STB Liga der Frauen ist gestartet

Spannende Wettkämpfe in den Ligen

Bei schönstem Frühjahrswetter vor der schneebedeckten Alpengipfelkulisse startete am Samstag in Ailingen die Landesliga Süd zu ihrem ersten Staffeltag.

Schon im ersten Durchgang konnten die Turnerinnen aus Berkheim und Holzgerlingen mit guten Leistungen überzeugen. Berkheim erturnte sich gleich am Balken sehr gute 48,95 Punkte, während Holzgerlingen mit 41 Punkten am Stufenbarren den Wettkampf eröffnete.

In der Endabrechnung siegte der TSV Berkheim mit 181,9 Punkten vor Holzgerlingen mit 178,5 Punkten und der WKG Bingen/Altheim mit 168,3 Punkten. Die beste Einzelturnerin stellte der TSV Berkheim mit Daria Hlodik, die sich 51,55 Punkte erturnte, gefolgt von Lilli Sustarscic von der Spvgg Holzgerlingen und Emma Lederer von der WKG Neckartal,

Am Nachmittag startete dann die Bezirksliga Südwest. Hier konnte sich die zweite Mannschaft der WKG Gäu- Schönbuch mit 164,8 Punkten deutlich vor dem SV Villingendorf und der TG Rottweil- Altstadt durchsetzen. Beste Vierkämpferin war Nicola Dattler vom SV Neustetten vor Tamara Bock von der WKG Gäu Schönbuch und Lara Beck vom SV Villingendorf.

 

Am frühen Sonntag Vormitttag waren dann die Turnerinnen der Bezirksliga Südost am Start. Nach einem bis zuletzt spannenden Duell hatten die Turnerinnen der Turnschule Neckar Gym mit 158,9 Punkten die Nase vorn. Es folgte die WTG Neckar- Filder mit 0,6 Punkten Rückstand auf Platz zwei und dem TSV Lustnau auf dem dritten Platz. Beste Vierkämpferin war Julia Robes von der WTG Neckar Filder dicht gefolgt von Sofiia Kokhan von der Turnschule Neckar Gym und Theresa Schmutz vom TSV Laichingen.

Den ersten Wettkampftag in der Verbandsliga konnten dann am Nachmittag die Turnerinnen des TSV Leinfelden mit 165,25 Punkten für sich entscheiden. Dahinter folgten die TUS Metzingen und der TSV Ebingen. Ines Förnbacher von der TSG Bodelshausen konnte den Wettkampf der besten Vierkämpferin mit 43,8 Punkten für sich entscheiden. Auf Platz zwei und drei folgten Kristin Berner vom TSV Leinfelden und Louisa Pfander von der SG Weissach

 

 

 

 

In Ellhofen eröffnete am Samstag die Bezirksliga Nordost den Wettkampftag. Mit ausgeglichenen Leistungen an allen Geräten konnten die Turnerinnen aus Kleinapach mit 159,85 Punkten den Wettkampf für sich entscheiden, gefolgt von den Turnerinnen aus Feuerbach und der Mannschaft aus Schnaitheim. Die beste Vierkämpferin war mit 43,95 Punkten Ronja Holzwarth aus Kleinaspach vor Nicole Steisel und Jana Albrecht von der TF Feuerbach.

 

Den Nachmittag in Ellhofen bestritten die Turnerinnen der Bezirksliga Nordwest. In einem recht ausgeglichenen Teilnehmerfeld gewann die GSV Pleidelsheim vor Heinriet und Möglingen.

Beste Turnerin war Maja Simon von Heinriet gefolgt von Maya Schwarz aus Auenstein und Leonie Wiech vom TV Möglingen.

Am Sonntag startete die Landesliga Nord den Wettkampftag. Es siegten die Turnerinnen aus Sontheim mit 170,75 Punkten vor Heidenheim- Nattheim mit 168,8 Punkten und dem TV Wetzgau mit 167,2 Punkten. Den 1. Platz der besten Vierkämpferinnen teilten sich Maria Croitorou von Heidenheim Nattheim und Paula Kammerer vom FV Sontheim mit jeweils 44,85 Punkten. Platz drei ging mit Emma Kammerer ebenfalls nach Sontheim.

 

Zum Abschluss des langen Wochenendes gingen in Ellhofen die Turnerinnen der Oberliga an die Geräte. Mit schönen Übungen konnte sich das Team des SV Leonberg- Eltingen mit 177 Punkten an die Tabellenspitze setzen, knapp dahinter die TG Böckingen und der SSV Ulm 2. Vom SV Leonberg/ Eltingen kamen mit Giula Nepitalla und Lucie Kircher auch die beiden besten Vierkämpferinnen.

Insgesamt konnten die Zuschauer wieder spannende und schöne Wettkämpfe erleben. Das nächste vollbepackte Wochenende findet dann am 15./16. Juni in Ingelfingen und Hoheneck statt.

