Die Magstadter FitnessZone.

Ein klassischer Sportverein im Wandel

Der Sportverein Magstadt 1897 e.V. ist ein klassischer Sportverein. Neun Abteilungen bieten schwerpunktmäßig wettkampfbezogene Sportangebote für ihre Mitglieder an. Mit seinen rund 1500 Mitgliedern erreicht der Sportverein bisher rund 15 Prozent der Bevölkerung und ist als größter Sportverein im Ort ein wichtiger gesellschaftlicher Player. Im Jahr 2016 wurde in der Mitgliedersammlung beschlossen, dem geänderten Freizeit-, Sport- und Bewegungsverhalten Rechnung zu tragen und frühzeitig neue Bevölkerungsschichten für Vereinsangebote zu gewinnen.

Die Chancen liegen im Fitness- und Gesundheitssport
„Ein erster Schritt dazu sollte neben dem Bau einer McArena vor allem der Aufbau von Fitness- und Gesundheitssportangeboten sein“, erzählt Elke Wolf, Geschäftsstellenmitarbeiterin sowie Ansprechpartnerin der Kursverwaltung und Sportangebote beim SV Magstadt, und ergänzt „schnell war klar, welche Angebote in Zukunft neben den Angeboten des örtlichen Fitness-Studios beziehungsweise der Volkshochschule nun auch im Sportverein stattfinden sollten.“ Die Angebote sollten von klassischen Fitnessangeboten wie Step-Aerobic und Rückentraining bis hin zu neuen Trends wie Functional Training reichen. In der inhaltlichen Planung wurde auch berücksichtigt, Trends aufzugreifen, die auch Entwicklungspotenzial für einzelne Abteilungen bieten und diese für die Zukunft aufstellen. „Aus diesem Grund hat sich der Verein bewusst für den Aufbau des Functional Trainings entschieden“, resümiert Elke und führt weiter an „ein Training, das nicht nur neue Zielgruppen anspricht, sondern über das Training in den gleichen Räumen Möglichkeiten bietet, Kraftsport auch als Wettkampfsport kennenzulernen.“

Geeignete Räume finden
Nur welche Räumlichkeiten eignen sich im Ort für ein täglich vielfältiges Programm? „In vielen Vereinen schreien die Verantwortlichen nach neuen Hallen, oft hilft dabei auch schon eine Umstrukturierung. Bei uns war das die Sanierung des bisherigen Kraftsportraums im Gebäude eines Kindergartens seitens der Gemeinde Magstadt sowie auf Anregung des Sportvereins die Sanierung und der Umbau eines Bewirtschaftungsraums im Sporthallenkomplex zu einem Fitnessraum, der unter der Woche nicht genutzt wurde“, erklärt Elke.

FitnessZone Magstadt
Um die Gemeindeverwaltung und den Gemeinderat von der Notwendigkeit dieser Maßnahmen zu überzeugen, entwickelte der Sportverein Magstadt ein Konzept mit dem Arbeitstitel „FitnessZone Magstadt“. „Unser Hauptziel war leerstehende Räumlichkeiten und kommunale Flächen im Ort auf ihre Nutzungstauglichkeit für Fitness- und Gesundheitssportangebote zu prüfen und themenspezifische Angebotsformen wie Functional Training, Fitness-Klassiker, Entspannungstraining, Outdoor-Training, etc. diesen Räumlichkeiten und Flächen zuzuordnen“, so Elke und ergänzt „auf diese Weise können bestehende Kapazitäten effizienter, das heißt auch ganztägig ausgelastet werden.“ Auch seitens der Johannes-Kepler-Gemeinschaftsschule Magstadt gab es ebenfalls Rückendeckung, werden damit doch Kapazitäten geschaffen, die dadurch auch für den Ganztagsschulbetrieb nutzbar sind.

