STB Liga der Frauen ist gestartet

Spannende Wettkämpfe in den Ligen

Bei schönstem Frühjahrswetter vor der schneebedeckten Alpengipfelkulisse startete am Samstag in Ailingen die Landesliga Süd zu ihrem ersten Staffeltag.

Schon im ersten Durchgang konnten die Turnerinnen aus Berkheim und Holzgerlingen mit guten Leistungen überzeugen. Berkheim erturnte sich gleich am Balken sehr gute 48,95 Punkte, während Holzgerlingen mit 41 Punkten am Stufenbarren den Wettkampf eröffnete.

In der Endabrechnung siegte der TSV Berkheim mit 181,9 Punkten vor Holzgerlingen mit 178,5 Punkten und der WKG Bingen/Altheim mit 168,3 Punkten. Die beste Einzelturnerin stellte der TSV Berkheim mit Daria Hlodik, die sich 51,55 Punkte erturnte, gefolgt von Lilli Sustarscic von der Spvgg Holzgerlingen und Emma Lederer von der WKG Neckartal,

Am Nachmittag startete dann die Bezirksliga Südwest. Hier konnte sich die zweite Mannschaft der WKG Gäu- Schönbuch mit 164,8 Punkten deutlich vor dem SV Villingendorf und der TG Rottweil- Altstadt durchsetzen. Beste Vierkämpferin war Nicola Dattler vom SV Neustetten vor Tamara Bock von der WKG Gäu Schönbuch und Lara Beck vom SV Villingendorf.

 

Am frühen Sonntag Vormitttag waren dann die Turnerinnen der Bezirksliga Südost am Start. Nach einem bis zuletzt spannenden Duell hatten die Turnerinnen der Turnschule Neckar Gym mit 158,9 Punkten die Nase vorn. Es folgte die WTG Neckar- Filder mit 0,6 Punkten Rückstand auf Platz zwei und dem TSV Lustnau auf dem dritten Platz. Beste Vierkämpferin war Julia Robes von der WTG Neckar Filder dicht gefolgt von Sofiia Kokhan von der Turnschule Neckar Gym und Theresa Schmutz vom TSV Laichingen.

Den ersten Wettkampftag in der Verbandsliga konnten dann am Nachmittag die Turnerinnen des TSV Leinfelden mit 165,25 Punkten für sich entscheiden. Dahinter folgten die TUS Metzingen und der TSV Ebingen. Ines Förnbacher von der TSG Bodelshausen konnte den Wettkampf der besten Vierkämpferin mit 43,8 Punkten für sich entscheiden. Auf Platz zwei und drei folgten Kristin Berner vom TSV Leinfelden und Louisa Pfander von der SG Weissach

 

 

 

 

In Ellhofen eröffnete am Samstag die Bezirksliga Nordost den Wettkampftag. Mit ausgeglichenen Leistungen an allen Geräten konnten die Turnerinnen aus Kleinapach mit 159,85 Punkten den Wettkampf für sich entscheiden, gefolgt von den Turnerinnen aus Feuerbach und der Mannschaft aus Schnaitheim. Die beste Vierkämpferin war mit 43,95 Punkten Ronja Holzwarth aus Kleinaspach vor Nicole Steisel und Jana Albrecht von der TF Feuerbach.

 

Den Nachmittag in Ellhofen bestritten die Turnerinnen der Bezirksliga Nordwest. In einem recht ausgeglichenen Teilnehmerfeld gewann die GSV Pleidelsheim vor Heinriet und Möglingen.

Beste Turnerin war Maja Simon von Heinriet gefolgt von Maya Schwarz aus Auenstein und Leonie Wiech vom TV Möglingen.

Am Sonntag startete die Landesliga Nord den Wettkampftag. Es siegten die Turnerinnen aus Sontheim mit 170,75 Punkten vor Heidenheim- Nattheim mit 168,8 Punkten und dem TV Wetzgau mit 167,2 Punkten. Den 1. Platz der besten Vierkämpferinnen teilten sich Maria Croitorou von Heidenheim Nattheim und Paula Kammerer vom FV Sontheim mit jeweils 44,85 Punkten. Platz drei ging mit Emma Kammerer ebenfalls nach Sontheim.

