Achtung! Wir haben seit 1. August eine neue Telefonnummer: +49 711 – 490 92 - 0

mehr erfahren

Fabian Vogel und Matthias Pfleiderer (Mitte) sichern sich im Synchronfinale die silberne Medaille.

Trampolin-WM 2021 in Baku

Pfleiderer und Vogel Vize-Weltmeister im Synchron.

Fabian Vogel (MTV Bad Kreuznach) und Matthias Pfleiderer (MTV Stuttgart) sind bei der Trampolin-WM in Baku/Aserbaidschan Vizeweltmeister im Synchron geworden. Im Finale bestätigten sie am Samstag (20.11.21) mit 52,290 Punkten ihren 2. Platz aus der Qualifikation, Sieger wurden die Weißrussen Andrei Builou und Aleh Rabtsau (52,930). "Wir sind unglaublich stolz auf die Jungs. Sie haben super geturnt und eine richtig, richtig gute Kür hingelegt", freute sich Trampolin-Cheftrainerin Katarina Prokesova nach dem Wettkampf über die Silbermedaille.

Die beiden Trampolinturner steigerten sich zur Qualifikation noch einmal. Sie lieferten die beste Synchronität des gesamten Starterfeldes ab (19,440) und waren den Weltmeistern Builou und Rabtsau auch in Sachen Horizontal Displacement überlegen. In Sachen Schwierigkeit und Ausführung jedoch führte auch an diesem Tag an den beiden Weißrussen kein Weg vorbei. "Es war der perfekte Abschluss dieser WM, auch wenn es mit den Einzelfinals oder besseren Platzierungen nicht ganz geklappt hat", sagte Prokesova zufrieden.

Bereits am Mittag hatte Pfleiderer im Halbfinale Rang 18 belegt. Bei Sprung drei wanderte der 26 Jahre alte Sportsoldat vom MTV Stuttgart jedoch sehr zur Seite, konnte sich aber gerade noch einmal retten. Bei Sprung sechs allerdings gelang ihm das nicht mehr und er hatte seine Kür nicht weiter fortsetzen können.

Den Auftakt in die Trampolin-Weltmeisterschaften hatte am Donnerstag (18.11.21) aus deutscher Sicht Leonie Adam gemacht. Die Stuttgarterin Leonie Adam startete gut vorbereitet in ihre Qualifikationsrunde, und absolvierte zunächst eine starke Pflichtübung. Bei der Kür kam sie jedoch nach dem zweiten Sprung etwas seitlich auf, versuchte dies dann im nächsten Sprung zu korrigieren, was ihr leider nicht mehr gelang. So musste sie nach dem vierten Sprung ihre Übung leider abbrechen. "Es ist sehr schade, da Leonie am Tag zuvor sehr gute Übungen geturnt hat. Jedoch blicken wir nach vorne ", betonte die Trampolin-Cheftrainerin Katarina Prokesova.

Bei den Männern gingen anschließend Matthias Pfleiderer, Tim Oliver Gesswein, Matthias Schuldt und Fabian Vogel auf das Tuch. Schuldt und Vogel hatten ebenfalls Probleme und mussten ihre Kür abbrechen. Gesswein kam unterdessen mit seinen zwei Darbietungen auf 105,655 Punkte und Matthias Pfleiderer auf gute 107,180 Zähler, was für den Einzug in das Halbfinale reichte. "Wir haben sehr stark angefangen mit drei guten Pflichtübungen. Leider lief es dann in der Kür nicht so wie erwartet und wir sind unter unseren Möglichkeiten geblieben. Wir müssen die Situation zunächst analysieren und dann schauen, was los war. Es freut mich, dass es für Matthias gereicht hat, wir setzen nun auf Synchron", sagte Prokesova.

weitere News

Digitale Fortbildungsreihe: Inklusion im Advent

Die Adventszeit naht und die Vorfreude auf ein gemeinsames, glückliches Weihnachtsfest wird immer größer. Im Rahmen des Projektes Regionalliga...

Weiterlesen

VORBILDER des Jahres gesucht!

Der Einsatz aller fleißigen Schaffer im Kinder- und Jugendbereich der Sportvereine in ganz Baden-Württemberg wird endlich wieder belohnt: Nach...

Weiterlesen

Kinder & Jugendliche in der Pandemie unterstützen

Die baden-württembergischen Vereine haben in diesem Jahr wieder viele kreative Projekte angestoßen und umgesetzt. Dieses große Engagement möchte die...

Weiterlesen