Gesamtkonzept überzeugt

Das Gesamtkonzept „FitnessZone Magstadt“ hat derartig überzeugt, dass die kompletten Sanierungs- und Umbaukosten für den bisherigen Kraftsportraum sowie dem Bewirtschaftungsraum im Sporthallenkomplex (alles Gemeindeeigentum) von der Gemeinde übernommen wurden. „Eine gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde ist wichtig. Mit Eigenarbeiten wie Abriss und Entsorgung alter Inneneinrichtungen sowie die Übernahme von Malerarbeiten durch den Sportverein konnten die Kosten teilweise gesenkt werden“, erzählt Elke. Seit Anfang April 2018 bietet der Sportverein nun ergänzend zum klassischen Kraftsporttraining Functional Training (zahlbar über 10er-Karte und monatliche Beiträge) im ehemaligen Kraftsportraum (zukünftig FitnessBox) an. Nach Pfingsten dieses Jahres sind die Sanierungs- und Umbauarbeiten des Bewirtschaftungsraum (zukünftig FitnessHall) im Sporthallenkomplex auch abgeschlossen, sodass dann dem Start klassischer Fitnessangebote nichts mehr im Wege steht.

Gesamtkonzept ist Fahrplan für weiteren Ausbau
„Das Konzept „FitnessZone Magstadt“ hat neben diesen ersten Realisierungsmaßnahmen noch viele Bausteine, die es in den kommenden Jahren zu realisieren gilt“, so Elke. „Ob im naturnahen Hölzertal (GreenFitness) oder im neuen Schulhaus (FitnessHouse), alle Vorhaben stehen immer unter dem Fokus, den Menschen im Ort entgegenzukommen und als Sportverein mitten im Ort präsent zu sein und wahrgenommen zu werden.“

Tipps vom SV Magstadt für andere Vereine

  • Wo möchten wir mit unserem Verein in der Zukunft stehen? Wie sieht mein Konzept konkret aus und welchen Nutzen hat mein Vorhaben für die Gemeinde und deren Bürger? Verein ist wichtiger sozialer Partner der Gemeinde.

  • Was will ich anbieten und was für Räume brauche ich dafür? Je nach Angebot sind die Anforderungen an Größe, Ausstattung und Lage ganz unterschiedlich.

  • Ist-Zustand der Räumlichkeiten und Belegungen überprüfen: Benötigt die entsprechende Gruppe diese entsprechende Halle? Umstrukturierung andenken.

  • Für jede Abteilung sollte bei einer Umstrukturierung der Räumlichkeiten ein Mehrgewinn erreicht werden.

  • Hat die Gemeinde Räumlichkeiten, die nur teilweise genutzt werden?

  • regelmäßige gute Kommunikation mit der Gemeindeverwaltung pflegen und Interessen der Gemeinde berücksichtigen.

  • Verbindliche Nutzungsregelungen vereinbaren über die erweiterte Nutzung der Räume, die sich im Gemeindeeigentum befinden (bspw. erhöhter Aufwand der Reinigung, wer kümmert sich darum, wer zahlt?)

Bewirtschaftungsraum und „FitnessHall“ in einem – Dank Sanierungsarbeiten.

Bei der Einweihung der neuen Fitness-Box. Von links: Anita Schumacher (Abteilungsleiterin Kraftsport), Dr. Hans-Ulrich Merz (ehemaliger Bürgermeister Magstadt), Florian Glock (neuer Bürgermeister Magstadt), Stephan Scheel (1. Vorsitzender SV Magstadt)

weitere News

Drexler: Schließung des Vereinssports nicht nötig

STB-Präsident Wolfgang Drexler wendet sich nach den Beschlüssen der Bundesregierung mit einen offenen Brief direkt an Sportministerin Dr. Susanne...

Weiterlesen

Neue Corona-Maßnahmen gültig ab dem 2. November

Am Mittwoch hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Minister der Länder zur aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie beraten. Es wurde ein...

Weiterlesen

Mit 18 das erste Ehrenamt übernommen

Birgit Mach ist seit 35 Jahren ehrenamtlich tätig. Heute ist sie bei ihrem Heimatverein dem TV Heuchlingen als Abteilungsleite­rin Turnen und...

Weiterlesen