Liegt bei den Frauen auf Olympiakurs: Leonie Adam vom MTV Stuttgart.

Trampolin-Weltcup in Baku als vorletzte Chance

Die Trampolinturner Leonie Adam und Matthias Pfleiderer (beide MTV Stuttgart) kämpfen beim Weltcup in Baku vom 23. bis 25. Februar um die Olympiateilnahme.

Das deutsche Trampolin-Team startet in dieser Woche in die heißeste Phase der Olympiaqualifikation. Nur noch zwei Weltcups stehen aus, bei denen die Turner Punkte für die Rangliste sammeln können, nach der die Plätze für die Spiele im Sommer in Paris vergeben werden. Vor dem finalen Heim-Auftritt vom 22. bis 24. März in Cottbus wartet jetzt erst mal vom 23. bis 25. Februar der FIG World Cup in Baku auf die DTB-Riege.

"Alles ist noch möglich", betont Bundestrainerin Katarina Prokesova. Denn nur zwei Weltcups kommen in die entscheidende Wertung. Selbst wer noch keine Zähler auf dem Konto hat, könnte also weiterhin ganz nach vorne turnen. 

Leonie Adam führt Wertung an

Bei den Frauen liegt Leonie Adam (MTV Stuttgart) mit bislang einer guten Wertung auf Kurs. Doch auch Aileen Rösler (MTV Bad Kreuznach) und bei den Männern Matthias Schuldt (TG Dietzenbach), Matthias Pfleiderer (MTV Stuttgart) und Caio Lauxtermann (SC Cottbus) haben noch Chancen auf das Olympiaticket. "Alle sind sehr motiviert und gut vorbereitet", sagt Prokesova.

Der deutsche Meister Fabian Vogel (MTV Bad Kreuznach) hat sich schon zweimal Punkte verdient, will sein Zwischenergebnis, in dem er auf dem zwölften Rang liegt und damit für den Trip nach Frankreich planen könnte, aber noch mal verbessern. Während der Vorbereitung hatte der 28-Jährige vor zwei Wochen wegen einer Fußverletzung ein paar Tage lang pausiert. "Er ist noch ein bisschen im Aufbautraining", sagt Prokesova. Aber sie sei optimistisch, dass Vogel bis zum Wochenende fit genug für einen guten Auftritt in der nationalen Gymnastikarena Aserbaidschans ist.

In den vergangenen Wochen hatten alle eine individuelle Aufgabe, woran sie noch arbeiten sollten. Ob Technik, Haltung oder Höhe – Prokesova hat seitdem Fortschritte ausgemacht. Bei einem zentralen Diagnostiklehrgang im Januar in Hannover wurde zudem analysiert, wo es in den Bereichen Kraft oder Stabilität noch Chancen gibt. 

Als Ziel wurde für alle ausgegeben, in den Feldern der 72 Männer und 61 Frauen den Sprung in die Halbfinals der jeweils besten 24 zu schaffen. Das wäre mit Blick auf die Olympiaqualifikation "ein wichtiger Schritt", wie Prokesova betont. Weil erstmals wieder russische und weißrussische Sportler als neutrale Athleten startberechtigt sind, könnte das schwerer werden als zuletzt. 

Während sich der Fokus auf die beiden Einzelwettbewerbe richtet, vertreten die beiden Weltmeister Vogel und Lauxtermann die deutschen Farben auch bei den Synchronpaaren.

Streik erschwert Anreise

Am Wochenende hatte es kurzzeitig Aufregung um die Anreise am Dienstag gegeben. Die ursprünglich gebuchten Direktflüge sollen wegen des angekündigten Streiks des Lufthansa-Bodenpersonals ausfallen. Mittlerweile ist die DTB-Delegation auf andere Flüge mit Zwischenlandungen in Istanbul umgebucht. Das ist zwar umständlicher und dauert länger. Aber egal wie, findet Prokesova: Hauptsache, alle kommen rechtzeitig in Baku an. 
 


Der Zeitplan (nach deutscher Zeit):

Freitag, 23. Februar
09:00 - 15:50 Uhr Qualifikation Einzel Männer und Frauen

Samstag, 24. Februar
09:00 - 10:40 Uhr Halbfinale Einzel Männer und Frauen
13:20 - 14:10 Uhr Qualifikation Synchron Männer und Frauen
14:10   15:00 Uhr Halbfinale Synchron Männer und Frauen

Sonntag, 25. Februar
09:00 - 09:30 Uhr Finale Einzel Frauen
09:30 - 10:00 Uhr Finale Einzel Männer 
11:30 - 12:00 Uhr Finale Synchron Frauen
12:00 - 12:30 Finale Synchron Männer 
 

Weiterführende Links

weitere News

Gotthardt und Kevric für die Turn-EM nominiert

Der Lenkungsstab des Deutschen Turner-Bundes hat die Frauen-Riege für die Turn-Europameisterschaften, die vom 2. bis 5. Mai 2024 in Rimini (ITA)...

Weiterlesen

Pusch mit gutem Ergebnis beim Weltcup in Sofia

Die STB-Athletin hat beim Weltcup im bulgarischen Sofia mit den Keulen einen starken zwölften Rang erturnt.

Weiterlesen

DTL: Seitz feiert Comeback

Der TSV Tittmoning-Chemnitz hat beim Saisonauftakt der Bundesliga am Samstag in Ketsch die Tabellenführung übernommen. Im Rennen gegen den...

Weiterlesen