Der neue und alte Deutsche Meister der Frauen: MTV Stuttgart. Foto: Chen

MTV Stuttgart hat den zehnten Meistertitel

Der MTV Stuttgart (Frauen) hat beim Finale der Deutschen Turnliga seinen zehnten Meistertitel in Folge gewonnen. Die Schwaben um die deutschen Top-Turnerinnen Elisabeth Seitz und Kim Bui lagen nach vier Geräten mit 207,50 Punkten deutlich vor der TG Karlsruhe-Söllingen, die mit 192,30 Zählern auf Rang zwei landeten.

Das TZ DSHS Köln sicherte sich mit 185,55 Punkten den dritten Podestplatz. Abgeschlagen auf dem vierten Platz kam der bisherige Tabellenzweite TSV Tittmoning, der das Finale aus Personalmangel mit nur drei Turnerinnen bestreiten musste.

KTV Straubenhardt kann Titel nicht verteideigen
Die Schwaben der KTV Straubenhardt konnten leider ihren Titel vom vorherigen Jahr nicht verteidigen. Neuer deutscher Mannschaftsmeister im Turnen ist die KTV Obere Lahn. Die Mittelhessen gewannen am Samstag in Ludwigsburg mit 36:34 das Duell gegen die KTV Straubenhardt und damit den ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte. In einem Turn-Krimi allererster Güte lagen beide vor dem allerletzten Duell am Reck noch mit 34:34 Punkten gleichauf. Die entscheidenden zwei Punkte für die Mannschaft von Trainer Albert Wiemers sammelte der Weißrusse Andrey Likhovitsky, der als letzter Turner des Wettkampfs ins Duell mit Straubenhards Ivan Rittschik ging. Auch Turnstar Fabian Hambüchen, der über Jahre selbst für die KTV an die Geräte ging, hatte die gesamte Begegnung als Co-Trainer und Motivator mit dem Team mitgefiebert.

Dritter wurde die TG Saar, die mit den beiden Weltklasseturnern Oleg Verniaiev und Nikita Nagorni den Rekordmeister SC Cottbus mit 43:29 ausstach. Die Lausitzer hatten bereits an den ersten drei Geräten wichtige Punkte verloren. An Boden, Pferd und Ringe konnten sie zwar einige Scorepunkte wieder gutmachen, den Rückstand zur Riege um Topscorer des Jahres, Waldemar Eichorn, aber dennoch nicht mehr aufholen. Der dreifache Olympiasieger und mehrfache Weltmeister Sergej Charkov ging mit 48 Jahren als ältester Turner der Bundesligageschichte noch einmal an die Ringe. Den dritten Platz widmeten die Saarländer ihrem scheidenden Trainer Viktor Schweizer, der zum Saisonende in den Ruhestand geht.

weitere News

Starke schwäbische Nationalspieler

Drei "Löwen", ein "Waldi" und ein Vaihinger gingen vor 450 Zuschauern an den Start und erlebten bei besten Bedingungen in Schlieren, Kanton Zürich,...

Weiterlesen

Umfrage zu Kommunikation während Corona

Die Covid-19 Pandemie hat, neben vielen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens, auch die Vereinslandschaft hart getroffen. Viele Wochen lang waren...

Weiterlesen

Neuer WLSB-Hauptgeschäftsführer Markus Graßmann

Am 1. August war es so weit: Markus Graßmann aus Ehningen bei Sindelfingen hat beim WLSB das Amt des Hauptgeschäftsführers übernommen. Der 55-Jährige...

Weiterlesen