STB Liga der Frauen ist gestartet

Spannende Wettkämpfe in den Ligen

Bei schönstem Frühjahrswetter vor der schneebedeckten Alpengipfelkulisse startete am Samstag in Ailingen die Landesliga Süd zu ihrem ersten Staffeltag.

Schon im ersten Durchgang konnten die Turnerinnen aus Berkheim und Holzgerlingen mit guten Leistungen überzeugen. Berkheim erturnte sich gleich am Balken sehr gute 48,95 Punkte, während Holzgerlingen mit 41 Punkten am Stufenbarren den Wettkampf eröffnete.

In der Endabrechnung siegte der TSV Berkheim mit 181,9 Punkten vor Holzgerlingen mit 178,5 Punkten und der WKG Bingen/Altheim mit 168,3 Punkten. Die beste Einzelturnerin stellte der TSV Berkheim mit Daria Hlodik, die sich 51,55 Punkte erturnte, gefolgt von Lilli Sustarscic von der Spvgg Holzgerlingen und Emma Lederer von der WKG Neckartal,

Am Nachmittag startete dann die Bezirksliga Südwest. Hier konnte sich die zweite Mannschaft der WKG Gäu- Schönbuch mit 164,8 Punkten deutlich vor dem SV Villingendorf und der TG Rottweil- Altstadt durchsetzen. Beste Vierkämpferin war Nicola Dattler vom SV Neustetten vor Tamara Bock von der WKG Gäu Schönbuch und Lara Beck vom SV Villingendorf.

 

Am frühen Sonntag Vormitttag waren dann die Turnerinnen der Bezirksliga Südost am Start. Nach einem bis zuletzt spannenden Duell hatten die Turnerinnen der Turnschule Neckar Gym mit 158,9 Punkten die Nase vorn. Es folgte die WTG Neckar- Filder mit 0,6 Punkten Rückstand auf Platz zwei und dem TSV Lustnau auf dem dritten Platz. Beste Vierkämpferin war Julia Robes von der WTG Neckar Filder dicht gefolgt von Sofiia Kokhan von der Turnschule Neckar Gym und Theresa Schmutz vom TSV Laichingen.

Den ersten Wettkampftag in der Verbandsliga konnten dann am Nachmittag die Turnerinnen des TSV Leinfelden mit 165,25 Punkten für sich entscheiden. Dahinter folgten die TUS Metzingen und der TSV Ebingen. Ines Förnbacher von der TSG Bodelshausen konnte den Wettkampf der besten Vierkämpferin mit 43,8 Punkten für sich entscheiden. Auf Platz zwei und drei folgten Kristin Berner vom TSV Leinfelden und Louisa Pfander von der SG Weissach

 

 

 

 

In Ellhofen eröffnete am Samstag die Bezirksliga Nordost den Wettkampftag. Mit ausgeglichenen Leistungen an allen Geräten konnten die Turnerinnen aus Kleinapach mit 159,85 Punkten den Wettkampf für sich entscheiden, gefolgt von den Turnerinnen aus Feuerbach und der Mannschaft aus Schnaitheim. Die beste Vierkämpferin war mit 43,95 Punkten Ronja Holzwarth aus Kleinaspach vor Nicole Steisel und Jana Albrecht von der TF Feuerbach.

 

Den Nachmittag in Ellhofen bestritten die Turnerinnen der Bezirksliga Nordwest. In einem recht ausgeglichenen Teilnehmerfeld gewann die GSV Pleidelsheim vor Heinriet und Möglingen.

Beste Turnerin war Maja Simon von Heinriet gefolgt von Maya Schwarz aus Auenstein und Leonie Wiech vom TV Möglingen.

Am Sonntag startete die Landesliga Nord den Wettkampftag. Es siegten die Turnerinnen aus Sontheim mit 170,75 Punkten vor Heidenheim- Nattheim mit 168,8 Punkten und dem TV Wetzgau mit 167,2 Punkten. Den 1. Platz der besten Vierkämpferinnen teilten sich Maria Croitorou von Heidenheim Nattheim und Paula Kammerer vom FV Sontheim mit jeweils 44,85 Punkten. Platz drei ging mit Emma Kammerer ebenfalls nach Sontheim.

 

Zum Abschluss des langen Wochenendes gingen in Ellhofen die Turnerinnen der Oberliga an die Geräte. Mit schönen Übungen konnte sich das Team des SV Leonberg- Eltingen mit 177 Punkten an die Tabellenspitze setzen, knapp dahinter die TG Böckingen und der SSV Ulm 2. Vom SV Leonberg/ Eltingen kamen mit Giula Nepitalla und Lucie Kircher auch die beiden besten Vierkämpferinnen.

