STB Liga der Frauen ist gestartet

Spannende Wettkämpfe in den Ligen

Bei schönstem Frühjahrswetter vor der schneebedeckten Alpengipfelkulisse startete am Samstag in Ailingen die Landesliga Süd zu ihrem ersten Staffeltag.

Schon im ersten Durchgang konnten die Turnerinnen aus Berkheim und Holzgerlingen mit guten Leistungen überzeugen. Berkheim erturnte sich gleich am Balken sehr gute 48,95 Punkte, während Holzgerlingen mit 41 Punkten am Stufenbarren den Wettkampf eröffnete.

In der Endabrechnung siegte der TSV Berkheim mit 181,9 Punkten vor Holzgerlingen mit 178,5 Punkten und der WKG Bingen/Altheim mit 168,3 Punkten. Die beste Einzelturnerin stellte der TSV Berkheim mit Daria Hlodik, die sich 51,55 Punkte erturnte, gefolgt von Lilli Sustarscic von der Spvgg Holzgerlingen und Emma Lederer von der WKG Neckartal,

Am Nachmittag startete dann die Bezirksliga Südwest. Hier konnte sich die zweite Mannschaft der WKG Gäu- Schönbuch mit 164,8 Punkten deutlich vor dem SV Villingendorf und der TG Rottweil- Altstadt durchsetzen. Beste Vierkämpferin war Nicola Dattler vom SV Neustetten vor Tamara Bock von der WKG Gäu Schönbuch und Lara Beck vom SV Villingendorf.

 

Am frühen Sonntag Vormitttag waren dann die Turnerinnen der Bezirksliga Südost am Start. Nach einem bis zuletzt spannenden Duell hatten die Turnerinnen der Turnschule Neckar Gym mit 158,9 Punkten die Nase vorn. Es folgte die WTG Neckar- Filder mit 0,6 Punkten Rückstand auf Platz zwei und dem TSV Lustnau auf dem dritten Platz. Beste Vierkämpferin war Julia Robes von der WTG Neckar Filder dicht gefolgt von Sofiia Kokhan von der Turnschule Neckar Gym und Theresa Schmutz vom TSV Laichingen.

Den ersten Wettkampftag in der Verbandsliga konnten dann am Nachmittag die Turnerinnen des TSV Leinfelden mit 165,25 Punkten für sich entscheiden. Dahinter folgten die TUS Metzingen und der TSV Ebingen. Ines Förnbacher von der TSG Bodelshausen konnte den Wettkampf der besten Vierkämpferin mit 43,8 Punkten für sich entscheiden. Auf Platz zwei und drei folgten Kristin Berner vom TSV Leinfelden und Louisa Pfander von der SG Weissach

 

 

 

 

In Ellhofen eröffnete am Samstag die Bezirksliga Nordost den Wettkampftag. Mit ausgeglichenen Leistungen an allen Geräten konnten die Turnerinnen aus Kleinapach mit 159,85 Punkten den Wettkampf für sich entscheiden, gefolgt von den Turnerinnen aus Feuerbach und der Mannschaft aus Schnaitheim. Die beste Vierkämpferin war mit 43,95 Punkten Ronja Holzwarth aus Kleinaspach vor Nicole Steisel und Jana Albrecht von der TF Feuerbach.

 

Den Nachmittag in Ellhofen bestritten die Turnerinnen der Bezirksliga Nordwest. In einem recht ausgeglichenen Teilnehmerfeld gewann die GSV Pleidelsheim vor Heinriet und Möglingen.

Beste Turnerin war Maja Simon von Heinriet gefolgt von Maya Schwarz aus Auenstein und Leonie Wiech vom TV Möglingen.

Am Sonntag startete die Landesliga Nord den Wettkampftag. Es siegten die Turnerinnen aus Sontheim mit 170,75 Punkten vor Heidenheim- Nattheim mit 168,8 Punkten und dem TV Wetzgau mit 167,2 Punkten. Den 1. Platz der besten Vierkämpferinnen teilten sich Maria Croitorou von Heidenheim Nattheim und Paula Kammerer vom FV Sontheim mit jeweils 44,85 Punkten. Platz drei ging mit Emma Kammerer ebenfalls nach Sontheim.

 

Zum Abschluss des langen Wochenendes gingen in Ellhofen die Turnerinnen der Oberliga an die Geräte. Mit schönen Übungen konnte sich das Team des SV Leonberg- Eltingen mit 177 Punkten an die Tabellenspitze setzen, knapp dahinter die TG Böckingen und der SSV Ulm 2. Vom SV Leonberg/ Eltingen kamen mit Giula Nepitalla und Lucie Kircher auch die beiden besten Vierkämpferinnen.

