzen. Da half dann ums Weiterkommen auch der zwischenzeitliche Erfolg gegen den TSV Breitenberg nicht und der TSV landete in der Vorrundengruppe auf Platz 4.

Am 2. Finaltag zeigten die Mädchen aus Dennach dann nochmal dass sie es besser können, gewannen ihre beiden Partien und schlossen somit noch versöhnlich mit dem 7. Platz ab.
Die Gärtringerinnen um Nationalangreiferin Kim Niemann bekamen es in ihrem Halbfinale mit dem Ahlhorner SV zu tun, der sich in seinem Viertelfinalqualifikationsspiel behaupten konnte. In einem umkämpften 1. Satz behielt der TSV in der Satzverlängerung mit 13:11 die Oberhand und brach damit auch weitestgehend die Gegenwehr der Niedersachsen. Mit 11:6 wurde der Finaleinzug ausgelassen gefeiert.
Im Finale kam es dann zur Neuauflage der Vorrundenbegegnung mit dem TSV Jahn Schneverdingen. Die Niedersachsen zeigten sich hier von ihrer besten Seite und der TSV Gärtringen konnte über den gesamten Spielverlauf dem Geschehen nicht seinen Stempel aufdrücken. Mit 0:2 ging die Begegnung an die Mädchen aus dem Norden, doch war die Freude über Silber im schwäbischen Lager nicht minder.

Bei den Jungs mussten sich im ersten Vorrundenspiel gleich die beiden schwäbischen Namensvetter vom NLV-Vaihingen und TV Vaihingen/Enz auf dem Feld begegnen. Nach zwei recht deutlichen Satzgewinnen für jeweils ein Team hatten dann letztendlich die Vaihinger an der Enz das bessere Ende für sich und gewannen den 3. Durchgang knapp mit 14:12.
In den weiteren Begegnungen agierte dann der TV souverän, gewann seine verbliebenen Vorrundenspiele und qualifizierte sich direkt für’s Halbfinale während der NLV sich doch schwer tat die notwendigen Punkte für’s Weiterkommen einzusammeln. Nach einem hauchdünnen 2:1 Erfolg gegen den TuS Wickrath in der Verlängerung, folgte ein sicherer 2:0 Erfolg gegen die Berliner Turnerschaft, ehe man im abschließenden Spiel nach 0:1 Satzrückstand gegen die TB Oppau schon kurz vor dem Aus stand. Mit 11:5 und 13:11 sicherte man sich aber noch die notwendigen Zähler für den Einzug ins Viertelfinale.
Der Sonntag brachte dann durchweg spannende und hochklassige Partien für beide schwäbischen Vertreter. Während der NLV am frühen Morgen in der Qualifikation gegen den Bundesliganachwuchs vom TV Waibstadt in 3 Sätzen siegreich vom Feld ging konnte sich der TV seinen Halbfinalgegner aus Wickrath schon genauer ansehen.
Die Halbfinals standen dann für Spannung pur und tolle Spiele. Der NLV traf auf den bayerischen Turnierfavoriten und Gruppensieger der Gruppe B TV Segnitz. In einem hart umkämpften und von Finessen geführten Spiel holte sich der NLV Satz 1 mit 11:8. Im 2. Durchgang drehten die Bayern dann mächtig auf und ließen dem NLV keine Chance (3:11). Somit musste der Entscheidungssatz entscheiden. Hier vermochte es keines der beiden Teams sich gewinnbringend im Spielverlauf abzusetzen und so ging der Satz in die Verlängerung. Beim Stande von 11:10 für den NLV nahm NLV-Trainer Kai Fiechtner eine Auszeit und setzte mit einer ausgeklügelten Taktik alles auf eine Karte. Der Plan sollte aufgehen, der NLV wehrte den Segnitzer Angriff sicher ab und vollendete zum vielumjubelten 2:1 Finaleinzug.
Ähnlich Spannendes mussten sich die Fans des TV Vaihingen erdulden. Nach dem knappen Verlust des ersten Satzes, kam der TV im 2. Durchgang zurück und erzwang mit 11:7 den Entscheidungssatz. Wie auch im anderen Halbfinale ging Dieser in die Verlängerung und endete glücklich mit 14:12 für den TVV.
Somit kam es bei den Jungs zu einem rein schwäbischen Finale.
Der NLV agierte wie der TV aus einer gut sortierten Abwehr und beide Angriffsreihen verwerteten Ihre Vorlagen. Da der NLV jedoch über den Spielverlauf knapp in Führung gehen konnte und sein Spiel konsequent weiter durchzog endete Durchgang 1 mit 11:9 für den NLV.
Im 2. Satz spielte der NLV dann wie aus einem Guss, ließ kaum gegnerische Punkte zu und Nationalangreifer Marc Löwe ließ dem TV zeitweise nicht den Hauch einer Chance seine harten und platzierten Angriffsschläge zu parieren. Klar mit 11:6 sicherte sich der NLV damit den Titel, während der TV Vaihingen sich über Silber freute.

Auf dem Bild zu sehen:
h.v.l.: Kai Fiechtner (Trainer), Marc Löwe, Henry Steininger, David Fiechtner, Robin Löwe (Co-Trainer)
v.v.l.: Felix Leitz, Moritz Gärlich, Dominik Klein, Perri Perivoitos.

weitere News

Faustball-DM: TSV Calw sichert sich Bronze

Bei den Titelkämpfen der Deutschen Faustball-Liga in Kellinghusen sicherten sich am Wochenende das Team des TSV Calw die Bronzemedaille.

Weiterlesen

Waldrennach und Stammheim erstklassig

Die Faustball-Männer des TV Stammheim aus Stuttgart sowie des TV Waldrennach sind wieder erstklassig. Die beiden schwäbischen Teams setzten sich bei...

Weiterlesen

Über Geislingen zum WM-Triple

Die Faustball-Nationalmannschaft der Männer will ihre Erfolgsserie bei der Weltmeisterschaft in Winterthur/Schweiz (11. bis 17. August) weiter...

Weiterlesen