Schwäbische Festspiele bei DJM

Vor ausverkaufter Kulisse wurden gestern die Mehrkampfentscheidungen der Gerätturnerinnen in den Altersklassen 12 bis 15 ausgetragen. Alle vier Titel gingen an die Turnerinnen des Kunst-Turn-Forums aus Stuttgart.

Die Deutschen Jugendmeisterschaften im Gerätturnen sind eines der Highlights im Wettkampfkalender der Gerätturnerinnen. An diesem Wochenende (28. + 29.03.) ist Deutschlands Turn-Nachwuchs nach Heidelberg gereist, um die begehrten Titel zu erobern.

Vor ausverkaufter Kulisse wurden am Samstag in Heidelberg die Mehrkampfentscheidungen der Turnerinnen in den Altersklassen 12 bis 15 ausgetragen. Alle vier Titel gingen ausnahmslos an die Turnerinnen des Kunst-Turn-Forums aus Stuttgart. Am heutigen Sonntag fallen die Entscheidungen in den Gerätefinals.

Den Anfang der Schwäbischen Festspiele in Heidelberg machte Emelie Petz von der TSG Backnang. Sie zeigte einen fehlerfreien Wettkampf und wurde völlig verdient deutsche Meisterin in der AK 12. Mit fast vier Punkten Abstand landete Sydney Hayn (TV Knielingen, 46,450 Punkte) auf Rang zwei, Dritte wurde Leonie Papke (TSV Jetzendorf, 46,425 Punkte).

Knapp ging es in der AK 13 zu: Die Favoritin und Titelverteidigerin Hala Sidaoui (Hockenheimer SV) konnte an den ersten drei Geräten überzeugen, musste aber am Stufenbarren Federn lassen. Eine Mehrkampfwertung von 47,900 Punkten reichte nur zum zweiten Rang. Die strahlende Siegerin war hier Kim Ruoff (TB Neckarhausen) aus dem Kunst-Turn-Forum Stuttgart, die zwar am Startgerät Barren ebenfalls einen Absteiger hinnehmen musste, aber immerhin noch auf insgesamt 48,525 Punkte kam. Alina Heinemann (MTV Jahn Schladen) turnte einen soliden Vierkampf und nahm mit 47,725 Zählern die Bronzemedaille mit nach Hause.

Einen STB-Sieg gab es ebenfalls eine Alterklasse höher: Julia Plattenhardt (TSV Berkheim) konnte sich nach einem soliden Mehrkampf mit 51,400 Punkten in der AK 14 durchsetzen. Die gebürtige Saarländerin Helene Schäfer (TV Pflugscheid-Hixberg), die seit einiger Zeit unter der Leitung von Gabriele Frehse in Chemnitz trainiert, konnte sich beachtlich steigern und mit einem Gesamtwert von 50,350 Zählern den Silberrang erkämpfen.

Nachdem das Karlsruher Duo mit Emma Höfele (TG Neureut) und Isabelle Stingl (TSV Rintheim) einen guten Wettkampfeinstieg hatte, mussten beide Mädchen je zweimal unfreiwillig vom Balken absteigen. Für Emma Höfele reichte es in diesem Wettkampf lediglich zum fünften Platz (48,000 Punkte), während „Isi“ sich mit glatten 50,000 Punkten über Bronze freuen durfte.

Mit Spannung wurde der Wettkampf der 15-Jährigen erwartet. Durch Tabea Alt (MTV Ludwigsburg) ging auch der vierte Sieg an diesem Tag nach Stuttgart. Die Drittplatzierte der Jugendeuropameisterschaften kam am Balken auf überragende 55,350 Punkte, obwohl sie einen Absteiger bei der ganzen Drehung zu verzeichnen hatte. Rebecca Matzon (TV Bodenheim) leistete sich keinen Fehler und wurde mit dem zweiten Platz belohnt (53,925). In der letzten Rotation sorgte Florine Harder, die mit 53,025 Punkten Bronze holte, noch einmal für ein Highlight: Ihr gelang es, erstmals einen Yurchenko mit doppelter Schraube im Wettkampf zu zeigen, der mit 14,500 Punkten bewertet wurde.

Auch in den Gerätfinals ließen sich die STB-Gerätturnerinnen nicht lumpen: Insgesamt gab es zwölf Medaillen für die schwäbischen Mädels, davon sieben goldene, zwei silberne und drei bronzene.
Im Einzelnen landeten auf den Treppchen bei der DJM in Heidelberg:
Tabea Alt (MTV Ludwigsburg, AK 15) 1. Sprung, 1. Stufenbarren, 1. Schwebebalken, 3. Boden;
Kim Ruoff (TB Neckarhausen, AK 13) 2. Schwebebalken, 1. Boden, 1. Sprung, 3. Stufenbarren;
Emelie Petz (TSG Backnang, AK12) 2. Boden, 1. Stufenbarren, 1. Balken;
Carina Kröll (TSV Berkheim, AK 15) 3. Schwebebalken.


Hier gehts zu den Ergebnissen der DJM weiblich in Heidelberg

weitere News

Umfrage zu Kommunikation während Corona

Die Covid-19 Pandemie hat, neben vielen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens, auch die Vereinslandschaft hart getroffen. Viele Wochen lang waren...

Weiterlesen

Neuer WLSB-Hauptgeschäftsführer Markus Graßmann

Am 1. August war es so weit: Markus Graßmann aus Ehningen bei Sindelfingen hat beim WLSB das Amt des Hauptgeschäftsführers übernommen. Der 55-Jährige...

Weiterlesen

Kinderturnen in der Kita: Geförderte Tandems stehen fest!

Bewegung ist wissenschaftlich erwiesen ein wichtiger Bestandteil einer gesunden ganzheitlichen Entwicklung von Kindern. Diese findet im Alltag der...

Weiterlesen