Ehrenamt und Engagement

Zentrale Ergebnisse des Fünften Deutschen Freiwilligensurveys unterstreichen das große Engagement im Sport.

Im Jahre 2019 engagierten sich in Deutschland 28,8 Millionen Menschen freiwillig. Dabei zeigt sich auch, dass das Engagement der Menschen in den letzten zwanzig Jahren erheblich angewachsen ist. Waren es beim ersten Survey 1999 noch 30,9 %, sind es zur aktuellen Erhebung bereits knapp 40% der Bevölkerung ab 14 Jahre in Deutschland, die eine freiwillige Tätigkeit ausüben. 

Verändert haben sich allerdings die Engagement-Quoten hinsichtlich der Geschlechter. Waren es vor 20 Jahren noch deutlich mehr Männer als Frauen, die sich engagierten, so ist erstmals kein statistisch signifikanter Geschlechterunterschied mehr erkennbar. 

Auch die Anteile freiwillig Engagierter haben seit 1999 zudem in allen Altersgruppen zugenommen. Das Ausmaß des Anstiegs unterscheidet sich jedoch in den Altersgruppen. Besonders ausgeprägt ist der Anstieg bei den 65-Jährigen und Älteren. Den höchsten Anteil Engagierter hat die Altersgruppe der 30- bis 49-Jährigen, dicht gefolgt von den 14- bis 29-Jährigen. 

Auch die Unterschiede in der Engagement-Beteiligung zwischen den Bildungsgruppen haben zwischen 1999 und 2019 zugenommen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Anstieg der Engagement-Quote bei Personen, die noch zur Schule gehen, sowie bei Personen mit hoher Schulbildung, deutlich stärker ausgefallen ist, als bei Personen mit mittlerer Bildung. 

Im Jahr 2019 wenden rund 17 % der Engagierten mit sechs oder mehr Wochenstunden viel Zeit für ihr Ehrenamt und Engagement auf. Damit bestätigt sich der Trend, dass die Zahl der Engagierten zwar kontinuierlich steigt, das Zeitfenster eines jeden Engagierten aber geringer wird. Auch bei der Bereitschaft zur Übernahme von Vorstands- oder Führungsfunktionen zeigt die Statistik rückläufige Werte. Dennoch übernimmt immerhin jeder vierte Engagierte eine Leitungsrolle.  

Wie sieht es mit dem Engagement in der deutschen Sportlandschaft aus? 

Sport und Bewegung ist weiterhin der größte Bereich in dem Engagement und Ehrenamt beheimatet ist. 13,5 % der Engagierten sind hier aktiv dabei. Während über alle Engagementbereiche betrachtet Frauen und Männer nahezu gleichstark vertreten sind, überwiegen im Sport weiterhin die Anteile der männlichen Engagierten. In den Altersgruppen der 14- bis 29-Jährigen, 30- bis 49-Jährigen und 50- bis 64-Jährigen liegen alle drei Gruppen mit rund 14 bis 16 % in der Engagementbereitschaft dicht beieinander. Erst bei der Altersgruppe ab 65 verringert sich der Engagementwert um rund die Hälfte.  

Die Ergebnisse des Fünften Deutschen Freiwilligensurvey zeigen schon jetzt deutlich auf, dass der Trend zu einem „Engagement 4.0“ ungebrochen anhält.  

Gerade was den Bereich von Führungsaufgaben im Verein angeht, werden strukturelle Überlegungen für den Verein in Zukunft immer wichtiger. Die traditionelle Vorstands-Rang- und Reihenfolge, die in vielen Satzungen noch verankert ist und im Verein oft nur noch mühsam erfüllt werden kann, muss dabei möglicherweise auf den Prüfstand. Auch eine mögliche Aufteilung von einem Vorstandsamt auf mehrere Personen sollte mehr in die Betrachtung rücken.

Die Schaffung neuer Engagementmöglichkeiten, ohne dass sich der oder die Freiwillige sofort in einem gewählten Amt dem Verein verpflichtet, ist unumgänglich um insbesondere auch junge Menschen, die noch an ihrer Lebensplanung arbeiten, im Verein dennoch verantwortungsvoll und wertschätzend einzubinden.  

Der Sport und die Sportvereine haben dabei alle Chancen! Der hohe Anteil von Engagierten bei Sport und Bewegung, das große Interesse junger Menschen sich im Sport zu engagieren und die gute und ausgeglichene Mischung in der Altersstruktur von Jung bis Alt, gepaart mit der Erfahrung und Expertise langjähriger Führungspersönlichkeiten, bietet dafür eine gute Grundlage. Die Weichen dazu stellt jeder Verein allerdings selbst.  

Der Schwäbische Turnerbund unterstützt die Vereine bei ihren Fragen zur Vereinsentwicklung beispielsweise mit Zukunftsworkshops zu „Verein2030“ im TREFFPUNKT-Format.

Zum Thema „Engagement 4.0“ gibt es ebenfalls TREFFPUNKTE STB.

Mehr zum Thema Engagament im STB

weitere News

SportRegion Stuttgart feiert 25-Jahr-Jubiläum

Vor 25 Jahren wurde die SportRegion Stuttgart gegründet. Exakt seit dem 14. Mai 1996 gibt es den Verein, der sich die Verbesserung der interkommunalen...

Weiterlesen

Markus Frank als "Übergangs-Präsident" gewählt

Die erste digitale Mitgliederversammlung des Schwäbischen Turnerbunds ist erfolgreich verlaufen – Markus Frank als Präsident zum Vertreter von...

Weiterlesen

„Für uns als STB ist das die Suche nach unserer DNA“

Der Schwäbische Turntag ist das wichtigste Organ des Schwäbischen Turnerbunds. Erstmals in der 173 Jahre langen Geschichte des STB wird der Turntag...

Weiterlesen