Die Europäische Woche des Sports bewegt wieder

Die Europäische Woche des Sports geht in diesem Jahr in ihre neunte Auflage und wird somit weiterhin Menschen in 40 Ländern in Bewegung bringen.

Auch in Deutschland heißt es vom 23. bis 30. September #BeActive, denn der Deutsche Turner-Bund ist bereits zum achten Mal als nationaler Koordinator für die Europäischen Kommission tätig und hilft somit tatkräftig dabei mit, den Bewegungsmangel der Bevölkerung in Deutschland zu reduzieren.

32 Prozent bewegen sich nicht

Dass dies notwendig ist, belegen die aktuellen Umfrageergebnisse des „Eurobarometers for sport and physical activity“. Bis zu 45 Prozent der Europäerinnen und Europäer treiben demnach derzeit nie Sport oder nehmen nicht an körperlichen Aktivitäten teil. Immerhin treiben 38 Prozent der Europäer mindestens einmal pro Woche Sport. Der Anteil derjenigen, die sich nicht bewegen, ist in Deutschland mit 32 Prozent zwar etwas niedriger, aber immer noch deutlich zu hoch. Daher hält die Europäische Kommission, wie auch der DTB, die kontinuierliche Förderung von Sport und körperlicher Betätigung für weiterhin dringend erforderlich. Dabei belegen viele Studien (wie Piercy et al., 2018, WHO 2018), dass Sport und Bewegung das Risiko vieler Krankheiten minimiert und damit große Summen im Gesundheitswesen eingespart werden könnten. Aus diesem Grund ist es von großer Bedeutung, die Bevölkerung für die positiven Effekte von Bewegung und Sport zu sensibilisieren, denn „Leben liebt Bewegung – tu´s für dich!“.

Motivieren zu einem aktiven Lebensstil

Und so melden sich auch in diesem Jahr wieder Vereine, Verbände, Kommunen, Schulen, Unternehmen und auch Fitnessstudios mit ihren Angeboten unter www.beactive-deutschland.de an. Sie alle wollen Teil der Kampagne sein, um Sport und Bewegung sichtbar zu machen und die Menschen nachhaltig zu einem aktiven Lebensstil zu führen. Im vergangenen Jahr war die Woche mit angemeldeten 850 Aktionen bundesweit ein voller Erfolg. Das Ziel ist, diese Marke in diesem Jahr zu übertreffen. Die EU hat aus diesem Grund den gesamten Aktionszeitraum auf sechs Wochen erweitert, das heißt, Veranstaltungen unter dem Label #BeActive können vom 01.09. bis 15.10.2023 angeboten werden, natürlich mit dem Schwerpunkt in der letzten Septemberwoche. Dies erhöht die Flexibilität für die Veranstalter.

1 000 Angebote ist das Ziel

„Wir hoffen, dass wir in diesem Jahr die Zahl von 1 000 Angeboten knacken können und diesmal noch mehr Menschen mit Sport erreichen. Der Vereinssport ist das Rückgrat des des deutschen Sports, daher liegt uns die Europäische Woche des Sports sehr am Herzen. Mit ihr rücken wir den Sport in unseren Vereinen ein Stück weit in den Mittelpunkt“, erklärte DTB-Präsident Dr. Alfons Hölzl über #BeActive, das in Deutschland von der EU und vom Bundesministerium des Innern und für Heimat gefördert wird.

Ein Highlight unter den vielen jährlichen Angeboten sind die #BeActive Nights, bei denen es heißt „#BeActive and dance“. Zusätzlich gibt es in diesem Jahr die #BeActive 4xF-Tour im Bereich Funktional Training mit etwa 20 Stopps bundesweit. Als Paradebeispiel für eine bewegte Region gilt Frankfurt beziehungsweise das gesamte RheinMain-Gebiet. #BeActive FrankfurtRheinMain veranstaltet eine große Eröffnung am 23. September und organisiert eine tolle aktive Woche mit vielfältigen Angeboten.

Alle Informationen zur Europäischen Woche des Sports in Deutschland und zur Anmeldung für Vereine, Verbände, Institutionen.

 

weitere News

Seitz gewinnt in der Quali

Beim World Challenge Cup in Varna hat Elisabeth Seitz den Vorkampf am Barren gewonnen, Schönmaier wird Zweite am Sprung.

Weiterlesen

Die Ligasaison ist gestartet

Bei schönstem Frühjahrswetter vor der schneebedeckten Alpengipfelkulisse startete am Samstag in Ailingen die Landesliga Süd zu ihrem ersten...

Weiterlesen

Turn-EM: Silber für Juniorin Mayr

Bei den EM-Gerätfinals der Juniorinnen hat DTB-Turnerin Madita Mayr die Silbermedaille am Schwebebalken gewonnen. Die junge deutsche Frauen-Riege...

Weiterlesen