Elisabeth Seitz und Milan Hosseini stellen ihre aktuelle Form Anfang September in Heidelberg unter Beweis.

Turnstars im Kampf um WM-Tickets und gegen Europas Elite

Auf einen ganz besonderen Wettkampftag dürfen sich Turnfans am 9. September 2023 in Heidelberg freuen.

In der Universitätsstadt treten an dem Samstag in zwei unterschiedlichen Wettkampfformaten sowohl die besten Turnerinnen als auch die besten Turner des DTB an. Alle mit dem Ziel, im SNP dome eines der heißbegehrten Tickets für die Weltmeisterschaften im Oktober in Antwerpen zu erkämpfen.
 
Dabei gehen mittags zunächst die Turnerinnen von Cheftrainer Gerben Wiersma gegen die europäische Elite zum Ländervergleich ins Rennen, ehe am späten Nachmittag die Männer von Valeri Belenki im Rahmen ihres Mehrkampfes starten: „Ich erwarte gute, stabile Leistungen von den Jungs, die hoffentlich alle in Heidelberg gesund am Start sein werden. Danach wollen wir uns optimal auf die WM vorbereiten“, erklärte Coach Belenki, der sich vor allem auf die Rückkehr des Olympiazweiten Lukas Dauser freut. Der deutsche Top-Turner musste aufgrund einer Schulterverletzung seit Ende des vergangenen Jahres pausieren und hat sein Comeback voll und ganz auf die WM in Belgien ausgerichtet. Entsprechend will er in Heidelberg die letzte Hürde zur WM nehmen.

Zwei Damen-Riegen am Start

Bei den Frauen wird diese letzte von zwei WM-Qualifikationen im Rahmen eines Länderkampfes ausgetragen. Gerben Wiersma will mit zwei deutschen Riegen gegen die Top-Teams des Kontinents antreten. Großbritannien als aktueller Europameister sowie Frankreich als EM-Sechster werden als Gegner eine große Herausforderung darstellen. Das Team aus der Schweiz komplettiert das Tableau. „Es ist der letzte Wettkampf vor der wichtigen Qualifikation für Olympia. Ich erwarte die besten Turnerinnen und Turner Deutschlands in der besten Form und bereit, Deutschland bei den Weltmeisterschaften zu vertreten. Ich bin mir sicher, dass vor allem Großbritannien und Frankreich ebenfalls bereit sein werden. Wer auch nur ein bisschen Turnfan ist, der sollte dabei sein“, erklärte Wiersma auch mit Blick auf das hochklassige Starterinnen-Feld.

Qualifikation für Paris

Nur jeweils fünf Startplätze stehen den DTB-Trainern für die wichtigen Titelkämpfe in Antwerpen zur Verfügung. Diese stellen zugleich die entscheidende Qualifikation für die Olympischen Spiele 2024 in Paris dar. Um in der französischen Hauptstadt im kommenden Jahr als Mannschaft antreten zu können, muss in Antwerpen ein Platz unter den besten zwölf Teams erzielt werden.
 
Es stehen für den 9. September 2023 zwei kartenpflichtige Veranstaltungen zur Auswahl. Um 12:00 Uhr die WM-Qualifikation der Frauen als Länderkampf. Es folgen um 17:00 Uhr die Männer mit ihrer WM-Qualifikation.
 
Der DTB bietet für den Ticketing-Start eine besondere Rabatt-Aktion: Die Dauerkarte für beide Veranstaltungen ist für 40 Euro anstatt 48 Euro zu erwerben. Die Einzelveranstaltungen kosten jeweils 30 Euro, als Normalpreis für Erwachsene.

Tickets für die WM-Qualifikationen in Heidelberg gibt es bei Reservix
► Alle Informationen zu den WM-Qualifikation in Heidelberg gibt es beim DTB

 

weitere News

Turn-Weltcup: Hosseini auf Platz 4 – Hörr zeigt eigenes Element

Aus schwäbischer Sicht hat nur Milan Hosseini den Sprung in ein Gerätefinale geschafft. In der Runde der besten acht Bodenturner verpasste Milan den...

Weiterlesen

Trampolin-Weltcup: Adam und Pfleiderer kommen nicht über die Quali hinaus

Mit einer großen Enttäuschung endete für die deutsche Delegation der erste Tag beim Trampolin-Weltcup in Baku. Mit dem Ziel angereist, sich wichtige...

Weiterlesen

Sybille Hiller beim SPORT TALK zu Gast

Sybille Hiller, Vizepräsidentin des Schwäbischen Turnerbundes war einer von vier Gästen beim 33. SPORT TALK der SportRegion Stuttgart dabei. Das Thema...

Weiterlesen