Achtung! Wir haben seit 1. August eine neue Telefonnummer: +49 711 – 490 92 - 0

mehr erfahren

Tipps und Ratschläge für die Durchführung von Ehrungen

Mögliche Gründe für eine Ehrung

  • Langjähriges ehrenamtliches Engagement
  • Langjährige Mitgliedschaft
  • „Beste/r Übungsleiter/in“
  • Vorbild
  • besondere Verdienste/soziales Engagement
  • Erwerb der ÜL-Lizenz
  • Ehrenamtliche Talente
  • usw.

Anlässe für Ehrungen

  • Jahresfeiern, Weihnachtsfeiern
  • Mitglieder- oder Abteilungsversammlungen
  • Ehrungsabende, Matinee, Jubiläumsveranstaltungen
  • Persönliche Festtage wie Geburtstage und Jubiläen
  • Sportliche Veranstaltungen
  • Internationaler Tag des Ehrenamts (5.12.)

Mögliche Ehrungen und Preise

  • Unterstützung des Ehrenamtlichen bei Bildungsmaßnahmen (z.B. vom STB)
  • Ehrennadeln, Blumensträuße, kleine Preise für langjährige Mitgliedschaft/Engagement,
  • Übertragung größerer Verantwortung in der ehrenamtlichen Arbeit
  • Gutscheine für Sportveranstaltungen
  • Berichte in regionalen Medien
  • Helferveranstaltungen (z.B. Brunch)
  • (Bildungs-)reisen
  • Ehrenamtskarten (DOSB: Deutscher Sportausweis; Sportehrenamtskarte der Verbände) z.B. Vergünstigte Eintrittspreise für kulturelle Veranstaltungen
  • Ehrenamtsnachweise (http://www.engagementnachweis-bw.de/)
  • Aufwandsentschädigungen
  • Spendenbescheinigungen
  • Wertschätzung z.B. durch anerkennende Worte z.B. vom Trainerkollegen oder Abteilungsleiter
  • Individuelle Geschenke
  • usw.

Wie sollten Ehrungen durchgeführt werden?

  • Ehrungen gehören zum Menschen und zur Gesellschaft deshalb sollen sie immer mit Takt und Fingerspitzengefühl bearbeitet werden.
  • Ehrungen sollen schlicht, einfach und individuell sein.
  • Mitentscheidend ist die äußere Form der Ehrung.
  • Wichtig ist eine persönliche Würdigung die entscheidende Meilensteine in der Vita des zu Ehrenden sowie Daten und Fakten aufgreift.
  • Mehrfach-Ehrungen für eine Person bei einer Veranstaltung sollten unbedingt vermieden werden. Ebenso ein Ehrungsmarathon mit vielen einzelnen Ehrungen. Weniger ist hier oft mehr!
  • Ehrungen sind kein Privileg für Ältere; auch Jüngere haben bei entsprechendem Engagement eine Ehrung verdient
  • Unterschiede zwischen Leistungsnadeln für persönliche sportliche Leistung und langjährige Mitgliedschaft ohne besonderen Einsatz; dagegen herausragende ehrenamtliche Verdienste für Turnen und Sport und „Dasein für Andere" sollten klar erkennbar sein
  • Familie, Freunde und Weggefährten bitte zur Ehrung einladen.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Berichtserstattung in den Medien, Vereinsnachrichten, Internet etc. nicht vergessen
  • Wenn offizielle Ehrungen ausgeschöpft sind, dann sind Bücher, Fortbildungen, Sportbekleidung, Gutscheine, Blumen usw. eine Möglichkeit der Anerkennung
  • Für Ehrungen sind Rituale besonders wichtig. Denn liebgewonnene Rituale steigern die Vorfreude. Sie sind der positive Ausdruck des Gewohnten. Vom Gewohnten zum Langweiligen ist es jedoch nur ein kleiner Schritt. Das lässt sich leicht vermeiden: Mit kleinen, positiven Überraschungen.