DTL: Stuttgart gewinnt Schwabenderby

Ohne Fabian Hambüchen setzte sich der amtierende Deutsche Meister MTV Stuttgart im Schwabenderby gegen den TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau mit 39:27 durch und verteidigt damit die Tabellenführung in der Deutschen Turn-Liga.

Ohne Fabian Hambüchen setzte sich der amtierende Deutsche Meister MTV Stuttgart im Schwabenderby gegen den TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau mit 39:27 Score Points durch und verteidigt damit die Tabellenführung in der Deutschen Turn-Liga. Jedes Gerät war in der spannenden Auseinandersetzung umkämpft. Den entscheidenden Gerätgewinn gelang dem Deutschen Meister am Reck mit einem 10:0 Erfolg. Top Scorer wurde mit 23 Score Points Neuzugang Nikolay Kuksenkov vom MTV Stuttgart.

Der Aufsteiger TSV Monheim setzte sich in heimischer Halle gegen die KTV Obere Lahn mit 42:29 Score Points durch und hat damit den Abstiegsplatz verlassen. Die Monheimer führten bereits zur Halbzeit mit 22:18 Score Points. Grundlage dafür war der 9:2 Erfolg an den Ringen. Nach der Pause gewannen die Bayern alle weiteren Geräte und sicherten sich den Sieg. Top Scorer mit 13 Score Points wurde Andrey Likhovitskiy von der KTV Obere Lahn.

Die KTV Straubenhardt hat mit einem 82:9 Erfolg gegen den Deutschen Rekordmeister SC Cottbus ein Ausrufezeichen Richtung DTL-Finale gesetzt. Ohne Nationalturner Christopher Jursch waren die Lausitzer von Beginn an ohne Chance in dem ungleichen Duell. Bereits zur Pause lagen die Schwarzwälder mit 41: 4 Score Points in Führung. Dieses Bild änderte sich auch nach der Pause nicht und so kam der Ex-Meister zu einem ungefährdeten Sieg. Top Scorer mit 18 Score Points wurde Lukas Dauser (KTV Straubenhardt).

Die TG Saar gewann mit 70:20 Score Points gegen die KTG Heidelberg und bewahrt sich damit die Chance auf den Einzug in das Finale um den Deutschen Meister. Von Beginn an waren die Hausherren die überlegene Mannschaft und führten bereits zur Halbzeit mit 41:5 Score Points. Nach der Halbzeit gewannen die Badener den Sprung mit 7:4 Score Points zwar, aber danach übernahmen die Saarländer wieder das Ruder und bauten den Erfolg bei den letzten Geräten kontinuierlich aus. Top Scorer mit jeweils 20 Score Points wurden die beiden Saarländer Eugen Spiridonov und Dzmitry Barkalau.

Am kommenden Samstag (14. November, um 18 Uhr) kommt es am letzten Wettkampftag vor dem DTL-Finale (5. Dezember in Karlsruhe) zum direkten Aufeinandertreffen der Top-Vier-Teams. Der MTV Stuttgart empfängt die KTV Straubenhardt, der SC Cottbus die TG Saar.

Weitere Informationen finden Sie hier.

weitere News

Starke schwäbische Nationalspieler

Drei "Löwen", ein "Waldi" und ein Vaihinger gingen vor 450 Zuschauern an den Start und erlebten bei besten Bedingungen in Schlieren, Kanton Zürich,...

Weiterlesen

Umfrage zu Kommunikation während Corona

Die Covid-19 Pandemie hat, neben vielen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens, auch die Vereinslandschaft hart getroffen. Viele Wochen lang waren...

Weiterlesen

Neuer WLSB-Hauptgeschäftsführer Markus Graßmann

Am 1. August war es so weit: Markus Graßmann aus Ehningen bei Sindelfingen hat beim WLSB das Amt des Hauptgeschäftsführers übernommen. Der 55-Jährige...

Weiterlesen