STB Liga der Frauen ist gestartet

Spannende Wettkämpfe in den Ligen

Bei schönstem Frühjahrswetter vor der schneebedeckten Alpengipfelkulisse startete am Samstag in Ailingen die Landesliga Süd zu ihrem ersten Staffeltag.

Schon im ersten Durchgang konnten die Turnerinnen aus Berkheim und Holzgerlingen mit guten Leistungen überzeugen. Berkheim erturnte sich gleich am Balken sehr gute 48,95 Punkte, während Holzgerlingen mit 41 Punkten am Stufenbarren den Wettkampf eröffnete.

In der Endabrechnung siegte der TSV Berkheim mit 181,9 Punkten vor Holzgerlingen mit 178,5 Punkten und der WKG Bingen/Altheim mit 168,3 Punkten. Die beste Einzelturnerin stellte der TSV Berkheim mit Daria Hlodik, die sich 51,55 Punkte erturnte, gefolgt von Lilli Sustarscic von der Spvgg Holzgerlingen und Emma Lederer von der WKG Neckartal,

Am Nachmittag startete dann die Bezirksliga Südwest. Hier konnte sich die zweite Mannschaft der WKG Gäu- Schönbuch mit 164,8 Punkten deutlich vor dem SV Villingendorf und der TG Rottweil- Altstadt durchsetzen. Beste Vierkämpferin war Nicola Dattler vom SV Neustetten vor Tamara Bock von der WKG Gäu Schönbuch und Lara Beck vom SV Villingendorf.

 

Am frühen Sonntag Vormitttag waren dann die Turnerinnen der Bezirksliga Südost am Start. Nach einem bis zuletzt spannenden Duell hatten die Turnerinnen der Turnschule Neckar Gym mit 158,9 Punkten die Nase vorn. Es folgte die WTG Neckar- Filder mit 0,6 Punkten Rückstand auf Platz zwei und dem TSV Lustnau auf dem dritten Platz. Beste Vierkämpferin war Julia Robes von der WTG Neckar Filder dicht gefolgt von Sofiia Kokhan von der Turnschule Neckar Gym und Theresa Schmutz vom TSV Laichingen.

Den ersten Wettkampftag in der Verbandsliga konnten dann am Nachmittag die Turnerinnen des TSV Leinfelden mit 165,25 Punkten für sich entscheiden. Dahinter folgten die TUS Metzingen und der TSV Ebingen. Ines Förnbacher von der TSG Bodelshausen konnte den Wettkampf der besten Vierkämpferin mit 43,8 Punkten für sich entscheiden. Auf Platz zwei und drei folgten Kristin Berner vom TSV Leinfelden und Louisa Pfander von der SG Weissach

 

 

 

 

In Ellhofen eröffnete am Samstag die Bezirksliga Nordost den Wettkampftag. Mit ausgeglichenen Leistungen an allen Geräten konnten die Turnerinnen aus Kleinapach mit 159,85 Punkten den Wettkampf für sich entscheiden, gefolgt von den Turnerinnen aus Feuerbach und der Mannschaft aus Schnaitheim. Die beste Vierkämpferin war mit 43,95 Punkten Ronja Holzwarth aus Kleinaspach vor Nicole Steisel und Jana Albrecht von der TF Feuerbach.

 

Den Nachmittag in Ellhofen bestritten die Turnerinnen der Bezirksliga Nordwest. In einem recht ausgeglichenen Teilnehmerfeld gewann die GSV Pleidelsheim vor Heinriet und Möglingen.

Beste Turnerin war Maja Simon von Heinriet gefolgt von Maya Schwarz aus Auenstein und Leonie Wiech vom TV Möglingen.

Am Sonntag startete die Landesliga Nord den Wettkampftag. Es siegten die Turnerinnen aus Sontheim mit 170,75 Punkten vor Heidenheim- Nattheim mit 168,8 Punkten und dem TV Wetzgau mit 167,2 Punkten. Den 1. Platz der besten Vierkämpferinnen teilten sich Maria Croitorou von Heidenheim Nattheim und Paula Kammerer vom FV Sontheim mit jeweils 44,85 Punkten. Platz drei ging mit Emma Kammerer ebenfalls nach Sontheim.

 

Zum Abschluss des langen Wochenendes gingen in Ellhofen die Turnerinnen der Oberliga an die Geräte. Mit schönen Übungen konnte sich das Team des SV Leonberg- Eltingen mit 177 Punkten an die Tabellenspitze setzen, knapp dahinter die TG Böckingen und der SSV Ulm 2. Vom SV Leonberg/ Eltingen kamen mit Giula Nepitalla und Lucie Kircher auch die beiden besten Vierkämpferinnen.

Insgesamt konnten die Zuschauer wieder spannende und schöne Wettkämpfe erleben. Das nächste vollbepackte Wochenende findet dann am 15./16. Juni in Ingelfingen und Hoheneck statt.

