Jonas Eder vom MTV Ludwigsburg

Abschlussbericht zur Vorrunde unserer schwäbischen Vertreter in der Deutschen Turnliga Männer

Im abschließenden Wettkampf der 3. Bundesliga Nord musste die KTV Hohenlohe beim Tabellenführer TSG Sulzbach antreten. Diese konnten mit Ihrem Topscorer dem Briten Adam Tobin der bei der kürzlich zu Ende gegangenen WM in Liverpool am Start war, aufwarten. So waren die Karten schon zu Beginn ungleich gemischt. Schon am Boden setzten sich die Gastgeber mit 12:0 Gerätepunke und 2:0 Scor´s ab. Auch die nachfolgenden Geräte gingen mehr oder weniger deutlich an die TSG Sulzbach, so stand es am Ende 12:0 für den Gastgeber und nach Gerätepunkten 66:10.Beim Aufstiegsfinale zur 2. Bundesliga am 26.11 treffen der Südvertreter TG Hanauerland und der Ausrichter TSG Sulzbach, sowie der TV Bühl auf die TV Hößbach/Großostheim aufeinander.

In der Gruppe Süd musste die TSG Backnang leider Ihren letzten Auswärtswettkampf absagen, da die Riege um Mark Warbanoff verletzungs- und krankheitsbedingt, aber auch durch berufliche Ausfälle gekennzeichnet war. So ging diese Begegnung kampflos an die Unterföhringer. Der TSGtut es glücklicherweise keinen Abbruch, da die Konkurrenz gepatzt hat. Die Bayern vom USC München verloren Ihren Heimwettkampf knapp gegen den Tabellenführer und Aufstiegsaspiranten TV Bühl mit 20:25.

Die TG Wangen-Eisenharz empfing in Ihrem letzten Heimwettkampf die Turner aus Grötzingen/Karlsruhe. Vorm Wettkampf war schon klar, dass beide Teams mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden. So konnten beide Riegen befreit aufturnen. Lobenswerterweise muss man sagen, dass die Allgäuer eines der wenigen Teams sind, die ohne Ausländer diese Saison bewältigt haben. So gingen Sie auch hochmotiviert in die letzte Begegnung. Nur das Reck mussten die Gastgeber abgeben, der Sprung ging unentschieden aus. So stand am Ende ein 43:21 Punktesieg zu Buche. Mit Platz 4 in der Abschlusstabelle und einem zufriedenen Robert Teiber blickt man mit Zuversicht auf das Jahr 2023.

In der 2. Bundesliga der Gruppe Nord sollte es eigentlich zum Showdown zwischen dem Südvertreter, der WTG Heckengäu und der KTT Oberhausen kommen. Beide Teams hatten bis dato keinen Wettkampf gewonnen. Durch sechs Ausfälle bei den Gästen, war ein Wettkampf nicht möglich, so kam es zur kurzfristigen Absage der KTT Oberhausen. Die 2 Punkte und 12 Gerätepunkte verschafften der WTG Heckengäu den Klassenerhalt in der 2. BLN, die Oberhausener müssen den Gang in die 3. Bundesliga hinnehmen.

In der Südgruppe mussten die Barockstädter aus Ludwigsburg zum Gastgeber Exquisa Oberbayern in die Bayernwerk Sportarena in Unterhaching reisen. Martin Hecht, der Trainer vom MTV sah den Gastgeber vorm Wettkampf leicht vorne. Die Unterhachinger konnten in Bestbesetzung antreten. Mit den Gastturnern Casimir Schmidt aus den Niederlanden und Silok Deurne aus Belgien hatten Sie gleich zwei Topturner am Start. Die Eigengewächse Moritz Braig, Fabian Stemmer und Stefan Miedl rundeten das Topscorerteam ab.  Bereits am Boden zogen die Gastgeber mit 9:1 davon, auch an den anderen Geräten behielt der Gastgeber die Oberhand. Da konnte auch Lorenzo Bonicelli, der Topturner des MTV, der nicht seinen besten Tag hatte, auch nichts ändern. Neben Jonas Eder und dem ins Team zurückgekehrte Jonathan Kriegelstein stand am Ende eine deutliche Niederlage 50:13 gegen die Bayern. Trotzdem ist man mit dem Verlauf der Saison zufrieden und hat die Zusage der Gastturner, auch im kommenden Jahr wieder für den MTV Ludwigsburg zu starten, in der Tasche. 

Unser 2. Vertreter der VfL Kirchheim hatte den TSV Monheim zu Gast. Auch wenn es um eigentlich nichts mehr ging, präsentierten sich die Gäste als zäher Herausforderer und konnten die Hälfte der Gerätepunkte für sich verbuchen. Zwar stand es zur Halbzeit 26:13 für den Gastgeber, doch der 2. Durchgang sollte noch einmal spannend werden. Am Barren und Reck konnten die Gäste aus Monheim wertvollen Boden gut machen, da trug vor allem Manuel Hofmann (VfL) bei, der durch seinen Fehler am Reck fünf Scorepunkte an seinen Kontrahenten Jan Lederer abgeben musste. Schlussendlich gewann der Tabellenführer auch den letzten Wettkampf vor heimischer Kulisse mit 40:32 Punkten und kann so verlustpunktfrei zum Aufstiegsfinale am 26.11 fahren. Wir wünschen dem Team vom VfL Kirchheim alles Gute für den Aufstieg zur 1. Bundesliga.

 

 

weitere News

EnBW DTB Pokal mit Rekordmeldeergebnis

Der 38. EnBW DTB Pokal (17. bis 19. März) in der Porsche-Arena in Stuttgart lockt einmal mehr die internationalen Top-Turnerinnen und Turner nach...

Weiterlesen

DTB-Wahl: Elisabeth Seitz auf Platz zwei

Bei der Wahl zur Turnerin und Turner des Jahres haben sich Emma Malewski und Lukas Dauser durchgesetzt. Bei dieser erstmals gemeinsam zwischen dem...

Weiterlesen

Nationale Kaderlisten gespickt mit Schwabenpower

Jedes Jahr aufs Neue richten sich die Blicke auf die Nominierungen für die Bundeskader der Olympischen Sportarten Gerätturnen, Rhythmische...

Weiterlesen