Ehemalige Gymnastin der Nationalgruppe folgt auf die Bulgarin Robewa

Im Nationalmannschaftszentrum der Rhythmische Sportgymnastik werden die Weichen in Richtung erfolgreiche Zukunft gestellt: Camilla Pfeffer übernimmt das Amt als Bundesstützpunktrainerin für die Nationalmannschaft Gruppe.

 

Camilla Pfeffer, bereits seit dem Jahr 2013 als Trainerin am Stützpunkt in Fellbach-Schmiden aktiv, zeichnet sich damit ab sofort gemeinsam mit Ballettmeister Gjergj Bodari verantwortlich für die Nationalmannschaft Gruppe des DTB. „Wir kennen Camilla aus der Vergangenheit als herausragende und sehr zielstrebige Gymnastin. Sie hat bereits in jungen Jahren ihre fachlichen Fähigkeiten als Trainerin unter Beweis gestellt. Sie ist zudem eine Persönlichkeit, der wir zutrauen, die Gruppe auf den erfolgreichen Weg in Richtung Olympia 2020 zu bringen“, erläutert Wolfgang Willam, Sportdirektor des Deutschen Turner-Bundes, die Entscheidung.

Bereits bei der Gymnastik-WM zuletzt in Sofia hatte Camilla Pfeffer für die aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig ausgefallene Neshka Robeva die Verantwortung für die Gruppe übernommen und mit einem guten zwölften Platz Rückenwind mit auf den Weg bekommen. „Das Teamgefüge passt. Wir sind gut aufgestellt und wollen uns weiter in die Weltspitze hineinarbeiten. Ich freue mich sehr über die neue Herausforderung“, sagt Camilla Pfeffer.

Der Einschätzung der 25-Jährigen darf man vertrauen. Camilla Pfeffer war als Gymnastin jahrelang eine Stütze der Nationalmannschaft Gruppe des DTB. Bei den Europameisterschaften im Jahr 2010 in Bremen verpasste das Team als Viertplatzierte nur knapp eine Medaille. Ein Jahr später bei den Weltmeisterschaften im französischen Montpellier landete sie mit ihrem Team auf Rang sechs und qualifizierte sich für die Olympischen Spiele 2012 in London. Dort führte Camilla Pfeffer als Kapitänin die Gruppe zu Rang zehn. Danach stieg sie als Trainerin am Stützpunkt in Fellbach-Schmiden ein und rückte im Januar 2017 als Co-Trainerin zur Nationalgruppe auf. Währenddessen begann sie mit dem Studium zur Diplom-Trainerin an der DOSB-Trainer-Akademie in Köln.
Die Besetzung des Trainerpostens ist nicht die einzige Veränderung im deutschen Team. Die bisherige Kapitänin Sina Tkaltschewitsch beendet ihre Leistungssport-Karriere und fängt eine Ausbildung zur Physiotherapeutin an. Dafür verstärken die bisherigen Einzel-Gymnastinnen Lea Tkaltschewitsch und Noemi Peschel die Gruppe.

 

weitere News

Drexler: Schließung des Vereinssports nicht nötig

STB-Präsident Wolfgang Drexler wendet sich nach den Beschlüssen der Bundesregierung mit einen offenen Brief direkt an Sportministerin Dr. Susanne...

Weiterlesen

Neue Corona-Maßnahmen gültig ab dem 2. November

Am Mittwoch haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Minister der Länder zur aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie beraten. Es wurde ein...

Weiterlesen

Deutsche Jugendmeisterschaften im Gerätturnen

Am Wochenende (30. Oktober bis 1. November 2020) starten die Deutschen Jugendmeisterschaften und der Deutschland-Pokal im Gerätturnen, bei denen die...

Weiterlesen