Trendsport zum Ausprobieren beim City-Event auf dem Schlossplatz bei der Turn-WM in Stuttgart. Foto: Potthoff

"Salto zum Mitnehmen" bei der Messe fdf in Tübingen

Für einen Salto braucht man Mut. Und die Bereitschaft, die Welt für einen Moment aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Und genau das können die Besucher der fdf vom 5. bis zum 8. März dank des Schwäbischen Turnerbunds (STB) und der EnBW erleben.

Bereits bei den Turn-Weltmeisterschaften 2019 in Stuttgart fanden die Stationen zur Salto & Parkour Experience hohen Anklang. Aus diesem Grund geht dieses Format jetzt auf Tour. Gemeinsam mit dem EnBW ist der STB unterwegs und bringt den Teilnehmern an verschiedenen Stationen das Turnen und die Trendsportart Parkour, dabei insbesondere den Salto, näher. Der Auftakt steigt bei der Messe fdf in Tübingen.

Der Salto steht dabei als Symbol für das Turnen und wird im Rahmen der Salto & Parkour Experience unterschiedlich interpretiert und für jedermann erlebbar gemacht. Besonders für Jugendliche ist der Salto attraktiv und wird gerne ausprobiert. Der Salto stärkt zudem den Körper, die Körperbeherrschung, das Selbstbewusstsein und die exekutiven Funktionen. “Für einen Salto braucht man Mut. Und die Bereitschaft, die Welt für einen Moment aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Mit dem Ziel, am Ende wieder mit beiden Beinen fest auf dem Boden zu stehen”, sagt Wolfgang Drexler, Präsident des Schwäbischen Turnerbunds.

An zwei Stationen wird der Salto auf verschiedene Art und Weise erlebbar gemacht.

Salto zum Mitnehmen: Beim Fotomodul springen die Teilnehmer von einem Trampolin in eine mobile Schnitzelgrube. Mithilfe einer Lichtschranke und einer selbstauslösenden Kamera wird der Salto fotografiert. Das Fotomodul hält jeden Höhenflug fest und ist eine großartige Erinnerung für zu Hause.

Den Salto erleben, ohne selbst einen zu machen: das geht mit der VR-Brille. Mit dem Aufsetzen der VR-Brille taucht der Besucher in die Welt eines Turners oder Traceurs ein und erlebt den Sport aus einer ganz neuen Perspektive.

Zusätzlich zu den Salto-Stationen wird es einen Parkour geben, an dem die Teilnehmer Grenzen überwinden und Bewegungserfahrungen sammeln können. Dabei setzen sich die Besucher mit verschiedenen Höhen und Weiten auseinander und lernen dadurch ihren eigenen Körper besser kennen. Traceure, so werden die aktiven Sportler dieser Szene genannt, betreuen den Parkour. Sie stehen den Besuchern mit Rat und Tat zur Seite.

Die Stationen der EnBW Salto & Parkour Experience:

  • Tübingen bei der fdf vom 05. bis 08. März 2020
  • Stuttgart beim Kesselfestival vom 20. bis 21. Juni 2020

Weitere Termine folgen.

weitere News

Starke schwäbische Nationalspieler

Drei "Löwen", ein "Waldi" und ein Vaihinger gingen vor 450 Zuschauern an den Start und erlebten bei besten Bedingungen in Schlieren, Kanton Zürich,...

Weiterlesen

Umfrage zu Kommunikation während Corona

Die Covid-19 Pandemie hat, neben vielen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens, auch die Vereinslandschaft hart getroffen. Viele Wochen lang waren...

Weiterlesen

Neuer WLSB-Hauptgeschäftsführer Markus Graßmann

Am 1. August war es so weit: Markus Graßmann aus Ehningen bei Sindelfingen hat beim WLSB das Amt des Hauptgeschäftsführers übernommen. Der 55-Jährige...

Weiterlesen