Hans Figueroa präsentiert hans-yoga.

Yoga als Verbindungswerkzeug

Hans Figueroa ist ein Bewegungs-Crack aus Hamburg. Moment, besser trifft es „Bewegungsfreak“! Ja genau! Der 41-Jährige beschäftigt sich nämlich nicht nur mit seiner eigentlichen Passion Yoga, sondern auch mit allem anderen, was ihn positiv beeinflusst. Das lässt er dann in sein Training und seinen Unterricht einfließen. Beispiele gefällig? „Einen großen Einfluss haben zum Beispiel Escrima, Thai Boxen, Kettlebell-Training, Gewichtheben, Calisthenics, funktionales Training, Zen Gymnastik, Qi Gong und vieles, vieles mehr“, erklärt Hans und fügt hinzu: „Yoga ist dabei das ideale Werkzeug, das alles miteinander zu verbinden – et voilá bekommst du hans-yoga.“

Wie sehr Hans, der aus dem Kampfsport kommt, diesen Lebensstil verinnerlicht hat, erfährt man, wenn er über seine Yoga-Passion spricht: „Ich habe einen der coolsten Jobs auf dieser Welt und ich liebe es! Denn mal ehrlich, wie cool ist es bitte, seine Brötchen damit zu verdienen, andere Menschen in „Winkel“ und „Dreiecke“ zu verbiegen, sie gleichzeitig zum Lachen und zum Schwitzen zu bringen und sie damit auch noch glücklich zu machen?“
Dabei fordert der in Hamburg lebende Trainer seinen Yoga-Schützlingen einiges ab. Hans-yoga ist körperlich sehr anspruchsvoll. Oft bekommt er zu hören: „Das ist aber ein sehr athletischer Ansatz. Das kann ich nicht, das ist zu anstrengend.“ Dann entgegnet er: „Was ist schlecht daran, seinen Körper zu spüren? Seine Grenzen zu erkennen?“
Für Hans bringt diese Art zu trainieren deutlich mehr als nur einen durchtrainierten Körper: „Ich habe gemerkt, dass ich durch die Yoga-Praxis immer mehr herausfinden kann, was ich eigentlich will in meinem Leben und was genau ich dafür tun muss. Das hat mich überzeugt“, sagt er und hat gleich noch einen Tipp für alle anderen: „Seid nicht so hart mit euch selbst, wenn es nicht sofort klappt – am besten in allen Belangen. Strengt euch stattdessen mehr an und übt fleißig ohne dabei zu vergessen, geduldig, achtsam und demütig zu sein.“

Hans Figueroa ist beim Stuttgarter Sportkongress im Einsatz
Freitag, 20. Oktober
11.00 bis 12.30 Uhr: Yoga mit dem YoWhee Yoga Wheel
15.15 bis 16.45 Uhr: Yogaletics
17.15 bis 18.45 Uhr: Natural Movement

Samstag, 21. Oktober
9.00 bis 10.30 Uhr: Yoga Music Flow
13.15 bis 14.45 Uhr: Martial Arts Yoga
15.15 bis 16.45 Uhr: Natural Movement

Alle weitere Infos zum Stuttgarter Sportkongress gibt es hier.

weitere News

„Kinderturnen ist eminent wichtig und macht großen Spaß“

Wolfgang Drexler, Präsident des Schwäbischen Turnerbunds, dankte bei einem Vor-Ort-Termin bei der Sportvg. Feuerbach der Sportministerin des Landes...

Weiterlesen

Web-Seminare des WLSB: "Integration im und durch Sport"

Der Württembergische Landessportbund bietet das ganze Jahr über Bildungs- und Qualifizierungsangebote im Themenfeld Integration im und durch Sport an.

Weiterlesen

Deutsche Meisterschaften für November geplant

„Die deutschen Turn-Meisterschaften sollen im November in Oberhausen nachgeholt werden“, kündigte Wolfgang Willam, Sportdirektor des Deutschen...

Weiterlesen