DM: STB-Turner glänzen bei Gerätfinals

Am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften in Gießen wurden die Medaillen an den Einzelgeräten vergeben. Dabei brillierten vor allen Dingen die Athleten des Schwäbischen Turnerbundes.

Am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften in Gießen wurden die Medaillen an den Einzelgeräten vergeben. Dabei glänzten vor allen Dingen die Athleten aus dem Schwäbischen Turnerbund.

Boden Männer
STB-Turner Felix Pohl (VfL Kirchheim) nutzte seine Chance und holte sich mit 14,225 Punkten die Bronzemedaille. Auch Waldemar Eichorn (TV Bous) behielt seine Nerven unter Kontrolle und setzte sich mit 14,250 Zählern noch vor Pohl. Unschlagbar, wie schon im Mehrkampf, präsentierte sich Fabian Hambüchen (TSG Niedergirmes), der in der Bundesliga für den MTV Stuttgart startet, und sicherte sich mit 15,300 (6,4) einen weiteren Titel für seine Sammlung.

Pauschenpferd

Im Pauschenpferdfinale erwischte Helge Liebrich (TV Wetzgau) einen guten Tag und turnte seine Übung fehlerfrei durch, für die er 13,275 Punkte erhielt. Am Ende reichte es für Bronze. Sebastian Krimmer (MTV Stuttgart) gelang durch die Kombination von schwierigen Inhalten und sauberer Ausführung eine Übung die dem Kampfgericht satte 15,025 Punkte wert war und durfte sich somit über Silber freuen. Knapp vor ihm platzierte sich mit 15,050 Punkten lediglich Ivan Rittschick (KTV Chemnitz), der schon den Höchstwert am Vortag erzielte.

Ringe
Marcel Nguyen (TSV Unterhaching) bleibt mit 15,050 Punkten und einem erneuten Titel an den Ringen ungeschlagen an diesem Gerät seit 2011. Eine Spitzenleistung mit tollem Doppeltsukhara als gestreckten Abgang lieferte auch Andreas Bretschneider (KTV Chemnitz) ab, der mit 14,825 Zählern auf Rang zwei vor Fabian Hambüchen (TSG Niedergirmes) landete. Der Mehrkampfmeister erzielte mit 14,700 Punkten exakt den gleichen Endwert wie schon am Vortag.

Sprung  Männer
Der sprungstarke Matthias Fahrig (SV Halle) konnte heute seinen Patzer vom Vortag mit der Goldmedaille am Sprung ausgleichen.  Am zweiten Wettkampftag in Gießen gelang  ihm nach dem perfekten Roche aus der zweite Sprung, was zu einem Mittelwert von 14,887 führte. Der erst 19-jährige Luca Ehrmanntraut (TV Limbach) durfte sich trotz eines Sturzes beim Roche über den Vizemeistertitel mit 13,625 Punkten freuen und verdrängte damit Christopher Jursch (SC Cottbus) mit 13,375 Zählern auf den dritten Rang.

Barren
Erwartungsgemäß erturnte sich Marcel Nguyen (TV Unterhaching) mit 15,125 Punkten den Titel an seinem Spitzengerät und verwies Andreas Bretschneider (KTV Chemnitz) auf Rang zwei. Bretschneider touchierte, wie schon im Mehrkampf, wieder leicht mit einem  Bein den Holm nach dem Salto vorwärts, am aber noch auf gute 14,875 Punkte. Bronze geht an den SC Cottbus durch Christopher Jursch mit soliden 14,750 Zählern.

Reck
Im Mehrkampf verfehlte Fabian Hambüchen (TSG Niedergirmes) noch die Reckstange – davon war am zweiten Wettkampftag nichts mehr zu spüren. Mit einer weltklasse Reck-Vorstellung verabschiedet er sich vom Publikum mit gigantischen 15,900 (7,3) Punkten und einem weiteren Sieg. Christopher Jursch (SC Cottbus) kam da mit seinen starken 15,050  Punkten nicht ganz heran, holte aber den Vizemeistertitel vor Andreas Toba (TK Hannover) mit 14,900 Punkten.


Sprung Frauen
Pauline Schäfer (TV Pflugscheid-Hixberg) konnte ihren Titel am Sprung mit einem perfekten Überschlag Strecksalto mit halber Drehung und einem Yurchenko mit ganzer Schraube souverän verteidigen. 14,650 Punkte reichten mit dickem Vorsprung für den Sieg. Ihre Nationalmannschafts-Kollegin Pauline Tratz (TSV Rintheim) holte durch zwei fehlerfreie Sprünge mit 13,866 Punkten die Silbermedialle. Bronze ging mit 13,466 Zählern an das Sprungtalent Nicole Fritz vom Heidenheimer SB.

Stufenbarren
Wie es zu erwarten war hieß es am Stufenbarren „Seitz gegen Scheder“. Obwohl Sophie Scheder (TuS Chemnitz-Altendorf) optimal durch ihre mit Schwierigkeiten gespicktes Programm kam und mit sagenhaften 15,433 Punkten bewertet wurde, reichte es am Ende gang knapp für Elisabeth Seitz (MTV Stuttgart), die für 15,466 Punkte einen weiteren Titel einkassierte. Ihre Trainingskameradin Lisa Katharina Hill (MTV Stuttgart) turnte gewohnt sauber und gewann mit 14,600 Zählern Bronze bei diesen Deutschen Meisterschaften.


Schwebebalken
Auch am Balken konnte Pauline Schäfer (TV Pflugscheid-Hixberg) ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Für die Übung ihres Lebens gab es 15,466 Punkte (!), was nicht nur ihr persönlicher sondern auch ein nationaler Rekord ist. Silber ging an Elisabeth Seitz (MTV Stuttgart) mit 14,233 Zählern vor Sophie Scheder (TuS Chemnitz-Altendorf) mit 13,266 Punkten.


Boden Frauen

Mit Platz acht am Boden in der Qualifikation wäre Marlene Bindig (Dresdner SC) die zweite Reserve für dieses Finale gewesen. Dadurch, dass Lisa Hill und Sophie Scheder auf den Start am Boden verzichtet haben ist die Dresdnerin nachträglich ins Feld der sechs Teilnehmerinnen gerutscht und durfte nun mit dem Titel der Deutschen Meisterin nach Hause fahren, den sie sich mit Leah Grießer (TG Neureut) teilen darf, da beide 13,700 Punkte erhielten. Bronze ging an Pauline Tratz (TSV Rintheim) mit 13,666 Zählern.

 

Die Turn-DM in Gießen galt gleichzeitig als erste Qualifikation für die WM . Wer tatsächlich in Glasgow für das Deutsche Team an den Start geht, entscheidet sich bei der zweiten Qualifikation am 3. Oktober in Stuttgart

weitere News

Silber für Unterhaugstett und Dennach

Trotz verkürzter Corona-Saison und besseren Chancen für Außenseiter, sich für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft im Faustball zu...

Weiterlesen

Europäische Woche des Sports 2020

Feierlicher hätte die Eröffnung der diesjährigen Europäischen Woche des Sports nicht sein können. Mit Goldregen in der Alten Oper in Frankfurt am Main...

Weiterlesen

3, 2, 1 – Meins!

Vom 21. bis 25. April 2021 steigt das große Kunstturn-EM Spektakel in Basel (Schweiz). Über 350 Athleten aus 40 Ländern und 30 000 Zuschauer werden in...

Weiterlesen