 

Zum Abschluss des langen Wochenendes gingen in Ellhofen die Turnerinnen der Oberliga an die Geräte. Mit schönen Übungen konnte sich das Team des SV Leonberg- Eltingen mit 177 Punkten an die Tabellenspitze setzen, knapp dahinter die TG Böckingen und der SSV Ulm 2. Vom SV Leonberg/ Eltingen kamen mit Giula Nepitalla und Lucie Kircher auch die beiden besten Vierkämpferinnen.

Insgesamt konnten die Zuschauer wieder spannende und schöne Wettkämpfe erleben. Das nächste vollbepackte Wochenende findet dann am 15./16. Juni in Ingelfingen und Hoheneck statt.

Halbzeit in der STB-Liga Gerätturnen der Männer

In der Oberliga der Gerätekünstler gewann überraschend die TG Schömberg gegen den Tabellenführer Kircheim und fügten diesem die erste Niederlage zu. Die Turner um Ihren langjährigen Trainer Karl Schmidberger gewannen bereits den Boden mit 7:5 Scor´s. Vor allem Quentin Weber und das Nachwuchstalent Timm Sauter waren es, die wertvolle Punkte für den Gastgeber einfahren konnten. Am Pauschenpferd und den Ringen war der Abstand noch deutlicher. Zur Halbzeit wurde der Vorsprung auf 28:9 ausgebaut. In der 2.Hälfte des Wettkampfes war der Abstand weniger groß. Sprung ging knapp an die Gäste (5:7), Barren 5:4 an die Schömberger, dass Reck wiederum an die Gäste 3:5, so dass am Ende ein unge- fährdeter 41:25 Sieg für den Gastgeber herauskam. In einer weiteren Begegnung setzte sich der TV Wetzgau II gegen den TSV Wernau I deutlich mit 53:22 Scorepunkten und 12:0 Geräte durch. In der dritten Auseinandersetzung traf die TG Wangen-Eisenharz auf das Team aus Ludwigsburg. Die bisher sieglosen Allgäuer hatten auch in der 4. Begegnung der Liga keine Chance. Mit einem Topscorer Jonas Winkler und eigens aus München angereisten Jonathan Kriegelstein legten die Barockstädter schon am Boden den Grundstein für den Sieg. Boden 4:6, Pauschenpferd 3:12, Ringe 2:12, Sprung 1:11, Barren 5:7 und Reck 4:9 sorgten am Ende für einen 57:19 Sieg für die Gäste aus Ludwigsburg. Nach vier Wettkämpfen führt der VFL Kirchheim II mit 6 Punkten vor dem TV Wetzgau II mit 5 Zählern die Tabelle an. 

In der Verbandsliga setzte der TSV Schmiden seinen Siegeszug fort. Beim Turn-Team Staufen glänzten gleich die besten vier Topscorer vom TSV Schmiden und holten von den 67 Scorepunkten 60, eine beeindruckende Zahl. Nur das Gerät Ringe blieb dem Gastgeber, am Ende verlor er den Wettkampf klar mit 18:67 Punkten. In der 2. Begegnung setzte sich der TSV Lustnau I gegen die Backnanger mit 61:21 durch. Nur am Boden und Sprung konnte die TSG II punkten. Der dritte Wettkampf wurde beim SV Bolheim ausgetragen. Sie empfingen die Gäste von der TG Biberach I. Dieser WK hatte es in sich, die TG Biberach ging am Boden und Pauschenpferd bereits mit 15:2 in Front als der Gastgeber an den Ringen konterte und 16:0 Scorepunkte einfahren konnte und es somit mit 18:15 zur Halbzeit stand. Am Sprung wiederum konnte der Gastgeber 15:0 für sich ver-buchen bevor die Gäste am Barren und Reck punkten konnten. Am Ende siegten die glücklicheren Bolheimer mit 37:36 Punkten und belegen Platz 4 in der Tabelle.

