Der TSV Calw ist erneut deutscher Meister. Foto: DFBL/denDulk

TSV Calw erneut deutscher Meister

Mit vier herausragenden Auftritten krallten sich die „Löwinnen“ des TSV Calw erneut den Titel als deutscher Faustball-Meister in der Halle. Der Coup in Schneverdingen war diesmal weniger zu erwarten als im Vorjahr, doch mit dem kurzfristigen Comeback der lange verletzten Stephanie Dannecker kehrte auch die Souveränität der Hessestädterinnen zurück.

„Steffi“ bildete mit Henriette Schell das schlagkräftigste Offensiv-Duo der sechs qualifizierten Teams. Die Abwehr mit Sandra Janot, Lisa Kübler, Leonie Pfrommer und Anna Winkler agierte konsequent. Vor 700 Zuschauern in der proppenvollen Sporthalle ließ sich der TSV von der Stimmung mitreißen und holte den Titel hochverdient erneut nach Calw.

In der Vorrundengruppe A gelang am Samstag ein 3:1 (11:8, 7:11, 11:4, 13:11) gegen den SV Moslesfehn und anschließend ein ebenso klares 3:1 (12:14, 11:5, 11:4, 11:1) gegen Gastgeber und Titelfavorit TV Jahn Schneverdingen. Der Turnier-Höhepunkt folgte am Sonntag mit dem Halbfinale: deutscher Hallenmeister Calw gegen deutscher Feldmeister Ahlhorner SV. Das Publikum bekam die komplette Bandbreite des Spitzenfaustballs der Frauen zu sehen. Die Calwer Fans erlebten einen Krimi mit Happy-End: 3:2 (8:11, 12:10, 10:12, 11:9, 11:9). Da Schneverdingen den TSV Dennach besiegte, kam es im Endspiel zum Wiedersehen mit den „Heidschnucken“ – und erneut blieben die Calwerinnen klar obenauf: 3:1 (11:6, 11:6, 5:11, 11:5). Das nächste Meisterstück war vollbracht.

Bitter für den Europacup-Sieger dieses Winters, den TSV Dennach: Bis zum Halbfinale blieben die "Pink Ladies" in dieser Hallenrunde ohne Niederlage. Dann das 1:3 gegen den Gastgeber. Gegen Ahlhorn war den Schwarzwälderinnen auch die Bronzemedaille nicht gegönnt. Sie wurden am Ende Vierte.

 

Deutscher Faustball-Meister, Hallenrunde 2019/2020:
TSV Calw mit Stephanie Dannecker, Henriette Schell, Lisa Kübler, Anna Winkler, Sandra Janot, Leonie Pfrommer, Adina Stoll, Laura Flörchinger; Trainer/Betreuer: Elke Schöck, Bernd Bodler.

weitere News

Starke schwäbische Nationalspieler

Drei "Löwen", ein "Waldi" und ein Vaihinger gingen vor 450 Zuschauern an den Start und erlebten bei besten Bedingungen in Schlieren, Kanton Zürich,...

Weiterlesen

Umfrage zu Kommunikation während Corona

Die Covid-19 Pandemie hat, neben vielen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens, auch die Vereinslandschaft hart getroffen. Viele Wochen lang waren...

Weiterlesen

Neuer WLSB-Hauptgeschäftsführer Markus Graßmann

Am 1. August war es so weit: Markus Graßmann aus Ehningen bei Sindelfingen hat beim WLSB das Amt des Hauptgeschäftsführers übernommen. Der 55-Jährige...

Weiterlesen