Insgesamt konnten die Zuschauer wieder spannende und schöne Wettkämpfe erleben. Das nächste vollbepackte Wochenende findet dann am 15./16. Juni in Ingelfingen und Hoheneck statt.

EnBW DTB Pokal: Olympiasiegerin Nina Derwael führt Weltklasse-Teilnehmerfeld an

Der EnBW DTB Pokal (17. bis 19. März) macht die Landeshauptstadt Stuttgart einmal mehr zur Turnmetropole. 19 Olympiateilnehmer und insgesamt 64 WM-Starter kommen in die Porsche-Arena. Eine der bekanntesten dürfte Olympiasiegerin Nina Derwael aus Belgien sein.

Die Fans dürfen sich zuallererst auf ihre deutschen Turnerinnen und Turner freuen. Angeführt wird das Turn-Team Deutschland von Lokalmatadorin Elisabeth Seitz (MTV Stuttgart) und Andreas Toba (TK Hannover). Damen-Cheftrainer Gerben Wiersma bringt zudem alle weiteren einsatzbereiten Nationalmannschafts-Turnerinnen mit nach Stuttgart. Darunter die frisch gebackene Balkeneuropameisterin Emma Malewski (TuS Chemnitz-Altendorf) und Sarah Voss (TZ DSHS Köln). Auf einen ganz besonderen Auftritt freut sich Meolie Jauch (MTV Stuttgart). Die 16-Jährige startet das erste Mal als Seniorin vor ihrem Heimpublikum in Stuttgart. „Der EnBW DTB Pokal ist mit seinen verschiedenen Wettkampfformaten ein wichtiger Wettkampf für uns“, erklärt Coach Wiersma seine stark aufgestellten Teams. 

Auch die deutschen Männer treten in prominenter Besetzung an: Mit dabei ist neben Andreas Toba (TK Hannover) unter anderem auch Lokalmatador Carlo Hörr. „Die Zuschauer werden in Stuttgart tolle Wettkämpfe mit motivierten deutschen Athleten sehen. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir uns auch gegen die starke Konkurrenz gut behaupten werden“, sagte Männer-Cheftrainer Valeri Belenki.

Neben den deutschen kommen auch viele internationale Turnstars in die Turnmetropole Stuttgart. Darunter ist zum Beispiel Olympiasiegerin Nina Derwael aus Belgien. Sie gewann bei den Olympischen Spielen in Tokio Gold am Stufenbarren. Eine weitere prominente Vertreterin kommt aus Japan: Hazuki Watanabe. Sie krönte sich bei dem WM 2022 in Liverpool zur Weltmeisterin am Schwebebalken. Ebenfalls in ihrem Team ist die WM-Dritte am Schwebebalken Shoko Miyata.

Bei den Männern kommt die Türkei mit einem starken Team nach Stuttgart. Ferhat Arican, Adem Asil und Ibrahim Colak sind alle erfolgreiche Olympiateilnehmer. Arican brachte sogar die Bronzemedaille aus Tokio mit nach Hause. Starke Gegner findet das türkische Trio sicher im Team USA. Dieses führt der amtierende Reckweltmeister Brody Malone an. Im Team Israel geht der 25-jährige Artem Dolgopyat an den Start. Er kennt sich in Stuttgart bestens aus. Im Jahr 2019 gewann er bei der Weltmeisterschaft die Silber-Medaille am Boden. Silber gab es auch für Felix Dolci aus Kanada. Dies gewann er bei den Olympischen Jugend-Spielen in Argentinien im Jahr 2018. 

„Wir freuen uns, dass unser neues Format mit dem Mixed Cup als Höhepunkt des Wochenendes so gut bei unseren internationalen Gästen ankommt. Die Qualität des Teilnehmerfelds spricht für sich. Das darf man sich als Turnfan nicht entgehen lassen“, sagt Markus Frank, Präsident des Schwäbischen Turnerbunds.

Hier geht es zum gesamten Starterfeld

weitere News

Seitz gewinnt in der Quali

Beim World Challenge Cup in Varna hat Elisabeth Seitz den Vorkampf am Barren gewonnen, Schönmaier wird Zweite am Sprung.

Weiterlesen

Die Ligasaison ist gestartet

Bei schönstem Frühjahrswetter vor der schneebedeckten Alpengipfelkulisse startete am Samstag in Ailingen die Landesliga Süd zu ihrem ersten...

Weiterlesen

Turn-EM: Silber für Juniorin Mayr

Bei den EM-Gerätfinals der Juniorinnen hat DTB-Turnerin Madita Mayr die Silbermedaille am Schwebebalken gewonnen. Die junge deutsche Frauen-Riege...

Weiterlesen