Harald Link (Vizepräsident Personalentwicklung und Gleichstellung)

Sportvereine als Teil der Lösung

[Personalentwicklung und Gleichstellung]

„Die Jahre 2020 und 2021 wurden und werden wesentlich geprägt von der Ausnahmesituation der Pandemie. Auch das Engagement für den STB und seine Vereine wird von dieser Situation geprägt und dem ersten Lockdown, der bei mir im Verein am 13.03.2020 mit dem Einstellen des gesamten Sportbetriebs begonnen hat. Daher blicke ich in diesem Bericht weniger auf die Zeit davor, sondern möchte den Blick von dieser Zäsur in die Zukunft lenken.“

Die bisherige Ausrichtung am normalen Sportbetrieb, der Unterstützung des Ehrenamts in den Vereinen, der Qualifikation und Entwicklung von Konzepten zu Fortbildungen wurde abgelöst von notwendigen Maßnahmen zur Absicherung des organisierten Sports.

In diesem Ausnahmezustand war in hohem Maß situatives Handeln mit kurzen Reaktionszeiten ein wesentliches Merkmal der Arbeit in und für den STB. Informationsbeschaffung und -aufbereitung, der Aufbau einer digitalen Kommunikationsstruktur und immer wieder Support in Not- oder Sondersituationen prägten die letzten 12 Monate.

Die Aussichten sind immerhin positiv: mit dem Anlaufen der Impfungen, dem Ausbau der (Schnell)Testkapazitäten und dem Beginn des Sommerhalbjahres sollte es gelingen eine Öffnung des Sports unter Beachtung der Hygieneregeln anzugehen. Der im organisierten Sport, in der DNA der Sportvereine enthaltene Wille und Optimismus wird dann zum Tragen kommen. Die gemachten Erfahrungen mit der Wiedereröffnung im letzten Jahr haben viele Vereine bestärkt. Die Hygienekonzepte wurden zwischenzeitlich weiterentwickelt.

Der STB wird weiterhin mit geeigneten Konzepten zur Wiedereröffnung die Vereine bei organisatorischen und operativen Herausforderungen unterstützen. An zwei erfolgreichen Beispielen möchte ich dies skizzieren. Im Sommer 2020 hat der STB eine Beschaffungsstruktur für die damals dringend benötigten Masken aufgebaut und den Vereinen zur Verfügung gestellt.  Im Frühjahr 2021 beschäftigte sich die Arbeitsgruppe der Kindersportsschulen mit einem Konzept für die Vereine zum Restart des Kindersportbereichs. Damit werden schnell die emotional und faktisch fehlenden Kinder wieder in die Vereine geholt.

Es hat sich im vergangenen Jahr gezeigt, dass das Zusammenwirken der ehrenamtlichen Funktionäre in den Vereinen, den Turngauen und im Verband mit den engagierten hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Lage ist, eine solche Krise zu bewältigen. Das ist nicht selbstverständlich und zeigt welches Potential im Personal im STB steckt. Das stimmt mich positiv und lässt mich auf ein besseres 2021 und ein gutes 2022 hoffen.

Herzliche Grüße

Ihr

Harald Link

weitere Berichte

Wie uns ein kleiner Virus auf dem Weg in die Zukunft sogar helfen kann

[Marketing und Kommunikation]

„Corona hat unser Leben verändert. Was wir gewohnt waren, gilt erstmal so nicht mehr. Wir mussten vieles absagen und...

Weiterlesen

Von der Rolle bis zum Doppelsalto

[Fachgebiet Gerätturnen]

"Das Fachgebiet Gerätturnen bietet ein breites Spektrum an Aufgaben - von den Angeboten der Freizeitturnern über den...

Weiterlesen

Vereine als Fitness- und Gesundheitssport­anbieter stärken

[Freizeit-, Fitness- und Gesundheitssport]

„Viele Projekte und Services wurden bis Anfang 2020 im Bereich Freizeit-, Fitness- und Gesundheitssport...

Weiterlesen