Das deutsche Männerteam mit Bundestrainerin Katarina Prokesova. Bild: Thomas Rösler

WM-Bronze für deutsche Trampolinturner

Die deutschen Trampolinturner sind im Teamfinale der Weltmeisterschaften von Sofia überraschend zu Bronze geflogen. Die Mannschaft mit den beiden Synchron-Europameistern Matthias Pfleiderer (MTV Stuttgart) und Fabian Vogel (MTV Bad Kreuznach), Matthias Schuldt (TG Dietzenbach) und Tim-Oliver Geßwein (MTV Stuttgart) erreichte in dem Punktesystem, in dem die Medaillenentscheidung ausgetragen wurde, neun Zähler. Lediglich Portugal (13) und Frankreich (12), mit denen zusammen sich die DTB-Riege in einem Trainingslager auf die Titelkämpfe vorbereitet hatte, turnten mehr Punkte ein. 

"Das ist sensationell", kommentierte Bundestrainerin Katarina Prokesova den Erfolg. "Wir waren fast 20 Jahre lang nicht mehr im Finale, und jetzt gewinnen wir eine Bronzemedaille. Damit hätte ich nie gerechnet. Wir sind wahnsinnig glücklich!" Zuletzt hatten die DTB-Männer 2003 in Hannover Gold geholt. 

"Das ist ein Riesenerfolg für uns", ergänzte Vogel. "Es war schon cool, dass wir überhaupt ins Finale gekommen sind, und jetzt konnten wir unsere Leistung noch mal bestätigen. Wir sind sehr stolz!"

"Das Finale lief sehr unerwartet für uns", erzählte Schuldt. Der Hesse selbst hatte gleich im ersten Durchgang in seiner Gruppe vier von fünf möglichen Punkten geholt und seine Mannschaft damit erst mal auf den Silberrang geführt. "Mit Matzes drei Punkten danach hatten wir gerechnet, und mit Fabis letzten Punkten hatten wir die Medaille sicher", so Schuldt. "Wir waren topfit und haben unsere Leistung abgerufen."

"Man sieht bei uns Deutschen auf jeden Fall einen Aufwärtstrend", bestätigte Pfleiderer. "Matthias hat super vorgelegt und den Weg zur Medaille geebnet. Ich selbst hatte einen Patzer beim Stand, aber Fabi hat das Ding toll nach Hause gebracht. Mit Platz drei haben wir unser Soll erfüllt. Wir sind super happy! Drittbestes Team der Welt - geiler kann's nicht sein!"

Geßwein, der im Endkampf nicht zum Einsatz kam, konnte den Erfolg kaum fassen: "Ich freue mich so sehr. Wir haben das geilste Team. Go Germany!"

Gute Platzierungen im Einzel

In den Einzelwettbewerben hatten Leonie Adam (MTV Stuttgart) und Vogel in den Halbfinals am Vormittag den Einzug in die Endkämpfe verpasst und liegen jeweils auf dem zweiten Reserveplatz. Die Olympiazehnte belegte mit 53,820 Punkten den elften Rang, der deutsche Meister schrammte als Zehnter mit 57,030 Punkten nur hauchdünn, um nicht mal zwei Zehntelpunkte, an der Medaillenentscheidung vorbei.

"Wir sind einerseits sehr glücklich über die Leistung der beiden", sagte Prokesova. "Aber auch ein bisschen traurig, dass es nicht fürs Finale gereicht hat." 

Adam habe trotz ihrer Schienbeinprobleme "eine sehr schöne Übung" gezeigt. "Wir sind froh, dass sie überhaupt turnen konnte", sagte Prokesova. Vogel habe seine Kür "sehr souverän gemeistert". Er könne es noch etwas besser, aber es sei als Erfolg zu werten, "dass wir bei den Männern überhaupt mal wieder unter die Top Ten gekommen sind".

Beide Resultate zeigten, "dass wir mit Blick auf die Olympischen Spiele 2024 in Paris konkurrenzfähig und gut aufgestellt sind". Jeweils 16 Turnerinnen und Turner lösen für diese im nächsten Jahr das Ticket.

Zeitplan und Ergebnisse

weitere News

Nationale Kaderlisten gespickt mit Schwabenpower

Jedes Jahr aufs Neue richten sich die Blicke auf die Nominierungen für die Bundeskader der Olympischen Sportarten Gerätturnen, Rhythmische...

Weiterlesen

Ticketstart für "Die Finals 2023" Rhein-Ruhr

Deutsche Turn-Elite kürt auch 2023 ihre Meister im Rahmen des Multi-Sportevents

Weiterlesen

Eine Säule des Erfolgs: Trampolin-Trainer Michael Kuhn im Interview

Eine erfolgreiche Weltmeisterschaft geht für die deutschen Trampolin-Turner zu Ende. Matthias Pfleiderer vom MTV Stuttgart kehrt mit zwei Medaillen...

Weiterlesen