Insgesamt konnten die Zuschauer wieder spannende und schöne Wettkämpfe erleben. Das nächste vollbepackte Wochenende findet dann am 15./16. Juni in Ingelfingen und Hoheneck statt.

Elisabeth Seitz / Foto: Chen

EnBW DTB-Pokal: Zuschauer feiern Lokalmatadorin Seitz

Die Siege beim EnBW DTB-Pokal gingen an Jin Zhang (China) und David Belyavskiy (Russland). Lokalmatadorin Elisabeth Seitz hat bei dem vom Deutschen und Schwäbischen Turnerbund organisierten dreitägigen Turn-Highlight nur knapp den Sieg verpasst.

Die 24-jährige Stuttgarterin, die ohne großen Fehler durch den Geräteparcours kam, zeigte an ihrem Paradegerät Stufenbarren eine nahezu perfekte Übung. Die gebürtige Heidelbergerin Seitz war sichtlich überrascht über ihre starke Platzierung: „Gerade nach meiner OP am Fuß bin ich sehr froh und sogar überrascht. Wenn mich jemand gefragt hätte, ob das vorstellbar wäre, hätte ich gesagt ´Du spinnst doch, das ist gar nicht möglich´, aber ich habe einfach so viel Spaß und Motivation an diesem Sport“, so Seitz. Ihre Teamkollegin Sarah Voss aus Köln landete auf Rang fünf und freute sich: “Ich habe einen tollen Wettkampf geturnt und den Auftritt total genossen. Es war sehr cool”, sagte Voss. Gold ging an Jin Zhang aus China.

Mit Platz sieben für Andreas Bretschneider und Rang sechs für Marcel Nguyen konnten sich die deutschen Männer einen Tag zuvor nicht ganz so weit vorne im internationalen Weltcup platzieren. Allerdings war es für den Stuttgarter Marcel Nguyen auch der erste Wettkampf nach langer Zeit: “Es war nicht ganz leicht heute, bei meinem ersten Mehrkampf nach so langer Zeit. Es hätte etwas besser sein können, aber für den Anfang kann ich damit leben", so Nguyen. Andreas Bretschneider sagte: “Es war ganz okay, wobei ich an mehreren Geräten natürlich Punkte liegen gelassen habe.” Sieger bei den Männern wurde der Russe David Belyavskiy.

In der Team Challenge der Frauen kam Deutschland auf Platz vier. Der Sieg ging an Belgien. Bei den Männern setzte sich Russland durch, Deutschland landete auf Rang sechs.

Die Ausrichter zogen ein positives Fazit der Veranstaltung in der Turnmetropole Stuttgart, wo auch die WM 2019 stattfindet. Dr. Alfons Hölzl, Präsident des Deutschen Turner-Bunds, sagte: „Eli Seitz hat mit dem zweiten Platz im Weltcup eine herausragende Platzierung erreicht. Sie hat abermals ihre Wettkampfstärke unter Beweis gestellt. Auch Sarah Voss überzeugte mit dem vierten Platz und zeigte, dass mit ihr zu rechnen ist. Im Weltcup der Männer haben sich Andreas Bretschneider und Marcel Nguyen mit stabilen Vorträgen im Mehrkampf zurückgemeldet. Da wir in der Team Challenge mit jungen Turnerinnen und Turnern angetreten sind, ist besonders erfreulich, dass sich beide Teams für die Finals qualifiziert haben. Der Auftritt der Frauen lässt hoffen. Bei den Jungs wechselte sich Licht und Schatten ab.“

Wolfgang Drexler, Präsident des Schwäbischen Turnerbunds, pflichtete bei: „Wir sind zufrieden. Wir haben bei den sechs Veranstaltungen an den drei Tagen 23 000 Zuschauer begrüßt. Darunter waren übrigens wieder knapp 4000 Schüler, die im Rahmen des Schulaktionstags in die Porsche-Arena gekommen waren. Es waren drei tolle Tage unter dem Motto Sixpacks, Saltos, Sensationen!”

Weitere Informationen unter www.enbw-dtbpokal.de
      

weitere News

Turn-EM: Silber für Juniorin Mayr

Bei den EM-Gerätfinals der Juniorinnen hat DTB-Turnerin Madita Mayr die Silbermedaille am Schwebebalken gewonnen. Die junge deutsche Frauen-Riege...

Weiterlesen

Turn-EM: Schwaben-Quintett geht an den Start

Bei der am Donnerstag beginnenden Turn-EM der Frauen und Juniorinnen ist der Schwäbische Turnerbund mit gleich fünf Turnerinnen vertreten. Bei den...

Weiterlesen

Turn-EM: Jonas Eder verpasst hauchdünn Medaille im Mehrkampf

Der Ludwigsburger Turner Jonas Eder hat bei den Jugend-Europameisterschaften im Kunstturnen eine Medaille im Mehrkampf verpasst.

Weiterlesen