Bildung: Beim Fachtag dreht sich alles ums Gerätturnen

Mit zehn verschiedenen Workshops und sieben hochkarätigen Referenten bietet die Fachtagung am 10. September im SpOrt ein abwechslungsreiches Programm zum Thema Bewegungskontrolle mit Hilfe der menschlichen Sinne.

Im Gepäck mit neuen und bekannten Referenten widmet sich der STB drei von den fünf Sinnen des Menschen. In Praxis und Theorie geht es unter anderem um Rhythmusschulung, Gleichgewicht und Hilfestellung. Alle Trainer des Gerätturnens sind eingeladen, einen abwechslungsreichen Tag zu erleben, Neues zu Lernen und sich auszutauschen. 

Wieder mit dabei ist Referent Lovis Spiess, selbst aktiver Turner und Trainer, hat bereits beim Gerätturn-Symposium mit seinem Fachwissen überzeugt.


STB: Du warst beim Gerätturn Symposium zum ersten Mal Referent für Gerätturnen, was hat dich davon überzeugt, auch bei der Fachtagung Gerätturnen wieder dabei zu sein?

Lovis Spiess: Die positive Resonanz und die konstruktiven Rückmeldungen, die ich beim Gerätturn Symposium erhalten habe, haben mich davon überzeugt, auch bei der Fachtagung Gerätturnen wieder dabei zu sein. Es war ermutigend zu sehen, wie mein Beitrag und meine Leidenschaft für das Gerätturnen von anderen wahrgenommen und geschätzt wurden.

Worauf können sich die Teilnehmenden bei deinen Workshops freuen?

Die Teilnehmenden können sich bei meinen Workshops auf ein Angebot freuen, das mit viel Liebe zum Detail gestaltet ist. Ich lege großen Wert auf objektive Richtigkeit und Nachhaltigkeit im Turnsport. In meinen Workshops werde ich praktische Übungen und Techniken vermitteln, die den Teilnehmenden helfen, ihre Fähigkeiten und die ihrer Athleten im Gerätturnen zu verbessern. Zudem werde ich auch Aspekte wie Grundlagen- bzw. Voraussetzungstraining, Verletzungsprävention und eine gesunde, ausgewogene Trainingsroutine behandeln.

Worauf freust du dich am meisten?

Ich freue mich am meisten darauf, meine Begeisterung für das Gerätturnen mit anderen zu teilen und ihr Interesse daran zu wecken. Es ist eine wunderbare Gelegenheit, mein Wissen und meine Erfahrungen weiterzugeben und andere Turnerinnen und Turner zu inspirieren. Ich freue mich darauf, die Fortschritte und Erfolge der teilnehmenden Trainer und Turner zu sehen und zu wissen, dass ich einen Beitrag zu ihrer Entwicklung im Turnsport leisten kann.

Welche Bedeutung hat Gerätturnen für dich persönlich?

Das Gerätturnen hat für mich persönlich eine enorme Bedeutung. Obwohl ich das Turnen erst spät in meinem Leben, im Alter von zwölf Jahren, entdeckt habe, hat es mich sofort fasziniert und begeistert. Es ist eine körperlich anspruchsvolle Sportart, die Kraft, Flexibilität, Körperkontrolle und Eleganz erfordert. Das Gerätturnen hat mir nicht nur körperliche Stärke und Geschicklichkeit verliehen, sondern auch Disziplin, Durchhaltevermögen und Selbstvertrauen gegeben. Es ist eine Leidenschaft, die mich antreibt und mich immer wieder herausfordert, mich weiterzuentwickeln.

weitere News

Trampolinturnen-Weltcup: Adam und Pfleiderer kommen nicht über die Quali

Mit einer großen Enttäuschung endete für die deutsche Delegation der erste Tag beim Trampolin-Weltcup in Baku. Mit dem Ziel angereist, sich wichtige...

Weiterlesen

Sybille Hiller beim SPORT TALK zu Gast

Sybille Hiller, Vizepräsidentin des Schwäbischen Turnerbundes war einer von vier Gästen beim 33. SPORT TALK der SportRegion Stuttgart dabei. Das Thema...

Weiterlesen

EnBW MacherBus: Jetzt bewerben für die Aktion 2024!

Eurer Verein hat ein Projekt im Kopf: dann sichert euch jetzt ganz einfach die Unterstützung durch den EnBW MacherBus.

 

Weiterlesen