Vorletzter Wettkampftag in der STB-Liga

Mit seinem ersten Sieg in der Oberliga entging der MTV Ludwigsburg dem vorzeitigen Abstieg aus dem Oberhaus. Zu Beginn sah es nicht gerade danach aus. Boden und Pauschenpferd gingen mit 3:5 an die Gäste aus Wernau. An den Ringen gelang den Barockstädtern ein Kantersieg. Mit Jonathan Kriegelstein, Luis Häfner, Michael Schlumberger und Ralf Schober holte man 13:1 Zähler. Diesen hauchdünnen Vorsprung galt es zu verteidigen. Doch nach der Pause hatten die Turner des TSV den besseren Start. Mit 4:7 und 6:7 gewannen die Gäste vom mittleren Neckar Sprung und Barren. Der Vorsprung für die Ludwigsburger schmolz auf 4 Scor´s dahin. Am Reck gingen die ersten zwei Duelle an Wernau, so dass es zwischenzeitlich Unentschieden stand. Luis Häfner und Lukas Patz hatten mit 4 + 2 Scorepunkten gegenüber Ihren Duellanten die Nase vorn, so dass der MTV Lbg. II am Ende der glücklichere Sieger mit 35:29 war. In einer weiteren Begegnung hatte die TG Schömberg I den TSV Schmiden I zu Gast. Nur den Sprung 5:8 und Reck 5:9 ging an die Gäste, die anderen Geräte dominierte der Gastgeber mehr oder weniger deutlich und gewann souverän den Wettkampf mit 57:29 Punkten. Einmal mehr stelle auch die TG Schömberg mit Timm Sauter 24 Scor´s den Topscorer dieser Begegnung. Im dritten Wettkampf standen sich die KTV Hohenlohe II und der VFL Kirchheim/Teck II gegenüber. In einem dramatischen bis zum letzten Gerät spannenden Vergleich setzte sich der Gastgeber mit 33:30 durch. Bo 3:5, PP 5:4, Ri 6:3, Sprung 11:2, Ba 3:12 und Reck 5:4 reichte dem Tabellenführer zur Verteidigung der Tabellenspitze. Platz zwei belegt Schömberg, der MTV Lbg. II bleibt trotz des Sieges auf Rang 7 und damit Tabellenletzter. In der Verbandsliga strafte die WKG TG Wangen-Eisenharz II die Tübinger Vorstädter aus Lustnau mit 91:8 Punkten und 12:0 Geräte ab. In der Begegnung Heckengäu II gegen Villingendorf-Rottweil I war es ähnlich, Endstand 64:11 für den Gastgeber und Tabellenführer aus dem Allgäu. Auch an Ihrem 5. Wettkampf blieb der SV Bolheim sieglos. Gegen die Gäste von der TSG Backnang II konnten Sie nur am ersten Gerät punkten, den Rest nahm die TSG mit nach Hause und gewann 70:13 bei den Ostälblern. Auch in der LL 1 gab es div. Begegnungen. Der MTV Lbg. III und die WKG Ingersheim-Sersheim standen auch an Ihrem 4. Wettkampf mit leeren Händen da. Der MTV Lbg. III hatten die gleichnamigen Gäste aus Stuttgart zu Gast. Nur am Sprung konnte man mithalten und gewann diesen mit 42,30:41,05, die anderen Geräte gewannen die Stuttgarter und kamen am Ende zu einem 258,60:248,15 Auswärtssieg. Auch die Turner der Turngemeinschaft Ingersheim-Sersheim kamen beim Gastgeber der KTV Hohenlohe III gewaltig unter die Räder. Mit über 40 Punkten distanzierten Sie ihren Gegner, am Ende stand es 261,90:220,65 für die Hohenloher. Nächste Woche kommt es zum Showdown zwischen der WKG Ingersh.-Sersh. und dem MTV Lbg. III.  In der Landesliga II empfing die WKG Donau-Alb I die TG Biberach I. Klare Sache für den Gastgeber, man gewann ungefährdet mit 277,55:264,00 und alle Geräte. Der letzte WK fand am Sonntag statt. Die bisher sieglosen Turner der KTV Oberschwaben empfingen die 2. Mannschaft des TSV Wernau. Die Oberschwaben hatten dieses Mal das bessere Ende für sich und gewannen den Wettkampf mit 8:4 Geräte und 273,25 zu 264,60 Punkten und zogen mit den Vereinen TSV Wernau II und der Spvgg Mössingen nach Tabellenpunkten gleich. Hinzu kommt, dass die Ober- schwabener noch einen Wettkampf mehr haben, als Ihre Tabellennachbarn. Die Ergebnisse der anderen Ligen entnehmt Ihr bitte von der Webseite des STB Ergebnisdienstes. Wir werden kommende Woche wieder berichten vom letzten Wettkampfwochenende der Vorrunde der diesjährigen STB-Liga im Gerätturnen der Männer. 

STB Pressesprecher

Jörg Schreitmüller

weitere News

Seitz gewinnt in der Quali

Beim World Challenge Cup in Varna hat Elisabeth Seitz den Vorkampf am Barren gewonnen, Schönmaier wird Zweite am Sprung.

Weiterlesen

Die Ligasaison ist gestartet

Bei schönstem Frühjahrswetter vor der schneebedeckten Alpengipfelkulisse startete am Samstag in Ailingen die Landesliga Süd zu ihrem ersten...

Weiterlesen

Turn-EM: Silber für Juniorin Mayr

Bei den EM-Gerätfinals der Juniorinnen hat DTB-Turnerin Madita Mayr die Silbermedaille am Schwebebalken gewonnen. Die junge deutsche Frauen-Riege...

Weiterlesen