Susanns’ Tipps für ein gestärktes Immunsystem

Susann Zoller ist Physiotherapeutin und behandelt nicht nur täglich die körperlichen Beschwerden ihrer Patienten, sondern berät sie auch zu einem gesunden Lebensstil. Für die Mutter von zwei Kindern ist es wichtig gute Wissensgrundlagen zu haben und eine optimale Verknüpfung zwischen der Physiotherapie und dem Coachen im Gesundheitsbereich herzustellen. Seit 2020 ist die 49-Jährige auch als Referentin beim STB tätig. Heute hat sie für uns ein paar Tipps mitgebracht, wie wir bereits mit kleinen Schritten unser Immunsystem stärken können.

  1. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung
    Am besten ist saisonales Obst und Gemüse, aber auch Nüsse, genügend Eiweiß und Omega 3-Fettsäuren, egal ob tierischer oder pflanzlicher Herkunft. Lebensmittel mit einer guten Nährstoffversorgung (z. B. Vitamin C, Zink, Selen, Vitamin D) stärken uns gerade im Winter. Zudem benötigen wir ausreichend Ballaststoffe für eine intakte  Darmflora.
  2. Ausreichend trinken
    Hier eignen sich besonders Wasser und ungesüßte Tees. Zucker kann unser Immunsystem schwächen.
  3. Bewegung an der frischen Luft
    30 Minuten pro Tag reichen hier schon aus. Die richtige Wahl der Kleidung sollte hier nicht außen vor gelassen werden, denn zu viel Wärmeabgabe z. B. über den Kopf, kann das Immunsystem schwächen.
    Wichtig sind ebenfalls warme Füße, Zehen und Finger. Am besten eignet sich der sogenannte Zwiebellook, atmungsaktiv von Kopf bis Fuß.
  4. Regelmäßige Temperaturwechsel
    Temperaturwechsel helfen uns in dieser Zeit bei der Abhärtung. Hierunter fallen beispielsweise Wechselduschen oder Saunagänge (wenn möglich).
  5. Ziele setzen
    Sich Ziele zu setzen, wirkt in dieser Zeit unterstützend und hat eine positive Wirkung auf unsere Gemütslage. Dabei reichen schon kleine, aber positive und lohnende Ziele, damit wir unsere Motivation nicht verlieren. Diese kann man sich auch wöchentlich setzen.
  6. Achtsamkeitsübungen
    Achtsamkeitsübungen, wie z. B. Atemübungen sorgen für mentale Ausgeglichenheit.
  7. Ein guter Umgang mit Stress
    Ein vernünftiger Umgang mit Stress in Form eines autogenen Trainings verhilft dem Immunsystem zu mehr Stabilität.
  8. Ausreichend Schlaf
    Während dem Schlafen kommt der Körper zu neuen Kräften.
  9. Ein gutes Raumklima schaffen
    Dazu gehört beispielsweise eine gute Luftfeuchtigkeit, damit die Schleimhäute nicht austrocknen. Aber auch die bunte Gestaltung der eigenen Wohnung wirkt sich positiv auf
    das Immunsystem aus.
  10. Soziale Kontakte online pflegen
    Um Abwechslung im Alltag zu schaffen, können beispielsweise Motto-Abende virtuell veranstaltet werden. Ein Treffen unter Freunden lässt sich jedoch in unterschiedlichsten Formen und Varianten durchführen. Ob gemeinsames virtuelles kochen, feiern, tanzen, spielen oder neue Dinge ausprobieren, dabei ist der Kreativität keine Grenze gesetzt.

weitere News

Fünf STB-Trampoliner für EM nominiert

Großer Erfolg für die schwäbischen Trampolinturner: Fünf Athleten von Coach Michael Kuhn wurden für die EM in Sotschi (Russland) Ende April nominiert.

Weiterlesen

Outdoor Fitness erleben

Vom 12.04.2021 bis 30.04.2021 haben Fitnessbegeisterte die Möglichkeit, kostenfrei an Outdoor-Fitnessgeräten von Omnigym® zu trainieren. Neben den...

Weiterlesen

DTB-Gruppe in Sofia auf Rang fünf

Guter Auftritt der deutschen Gymnastinnen beim Weltcup.

Weiterlesen