Über Stuttgart nach Glasgow und Rio

Stuttgart wird gleich zwei Mal zum Treffpunkt der weltbesten Turnerinnen und Turner. Los geht es mit der WM-Qualifikation am 3.10., gefolgt vom EnBW DTB-Pokal vom 18.-20.3. Tickets gibt es ab sofort zu kaufen.

Die Turnhauptstadt Stuttgart wird gleich zwei Mal hintereinander zum Treffpunkt der weltbesten Turnerinnen und Turner.

Los geht es bereits in diesem Herbst. Unmittelbar nach der Turn-DM in Gießen (19./20. September) suchen am 3. Oktober in der Stuttgarter SCHARRena die beiden Bundestrainer Ulla Koch und Andreas Hirsch die deutschen Starter für die Turn-WM in Glasgow (23. Oktober bis 1. November). Ausgerichtet wird die WM-Qualifikation vom Schwäbischen Turnerbund in Zusammenarbeit mit dem MTV Stuttgart. Da dies die letzte Möglichkeit ist, noch auf den WM-Zug des deutschen Teams aufzuspringen, dürfen sich die Zuschauer schon jetzt auf die Crème de la Crème der Athleten freuen - viele davon mit der Region Stuttgart verbunden. Angeführt wird das mögliche Starterfeld von Fabian Hambüchen (Olympischer Silbermedaillengewinner 2012), gefolgt unter anderem von Sebastian Krimmer und Elisabeth Seitz (alle MTV Stuttgart). „Es ist immer wieder toll, in Stuttgart vor seinem begeisterungsfähigen und dazu noch absolut fachkundigem Publikum zu turnen. Das wird uns alle auf den letzten Metern bis zur WM antreiben. Die Zuschauer in der SCHARRena dürfen also auf jeden Fall einen tollen Fight um die WM-Tickets erwarten“, blickt Fabian Hambüchen voraus.

Nach der hoffentlich erfolgreichen WM in Glasgow und der gelungenen Olympiaqualifikation können sich Fabian Hambüchen und Co. gleich auf die nächste Stippvisite in Stuttgart freuen. Vom 18. bis zum 20. März 2016 treten die weltbesten Turnerinnen und Turner beim EnBW DTB-Pokal in der Stuttgarter Porsche-Arena an. Neu ist dabei die Verschiebung in das Frühjahr und dass die drei Stationen der FIG Weltcup-Serie Stuttgart, Glasgow (Schottland) und Newark (USA) innerhalb von drei aufeinanderfolgenden Wochenenden ausgetragen werden. „Mit Stuttgart als Final-Station wird der EnBW DTB-Pokal noch aufgewertet, davon erhoffen wir uns noch einmal zusätzliche Aufmerksamkeit“, so Wolfgang Drexler, Präsident des Schwäbischen Turnerbundes. Im Jahr 2016 dürfte diese ohnehin garantiert sein. Wenige Wochen vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) ist das Weltcupfinale in der Turnhauptstadt eine letzte wichtige Standortbestimmung. Schon allein das verspricht ein herausragendes Starterfeld.


Stuttgart unterstreicht mit diesen beiden Top-Turnveranstaltungen einmal mehr seinen Status als bedeutende Turn-Metropole. Nichtzuletzt dank dieser großen Erfahrung konnte sich die baden-württembergische erst vor wenigen Tagen den Zuschlag für die Austragung der Turn-Weltmeisterschaften 2019 (4. bis 13. Oktober) sichern.


Ab sofort können Tickets für die WM-Qualifikation (3. Oktober) und den EnBW DTB-Pokal (18. bis 20. März) erworben werden unter:

stb.de/wm.quali

und

enbw-dtbpokal.de


Besonders zu erwähnen ist das aktuelle Frühbucherangebot für den EnBW DTB-Pokal. Wer sich bis zum 31. Dezember 2015 eine Dauerkarte (Freitag bis Sonntag) sichert, erhält diese für gerade einmal 33 Euro (statt 64 Euro).

 

weitere News

Premiere der RSG-Bundesliga

Zum ersten Mal in der sportlichen Geschichte treten die RSG-Gymnastinnen bundesweit gegeneinander an.

Weiterlesen

Internationales Deutsches Turnfest 2021 in Leipzig abgesagt

Das Internationale Deutsche Turnfest wird im kommenden Jahr nicht stattfinden. Aufgrund der Entwicklung des Pandemiegeschehens wird nach intensivem...

Weiterlesen

„Baden-Württemberg ist Ehrenamtsland“

Der Bundesrat hat mit den Stimmen Baden-Württembergs ein Paket für steuerliche Verbesserungen im Gemeinnützigkeitsrecht beschlossen. Die...

Weiterlesen