Bundestrainer Olaf Neuenfeld startet mit seinen Schützlingen die Vorbereitung auf die Heim-WM im Juli in Mannheim.

Faustball-Deutschland startet ins Jahr der Heim-WM

Drei Schwaben starten mit der deutschen Männer-Faustball-Nationalmannschaft die Vorbereitung auf die Heim-Weltmeisterschaft im Juli in Mannheim. Im Rahmen der „Pfister Open“ beim TV Stuttgart-Stammheim steht am Samstag, 22. April (19.30 Uhr), das erste Testspiel des WM-Jahres gegen den Dauerrivalen aus Österreich an.

Auch wenn Team Deutschland nur mit einem Teil des Kaders antritt, wird es eine erste Standortbestimmung: „Wir haben nur die Spieler dabei, die mit ihren Vereinsmannschaften ohnehin in Stammheim sind“, erklärt Nationalcoach Olaf Neuenfeld. „Dennoch ist es gegen die Österreicher immer eine heiße Nummer, von daher hat die Partie natürlich eine große Bedeutung für uns.“

Kleines Aufgebot für Österreich-Test

Im deutschen Aufgebot für die Begegnung stehen Angreifer Patrick Thomas und Abwehrspieler Jonas Schröter von Meister TV Pfungstadt, Jaro und Johannes Jungclaussen sowie Jakob Kilpper vom TV Vaihingen/Enz, Nick Trinemeier, Marcel Stoklasa und Felix Klassen vom TV Käfertal sowie Philipp Kübler (TSV Calw). „Wir haben damit auch keinen echten Zuspieler dabei, werden das aber auch mit diesem Kader lösen können“, ist der Coach überzeugt.

Der Fahrplan zur WM in Mannheim

Mit dem gesamten Aufgebot hat Neuenfeld vor wenigen Wochen ein erstes Trainingslager in der Türkei absolviert. Nach den „Pfister Open“ steht die nächste Maßnahme in der Vorbereitung vom 25. bis 29. Mai am WM-Austragungsort in Mannheim an − inklusive Testspiel gegen die Schweiz am 27. Mai in Käfertal. „Dort werden wir dann unseren endgültigen 10-köpfigen Kader benennen, mit dem wir die Heim-WM bestreiten wollen.“ Für diese Spieler geht es bereits wenige Tage später mit einer weiteren Zusammenkunft in Bademeusel weiter, ehe direkt vor der Weltmeisterschaft ein letztes Trainingslager in Vormwald folgt.

Hier gibt’s WM-Tickets im Vorverkauf

Derweil läuft der Vorverkauf für das Event weiter bestens. Karten für die Vorrundenspiele im Mannheimer Rhein-Neckar-Stadion sowie für die Finaltage in der SAP-Arena gibt es im Vorverkauf ganz bequem online auf: https://mannheim.fistballmwc.com/fans/tickets/.

Auch die Frauen starten ihre Vorbereitung

Auch bei der weiblichen Frauen-Nationalmannschaft steht beim TV Stuttgart-Stammheim das erste Länderspiel des Jahres gegen die Schweiz an. Fehlen wir dabei Henriette Schell vom TSV Calw. Die Schlagfrau fällt aufgrund einer Schulterverletzung mehrere Monate aus. Für sie rückt aber eine Vereinskollegin nach: Junioren-Weltmeisterin Leonie Pfrommer steht vor ihrer Länderspielpremiere. 

Die in Rötenbach lebende Abwehrspielerin erarbeitete sich zuletzt ihren Platz im 20-köpfigen A-Kader von Bundestrainerin Eva Krämer und will sich für die Europameisterschaft im Sommer empfehlen. Das ist auch das Ziel der Neu-Calwerin Ida Hollmann, die aus der Faustball-Hochburg Brettorf kommt und derzeit mit Leonie in Heidelberg studiert.

Sonja Pfrommer tritt aus dem Nationalteam

Bei dem Spiel gegen die Eidgenossinnen, in dem die Ex-Calwerin Stephanie Thomas (geborene Dannecker) als Coach für die verhinderte Eva Krämer einspringt, wird eine ganz Große offiziell aus der Nationalmannschaft verabschiedet: Sonja Pfrommer vom TSV Dennach gibt das Adler-Trikot nach 13 erfolgreichen Jahren mit World-Games-Titel 2022 und vier gewonnenen Weltmeisterschaften ab. Die 33-Jährige aus Neuenbürg wird sich ganz auf ihren TSV Dennach konzentrieren und will dort weitere Erfolge einfahren. Der Generationenwechsel läuft, eine Pfrommer geht, die andere – nicht verwandt oder verschwägert – kommt.

 

weitere News

RSG-EM in Budapest: Fünf EM-Finals für Kolosov und Co.

Bei den Europameisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik in Budapest (HUN) konnten die deutschen Starterinnen am zweiten Tag weitere Finaleinzüge...

Weiterlesen

Neuer TurnGala-Song “colours of light” heute veröffentlicht

Heute veröffentlicht die Ludwigsburger Sängerin Nadine Stockmann ihren offiziellen Song für die TurnGala 2024/25. Unter dem Titel "colours of light"...

Weiterlesen

Seitz gewinnt in der Quali

Beim World Challenge Cup in Varna hat Elisabeth Seitz den Vorkampf am Barren gewonnen, Schönmaier wird Zweite am Sprung.

Weiterlesen