Vorschau auf den National Team Cup

Beim National Team Cup in der Heilbronner Römerhalle trifft sich am 4. März 2017 die deutsche Turnelite zum Dreikampf der Giganten. Beim NTC tritt traditionell eine Kaderauswahl der Nationalmannschaften der Frauen und Männer in Form des Turn-Team Deutschland gegen den jeweils amtierenden Deutschen Mannschaftsmeister sowie eine Auswahl der besten Turner und Turnerinnen der Bundesliga (DTL-Team) an.

Bei den Männern führt der zweifache Olympiamedaillengewinner Marcel Nguyen den deutschen Mannschaftsmeister KTV Straubenhardt an. Während  Nguyen bei den Schwarzwäldern mit seinen Lieblingsgeräten Barren und Ringe punkten will, muss Teamkollege Ivan Rittschik einen ganzen Sechskampf absolvieren. Nils Dunkel startet an Pauschenpferd, Ringen, Barren und Reck. «Man möchte seinen Titel natürlich immer verteidigen und wir werden auch in diesem Jahr alles daran setzen, dass wir den Pokal mit nach Straubenhardt nehmen können», sagte Walterspacher am Mittwoch.

Leicht werde das Unterfangen allerdings aufgrund der angespannten Personallage in diesem Jahr nicht. Denn auf Barrenspezialist Anton Fokin, beim fünffachen Meister gleichzeitig Cheftrainer in Personalunion , muss Walterspacher verzichten. Der 34 Jahre alte Usbeke musste wegen eines grippalen Infekts absagen, Andreas Bretschneider ist nach zwei Schulter OPs ohnehin längerfristig außer Gefecht. So sind es die «jungen Wilden», die im Duell der Meister gegen Nationalteam das Zünglein an der Waage bilden werden. «Wir werden wohl an keinem Gerät außer den Ringen eine Streichwertung zur Verfügung haben», erklärt er. Schiefgehen darf da bei Vincenz Haug, Nils Buchter und KTV-Neuzugang Lucas Herrmann nicht viel, für den es der erste Einsatz im Team ist. «Daher ist das für mich auch eine gute Standortbestimmung. Die Turner werden genau wie ich wissen, wo wir im Moment stehen», glaubt Walterspacher.

Der Deutsche Turner-Bund schickt mit Philipp Herder (Siegerländer KV), Christopher Jursch (SC Cottbus), Sebastian Krimmer und Alexander Maier (beide MTV Stuttgart) vier gestandene Athleten ins Rennen, die den Titel beim National Team Cup nicht ein weiteres Mal an den Meister an den Meister herausrücken werden. Außerdem wird auch nicht der kleinste Fehler den wachsamen Augen von Bundestrainer Andreas Hirsch entgehen. Denn schließlich stehen die Europameisterschaften Mitte April im rumänischen Cluj bereits vor der Tür, eine Vorentscheidung für die EM ist der NTC bei den Männern laut Hirsch allerdings noch nicht. «Die kommt erst in der zweiten Phase im April im Rahmen einer internen Qualifikation», sagte er. Zum einen will der 58-Jährige den NTC nutzen, den Fokus auf Turnern aus der zweite Reihe wie Jursch, Hermann oder auch Felix Remuta richten. «Zum anderen ist er auch richtungsweisend für einen Start beim DTB-Pokal und beim Weltcup in Doha».

In den Fokus des Bundestrainers und der Öffentlichkeit könnte sich neben Remuta (TG Saar) noch der ein oder andere Turner aus der DTL-Auswahl turnen. Denn auch Leonard Prügel (SC Cottbus), Florian Lindner (TSV Monheim) und Felix Pohl (MTV Stuttgart) möchten in Heilbronn gerne unterstreichen, dass durchaus ernstzunehmende Kaderathleten mit internationalen Perspektiven sind.

Nur einen Teil des deutschen Olympiateams von Rio de Janeiro schickt Bundestrainerin Ulla Koch an die Geräte. Denn die vielumjubelte Bronzemedaillengewinnerin Sophie Scheder kann wegen einer Verletzung nur zur Autogrammstunde nach Heilbronn reisen. Dafür zeigt sich die Olympiavierte Elisabeth Seitz an ihrem Paradegerät wie Scheders Teamgefährtin Pauline Schäfer. Auch Olympia-Ersatzturnerin Pauline Tratz aus Karlsruhe steuert trotz Abiturvorbereitung einen Sprung zum Ergebnis der der DTL-Auswahl bei. Am Schwebebalken und am Boden kommt die Kölnerin Sarah Voss für die Nationalmannschaft zum Einsatz.

Für die deutsche Kaderauswahl nominierte Koch im Einzelnen die folgende Turnerinnen: Pauline Schäfer (Chemnitz-Altendorf), Tabea Alt (Stuttgart), Michelle Timm (Steglitz), Leah Grießer (Karlsruhe-Söllingen) und Sarah Voss (Köln). Für den deutschen Mannschaftsmeister MTV Stuttgart, der im Dezember in Ludwigsburg seinen fünften Titel gewann, gehen diese Turnerinnen an den Start: Emelie Petz, Carina Kröll, Julia Plattenhardt, Kim Ruoff und Elisabeth Seitz. In der Auswahl der Deutschen Turnliga stehen neben der Karlsruherin Tratz die folgenden Nachwuchstalente: Emma Höfele, Isabelle Stingl (beide Karlsruhe-Söllingen), Helene Schäfer (TuS Chemnitz-Altendorf), Amelie Föllinger (Mannheim) und Leonie Papke (Tittmoning). Sein DTL-Debüt gibt am Samstag auch Karlsruhes neuer Coach Chris Lakeman aus den USA.

weitere News

Turn-Team Battle der Turnerinnen geht in die nächste Runde

Die Turnerinnen gehen erstmals wieder unter Wettkampfbedingungen an die Geräte.

Weiterlesen

Kultur des Hinsehens und Handelns: STB-Schutzkonzept

Der STB hat sich verpflichtet, das Thema „Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport“ als essenzielle Aufgabe im Verband zu verankern...

Weiterlesen

Deutsche Meisterschaften in Düsseldorf

Das Multisport-Wochenende des Deutschen Turner-Bundes hat Gestalt angenommen: Am zweiten November-Wochenende wird Düsseldorf zur Stadt der DTB-Finals...

Weiterlesen