Trotz Niederlage zufrieden: MTV-Turnerin Elisabeth Seitz.

DTL: Stuttgart geschlagen, Köln schafft die Sensation

Das TZ DSHS Köln hat für eine große Überraschung gesorgt. Die Rheinländerinnen gewannen am Samstag den zweiten Wettkampftag in Kirchheim unter Teck mit 196,450 Punkten vor dem TSV Tittmoning-Chemnitz und vor dem MTV aus Stuttgart.

Für Tabellenführer MTV Stuttgart, der allerdings auf drei seiner besten Juniorinnen wegen eines Länderkampfs in Frankreich verzichten musste, ist es erst der fünfte Wettkampftag in den vergangenen zehn Jahren, aus dem sie nicht als Sieger hervorgegangen sind. Nur der TG Karlsruhe-Söllingen (2013 & 2016), dem TSV Tittmoning-Chemnitz (2019) und dem TuS Chemnitz-Altendorf (2015) ist das seltene Kunststück gelungen, sich gegen den Rekordmeister durchzusetzen.

Elisabeth Seitz vom MTV sah aber keinen Grund zur Traurigkeit:

"Wir sind ja alles andere als in voller Stärke hierhergekommen. Da wir extrem gute Juniorinnen wie Helen Kevric und Marlene Gotthardt haben, haben uns natürlich zwei Mehrkämpferinnen mit extrem guten Ergebnissen gefehlt."

Stattdessen schickte Trainer Robert Mai in Michelle Timm und Lisa-Katharina Hill zwei alte Haudegen aus der Kaderschmiede ins Rennen. "Daher mussten wir an der ein oder anderen Stelle improvisieren. Das hat man zum Beispiel am Sprung auch gemerkt, glaube ich", sagte Seitz. Sie sei aber dankbar, dass die beiden sich für das Team noch einmal fit gemacht hätten. Denn der Wettkampf habe trotz der fehlenden Junior-Power großen Spaß gemacht. "Klar, wenn man sonst immer gewinnt, ist einmal nicht gewinnen eine gefühlte Niederlage", räumte die Europameisterin am Stufenbarren allerdings ein.

Berkheim gewinnt Aufsteigerduell

Auf Rang vier landete die TG Mannheim (186,850), vor der TT Kiehn Group Lüneburg-Buchholz (184,950) und der TG Karlsruhe-Söllingen (181,200), die am Samstag einen gebrauchten Tag erwischt hatte. Das Duell der beiden Aufsteiger entschied, wie schon in Regensburg, der TSV Berkheim (180,600) gegen die TuG Leipzig (174,200) für sich. Die Sachsen rutschen damit mit zwei Punkten ans Tabellenende, hinter dem TSV Berkheim mit vier Punkten. Der große Gewinner in der unteren Tabellenhälfte war die TG Mannheim, die sich vom Tabellenende löste und nun mit acht Zählern auf Rang sechs logiert.

MTV bleibt Spitzenreiter

An der Tabellenspitze gab es dagegen keine Veränderung: Der MTV Stuttgart führt das Feld immer noch mit 24 Zählern an. Verfolger TSV Tittmoning-Chemnitz hat nun jedoch nach Punkten gleichgezogen und steht nur aufgrund der niedrigen Gesamtpunktezahl noch hinter den Schwaben. Köln (22 Punkte) zog dank des Tagessieges an der TG Karlsruhe-Söllingen (14) vorbei. Die Badener müssen nun um den Einzug ins DTL-Finale am 2. Dezember in der Ratiopharm Arena in Ulm/Neu-Ulm bangen und den Blick nach unten richten, wo in der Tabelle das TT Kiehn Group Lüneburg-Buchholz mit 12 Punkten im Oktober auf seine Chance lauern wird.

 

 

weitere News

Turn-Weltcup: Hosseini auf Platz 4 – Hörr zeigt eigenes Element

Aus schwäbischer Sicht hat nur Milan Hosseini den Sprung in ein Gerätefinale geschafft. In der Runde der besten acht Bodenturner verpasste Milan den...

Weiterlesen

Trampolin-Weltcup: Adam und Pfleiderer kommen nicht über die Quali hinaus

Mit einer großen Enttäuschung endete für die deutsche Delegation der erste Tag beim Trampolin-Weltcup in Baku. Mit dem Ziel angereist, sich wichtige...

Weiterlesen

Sybille Hiller beim SPORT TALK zu Gast

Sybille Hiller, Vizepräsidentin des Schwäbischen Turnerbundes war einer von vier Gästen beim 33. SPORT TALK der SportRegion Stuttgart dabei. Das Thema...

Weiterlesen