Gymnastinnen mit guten Leistungen

Mit einem stabilen Wettkampf sind die beiden deutschen Gymnastinnen Jana Berezko-Marggrander und Laura Jung bei der EM in Minsk im Teamwettbewerb auf dem elften Rang gelandet und in die nächsthöhere Startgruppe B aufgestiegen.

Mit einem durchweg stabilen Wettkampf sind die beiden deutschen Einzel-Gymnastinnen Jana Berezko-Marggrander (TSV Schmiden) und Laura Jung (TV St. Wendel) bei den Europameisterschaften in Minsk/Weißrussland im Teamwettbewerb mit 131,540 Punkten auf dem elften Rang gelandet und in die nächsthöhere Startgruppe B aufgestiegen.

In insgesamt acht Übungen unterliefen den beiden DTB-Vertreterinnen keine größeren Fehler. "Wir waren die einzige Nation, der das gelang", freute sich DTB-Teamchefin Katja Kleinveldt. Nun müssten diese stabilen Präsentationen in der Schwierigkeit aufgestockt und weiterentwickelt werden, um bei den Heim-Weltmeisterschaften im September in Stuttgart weiter nach vorne zu kommen und sich möglichst auf Anhieb einen Startplatz für die Olympischen Spiele 2016 in Rio zu sichern. "Auf dem, was die beiden hier gezeigt haben, lässt es sich aufbauen", betonte Kleinveldt. Zudem laufe die Arbeit der besten deutschen Einzel-Gymnastinnen mit ihrer neuen Trainerin Natalia Raskina sehr gut.

Mit den einzelnen Geräten erreichte Berezko-Marggrander ihre beste Platzierung mit dem Reifen, mit dem sie mit 16,60 Punkten 17. wurde. Ihre Trainingskollegin kam mit dem Ball (16,383) auf Platz 22 zu ihrem stärksten Ergebnis.

Derweil schaffte die Juniorinnen-Gruppe etwas, was dem DTB-Nachwuchs laut Kleinveldt seit 2001 nicht mehr gelungen war: sich als Fünfte ins Finale zu turnen. Wie schon am Freitag überzeugte die DTB-Formation auch einen Tag später mit einem makellosen Vortrag mit fünf Bällen (15,516) und insgesamt 31,149 Punkten. Die Teamchefin war voll des Lobes - auch für die Trainerinnen Elena Khadartseva und Ludmilla Titkova. "Die haben tolle Arbeit geleistet", so Kleinveldt. Zur Auswahl der Junorinnen gehören Viktoria Burjak (TSV Schmiden), Daniela Huber (TV Rehlingen), Noemie Peschel (TSV Schmiden), Alexandra Tikhonovich (Berliner TSC) und Lea Tkaltschewitsch (TSG 1885 Neu Isenburg).

Zeitplan (alle Zeiten Ortszeit Minsk)


Samstag, 02. Mai

10:00-12:15 Uhr Quali Jun. Gruppe 2. Präsentation
14:00-16:00 Uhr Quali Sen. Sub. B Keulen und Band
16:15-18:00 Uhr Quali Sen. Sub. C Keulen und Band
18:15-20:00 Uhr Quali Sen. Sub. A Keulen und Band

Sonntag, 03. Mai
11:00-11:45 Uhr Gerätfinale Jun. Gruppe
13:30-14:20 Uhr Gerätfinale Sen. Reifen und Ball
14:55-15:45 Uhr Gerätfinale Sen. Keulen und Band
Hinweis: MESZ ist -1:00 Stunde Ortszeit Minsk

Mehr Infos zur RSG-EM unter www.ueg.org

 

weitere News

Markus Frank als "Übergangs-Präsident" gewählt

Die erste digitale Mitgliederversammlung des Schwäbischen Turnerbunds ist erfolgreich verlaufen – Markus Frank als Präsident zum Vertreter von...

Weiterlesen

„Für uns als STB ist das die Suche nach unserer DNA“

Der Schwäbische Turntag ist das wichtigste Organ des Schwäbischen Turnerbunds. Erstmals in der 173 Jahre langen Geschichte des STB wird der Turntag...

Weiterlesen

Erneute Erhöhung der Corona-Soforthilfe Sport

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat im Zuge der vollständig abgerufenen Mittel aus der Corona-Soforthilfe Sport ein weiteres Mal nachgelegt. Mit...

Weiterlesen