Trampolinturnen: Beim Heim-Weltcup geht es um Olympia

Das Beste, was der Trampolinsport derzeit international zu bieten hat, trifft sich vom 22. bis 24. März in Cottbus. Vier Monate vor Beginn der Olympischen Spiele in Paris bietet der Weltcup in der Lausitz-Arena die letzte Möglichkeit für die Höhenflieger, Punkte für die Rangliste zu sammeln, aus der heraus die noch übrigen Startplätze in Frankreich besetzt werden. Da nur die jeweils zwei besten Ergebnisse der Fünfer-Serie in die Wertung kommen, könnte der bisherige Stand noch einmal kräftig durcheinandergewirbelt werden. Dieses Ziel haben auch die Schwaben Matthias Pfleiderer und Leonie Adam vor Augen.

"Da gehen alle an den Start", sagt Trampolin-Cheftrainerin Katarina Prokesova mit Blick auf den Showdown in Brandenburg. 90 Männer und 70 Frauen aus 35 Nationen sind in dem qualitativ hochwertigen Feld zu finden. Die Chinesen kommen als stärkste Nation auf dem Sprungtuch mit ihrer besten Truppe um Weltmeister Yan Langyu und Zhu Xueying, der Goldmedaillengewinnerin der Spiele 2021 in Tokio. Die Franzosen, die bei den Männern zuletzt den WM-Triumph feierten, sind mit dem kompletten Quartett von damals gemeldet. Aber auch Japan, Portugal, Spanien, Kanada und Großbritannien mit Weltmeisterin Bryony Page fehlen nicht. Tokio-Olympiasieger Iwan Litwinowitsch aus Weißrussland startet wie die russischen Athleten unter neutraler Flagge. 

"Das wird noch mal richtig interessant", sagt Prokesova. Auch bei den Nationen, die wie die Chinesen schon einen Platz für Paris bei Männern und Frauen sicher haben, sich aber jeweils noch einen zweiten schnappen wollen. "Unsere wichtigsten Konkurrenten sind ebenfalls dabei", sagt die Bundestrainerin. Etwa der Spanier Jorge Martin, der direkt hinter dem deutschen Meister Fabian Vogel (MTV Bad Kreuznach) in der Olympia-Qualifikationsliste liegt. Oder der Ukrainer Anton Davydenko, der etwas weiter hinten auf seine Chance auf den Ausflug an die Seine lauert.

Die Deutschen hoffen auf einen Heimvorteil. "Wir kennen zwar die Geräte noch nicht, weil sie neu sind", sagt Prokesova. "Aber in der Halle werden jedes Jahr die GymCity Open ausgetragen und so haben alle unser Aktiven da schon geturnt." Das Umfeld ist also vertraut, nicht nur dem Cottbuser Lokalmatador Caio Lauxtermann. Zudem werden die Familien der Sportlerinnen und Sportler zum Anfeuern kommen und die Vorbereitung des Turn-Teams Deutschland vor Ort beginnt bereits am Montag vor der Qualifikation, die im Einzel am Freitag absolviert wird.

"Unsere Athleten freuen sich total darauf, zu Hause zu turnen", sagt Prokesova. Der bislang letzte Weltcup in Deutschland ist fast 14 Jahre her. Das Erlebnis hat demnach Seltenheitswert.
Der DTB wird im Einzel mit zwei kompletten Teams auflaufen. Bei den Männern sind Vogel, Lauxtermann, Matthias Schuldt (TG Dietzenbach) und Matthias Pfleiderer (MTV Stuttgart) nominiert, bei den Frauen bilden zusammen mit den erfahrenen Weltcup-Starterinnen Leonie Adam (MTV Stuttgart) und Aileen Rösler (MTV Bad Kreuznach) zwei Nachwuchskräfte die Auswahl, die noch nicht fest benannt sind.

Im Synchron sind Maya Möller (TG Dietzenbach) und Aurelia Eislöffel (MTV Bad Kreuznach) bereits gesetzt. Die beiden Talente gewannen im November zusammen die Goldmedaille beim World Age Group Competition, der Altersklassen-WM, in Birmingham. Bei den Männern präsentiert sich in der Qualifikation am Samstag neben dem Weltmeister-Duo Vogel/Lauxtermann ein weiteres Paar: Matthias Schuldt hat Tim-Oliver Geßwein (MTV Stuttgart) an der Seite, der nur im Synchronwettkampf für den Heim-Weltcup nominiert ist.

Zeitplan

Freitag, 22.03.2024    
10:00 - 19:15 Uhr    Einzel Frauen und Männer Qualifikation

Samstag, 23.03.2024    
14:15 - 16:45 Uhr    Synchron Frauen und Männer Qualifikation     
17:45 - 19:30 Uhr    Einzel Frauen und Männer Halbfinale

Sonntag, 24.03.2024    
14:15 - 15:40 Uhr    Einzel Frauen und Männer Finale     
15:40 - 16:50 Uhr    Synchron Frauen und Männer Finale

 

Zum Livestream

weitere News

RSG-EM in Budapest: Fünf EM-Finals für Kolosov und Co.

Bei den Europameisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik in Budapest (HUN) konnten die deutschen Starterinnen am zweiten Tag weitere Finaleinzüge...

Weiterlesen

Neuer TurnGala-Song “colours of light” heute veröffentlicht

Heute veröffentlicht die Ludwigsburger Sängerin Nadine Stockmann ihren offiziellen Song für die TurnGala 2024/25. Unter dem Titel "colours of light"...

Weiterlesen

Seitz gewinnt in der Quali

Beim World Challenge Cup in Varna hat Elisabeth Seitz den Vorkampf am Barren gewonnen, Schönmaier wird Zweite am Sprung.

Weiterlesen