Zufriedene Gesichter nach dem Volleyballturnier – in Dornbirn geht es nicht nur um das sportliche Gegeneinander sondern auch um das gesellige Miteinander. Foto: STB

Wintervierkampf: Premieren-Sieg für „Bodensee-Elite“

Bereits zum 36. Mal rief Organisator Ludwig Gregori sein Organisationsteam und die teilnehmenden Mannschaften zum schwäbischen Wintervierkampf nach Dornbirn (Österreich). Nach zwei Tagen sportlichen Wettstreits bei bester Laune und fairem Miteinander setzte sich das Team „Bodensee-Elite“ durch.

Bis die zehn Teams mit knapp 60 Wintervierkämpferinnen und -kämpfer am Sonntagmittag das Ergebnis bei der Siegerehrung präsentiert bekamen, musste sie aber erst einmal lange in Habachtstellung verharren. Denn wie selten zuvor war man bei den „Winterwettbewerben“ Riesenslalom und Skilanglauf auf den Wettergott angewiesen. Doch dieser zeigte sich letztendlich gnädig und bescherte genau zum richtigen Zeitpunkt noch genügend Schnee. So stand dem kompletten Vierkampf über zwei Tage nichts mehr im Wege. 

Los ging es traditionell mit der 4x100 Meter-Staffel im Freistilschwimmen im Dornbirner Hallenbad. Bereits hier zeigte sich, welche enormes sportliches Potenzial im Teilnehmerfeld steckte. Das Team „die Bullies+das Paulchen“ gewann in einer Zeit von unter fünf Minuten und verwiesen die B „Bodensee-Elite“ auf Rang zwei. Danach stand das Volleyballturnier auf dem Plan. Sieger wurde die „Skizunft Endersbach QP“, ebenfalls vor der „Bodensee-Elite“. 

Traditionell startete der Sonntagmorgen mit einem strammen Fußmarsch bergauf vom Parkplatz bis zum Sessellift im Skigebiet. Wer das erfolgreich geschafft hatte durfte sich in einem Riesenslalom den Berg hinunterwerfen. Die besten schafften dies in unter 50 Sekunden. Die Gesamtwertung gewann das Team „Bodensee-Elite“. 

Den Premieren-Sieg machten die fünf Sportler vom Bodensee dann beim abschließenden in diesem Jahr etwas verkürzten Skilanglauf-Wettbewerb über 4x1,5 Km perfekt. Rang zwei hinter dem Team „Catch us if you can“ reichte für die „Bodensee-Elite“ für den Gesamtsieg beim ersten Wintervierkampf-Auftritt. Zweiter wurden „die Bullies+das Paulchen“, Dritter das Team „Skizunft Endersbach QP“. 

Zu erwähnen: Krankheitsbedingt gingen in diesem Jahr lediglich zehn Teams an den Start in Dornbirn. Erstmals war kein Team des TuS Metzingen anwesend. Das gab es in den 35 Jahren zuvor noch nie. „Aber wenn ich mich so umschaue und in die vielen jungen Gesichter blicke, ist mir um den Wintervierkampf nicht bange“, sagte Organisator Ludwig Gregori zufrieden. Dass er mit dieser Einschätzung richtig liegen dürfte, zeigt auch der Auftritt des „Turn Team Tübingen“. Die „Wivika“-Neulinge präsentierten sich „auf und neben dem sportlichen Feld“ extrem engagiert und erhielten daher verdient den Pokal für die inoffizielle fünfte Disziplin am Samstagabend. Erfreulich war zudem auch, dass die neu aufgestellte IT einwandfrei funktionierte und von „Orga-Neuling“ Thomas Ocker perfekt betreut wurde. Dem Wintervierkampf 2021 steht also nichts im Weg.

Save the date 23./24. Januar 2021. 

Interessierte Teams finden hier weitere Informationen.

Dort gibt es ebenfalls alle Ergebnisse noch einmal im Detail. 

weitere News

Drexler: Schließung des Vereinssports nicht nötig

STB-Präsident Wolfgang Drexler wendet sich nach den Beschlüssen der Bundesregierung mit einen offenen Brief direkt an Sportministerin Dr. Susanne...

Weiterlesen

Neue Corona-Maßnahmen gültig ab dem 2. November

Am Mittwoch haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Minister der Länder zur aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie beraten. Es wurde ein...

Weiterlesen

Deutsche Jugendmeisterschaften im Gerätturnen

Am Wochenende (30. Oktober bis 1. November 2020) starten die Deutschen Jugendmeisterschaften und der Deutschland-Pokal im Gerätturnen, bei denen die...

Weiterlesen