Die "Schwäbin" Stephanie Dannecker freut sich mit ihrem brasilianischen Team Duques (Foto: IFA)

Dennach verliert Weltpokal-Finale

Nach dem TSV Pfungstadt hat auch der TSV Dennach das Finalduell beim IFA Faustball Worldcup 2017 verloren. Im brasilianischen Curitiba mussten sich die Schwarzwälderinnen dem gastgebenden von Duque de Caxias geschlagen geben.

Die Gastgeberinnen gewannen auch das zweite Spiel gegen den europäischen Champions Cup Sieger und feierten ihren dritten Triumph in Folge.

Im ersten Satz erarbeitete sich Duque gleich zu Beginn eine Führung, im zweiten schaffte Dennach durch viele Punkte von Sonja Pfrommer den Ausgleich. Großartige Vorstellung der Gastgeberinnen dann im dritten Satz. Dennach hat keine Chance, Tatiane Schneider und Stephanie Dannecker zu stoppen. Dann ein packender vierter Satz bei einsetzendem Regen. Nach einem Ausball von Tati Schneider egalisiert Dennach das Satzergebnis ein weiteres Mal. Dann marschiert aber Duque in Richtung Titelverteidigung. Packende Spielszenen und ein 15:13 im letzten Satz sorgen für den Sieg auf heimischer Anlage.


Duque de Caxias (BRA) vs. TSV Dennach (GER) 4:2 (11:07, 08:11, 11:03, 10:12, 11:09, 15:13)

Bei den Männern gewann das Team von Sogipa Porto Alegre. Wie im ersten Duell setzte sich die brasilianische Mannschaft auch im zweiten Aufeinandtreffen gegen den Titelverteidiger TSV Pfungstadt durch.

weitere News

Landessportverband und Land unterzeichnen Solidarpakt Sport IV

Heute wurde der neue Solidarpakt Sport IV von Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Sportministerin Dr. Susanne Eisenmann, Finanzministerin Edith...

Weiterlesen

"Meine Motivation sind die Kinder"

In diesem Jahr wurde Nicole Binici zur Übungsleiterin Kinderturnen des Jahres gewählt und ist damit für uns eine wahre STB-Heldin. Seit 1988 ist die...

Weiterlesen

Vier STB-Vereine erhalten Porsche Corona-Sportförderung

Insgesamt 339 000 Euro vergibt die Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG an Sportvereine in Baden-Württemberg und möchte damit das Engagement der Vereine...

Weiterlesen