In der Landesliga empfing die WKG Villingendorf-Rottweil die Gäste vom TSV Wernau II. Die Gäste wurden mit 292,75:277,15 Punkten nach Hause geschickt. In einer weiteren Begegnung empfing die WKG Leinfelden-Stetten die Gäste aus Ludwigsburg. Die ersatzgeschwächten Barockstädter mussten auf gleich drei Stammkräfte verzichten und somit war die erste Niederlage nicht abzuwenden. Mit 257,35:264,45 Punkten ging der erste Sieg an die Mannschaft auf den Fildern. Die dritte Begegnung in der Landesliga fand am Sonntag statt. Die WKG Alb-Donau hatte die Gäste von der WKG Oberschwaben zu Gast. Die Gäste überzeugten und konnten diesen Wettkampf für sich entscheiden. Am Ende Stand es 281,85 zu 263,65 für die Allgäuer, die jetzt den 2. Platz hinter Villingendorf-Rottweil belegen.

In der BZN empfing der TV Wetzgau III den TV Mühlacker. Die Enztäler kamen mit über 40 Punkten unter die Räder und verloren deutlich mit 266,00:222,75 Punkten. In der Bezirksliga Mitte setzte sich der MTV Stuttgart I gegen die SV Böblingen mit 253,55:245,20 durch. In der BZS traf die SV Dotternhausen auf die Turner vom TSV Urach, der Gastgeber gewann mit 274,35:261,45 Punkten und führt die Tabelle nach drei Wettkämpfen an. Am Sonntag trafen noch die zwei sieglosen Teams aus Neckarhausen und Lbg. IV aufeinander. Am Ende waren die Barockstädter die glücklichen Gewinner des Wettkampfes. Bereits am Boden konnte man viel „Boden“ gut machen und ging mit fast 4 Punkten Vorsprung zum Pauschenpferd. Dort konnte der Gastgeber zwar gewinnen (1,05 Punkte) für Neckarhausen. An den Ringen konnte die Gäste wieder 2/10 gut machen. Sprung wiederum gewann der Gastgeber mit 7/10 Punkten. Auch der Barren blieb bei Neckarhausen mit 5/10 Punkten, am Reck wurde unentschieden geturnt, sodass es am Ende zu einem knappen Sieg für Ludwigsburg reichte. Man trennte sich 244,60:246,30 Punkten und die ersten zwei Zähler hatten die Gäste in der Tasche.

In der Kreisliga Nord gab es eine interessante Begegnung zwischen dem MTV Stuttgart II und der TSV Schmiden II. Der Gastgeber hatte am Ende knapp mit 230,80:228,40 die Nase vorn. Ebenso in der Kreisliga Süd, der TV Fridingen gewann knapp gegen TG Biberach II mit 236,10:234,05 Punkten. Auch in der KL West gab es einen Wettkampf. Die WKT Villingendorf-Rottweil II hatte des mit dem TV Rottweil zu tun. Der Gastgeber behielt mit 251,90:245,40 die Oberhand. Bereits am Freitag traf der TSV Dunningen auf den TV Beffendorf welches der Gastgeber mit 261,05:247,70 für sich entschied. Am kommenden Wochenende ist frei, da der DTB-Pokal in Stuttgart stattfindet. Am Wochenende 24-26.März geht es weiter, wir werden wieder berichten.

Pressewart des Ligaausschusses Gerätturnen männlich

weitere News

Turn-EM: Silber für Juniorin Mayr

Bei den EM-Gerätfinals der Juniorinnen hat DTB-Turnerin Madita Mayr die Silbermedaille am Schwebebalken gewonnen. Die junge deutsche Frauen-Riege...

Weiterlesen

Turn-EM: Schwaben-Quintett geht an den Start

Bei der am Donnerstag beginnenden Turn-EM der Frauen und Juniorinnen ist der Schwäbische Turnerbund mit gleich fünf Turnerinnen vertreten. Bei den...

Weiterlesen

Turn-EM: Jonas Eder verpasst hauchdünn Medaille im Mehrkampf

Der Ludwigsburger Turner Jonas Eder hat bei den Jugend-Europameisterschaften im Kunstturnen eine Medaille im Mehrkampf verpasst.

Weiterlesen