Junioren-WM - Silber für Timo Eder und Helen Kevric

Das Turn-Team Deutschland ist mit zwei Medaillen von der Junioren-WM in Antalya zurück gekehrt. Beide wurden von STB-Athleten gewonnen: Timo Eder und Helen Kevric.

Junioren

Gerätefinale Boden

Timo Eder hat bei den Junioren-Weltmeisterschaften im türkischen Antalya die Silbermedaille am Boden gewonnen und damit das erste Edelmetall eines deutschen Turners überhaupt bei diesen Nachwuchs-Titelkämpfen. Der Sportler des MTV Ludwigsburg musste sich in der Entscheidung am Samstag mit 13,50 Punkten (D-Note: 4,80) nur dem Kolumbianer Angel Barajas (13,90/5,10) geschlagen geben. Dritter wurde der Italiener Tommaso Brugnami (13,333/5,1). Der zweite deutsche Teilnehmer in diesem Finale, Maxim Kovalenko (TV Bous), der nach seinem Doppelsalto vorwärts in der ersten Bahn sehr tief gelandet war, kam mit 12,333 (5,0) auf den achten Platz.  

Eder, der sich als Achter der Qualifikation und Siebter der nach Nationen bereinigten Liste für den Medaillenkampf empfohlen hatte, musste gleich als erster Turner des Tages auf die Matte, legte mit einer sehr sauberen Übung vor und toppte dabei seine Vorleistung (13,333). Dann begann für den 17-Jährigen, der schon im Mehrkampffinale am Freitag einen hervorragenden fünften Rang belegt hatte, das lange Warten. Doch nur noch Barajas, der als Fünfter dran war, konnte an ihm vorbeiziehen. Als der Japaner Tomoharu Tsunogai am Ende seiner letzten Bahn Schwierigkeiten bei der Landung hatte, konnte Eder sich seines Erfolges sicher sein.

"Da Timo als Erster ans Geräte musste, haben wir bei ihm auf einen stabilen Vortrag gesetzt", was sich auszahlen sollte, so Bundesnachwuchstrainer Jens Milbradt. "Maxim sollte ein bisschen schwieriger als im Vorkampf turnen." Beim Einturnen sei ihm das "top" gelungen, "sonst hätten wir das auch nicht riskiert", sagte der Coach. "Leider ist das dann schiefgegangen, aber er hat ja morgen noch mal am Sprung eine Chance."

Mehrkampffinale

Die deutschen Turntalente haben im Mehrkampffinale der Junioren-Weltmeisterschaften von Antalya starke Leistungen abgeliefert. Bei den Junioren kam Timo Eder (MTV Ludwigsburg) auf den fünften Rang.

Bundesnachwuchstrainer Jens Milbradt war begeistert von seinem Schützling. Der 17-jährige Eder erreichte beim Triumph des Chinesen Qin Guohuan (80,199) diesmal 79,297 Zähler, Teamkollege Kovalenko 76,764.  

„Beide Turner haben einen super Wettkampf gezeigt und sehr stabil geturnt. Timo noch ein bisschen schöner“, lobte der Coach. „Ziel war es, einen Turner unter die besten Zehn zu bekommen, und das hat er geschafft. Mit seinen hervorragenden Leistungen an fast allen Geräten, vor allem aber an den beiden letzten Boden (13,566) und Pauschenpferd (13,633), sind wir super zufrieden. Mit Top fünf hätten wir nie gerechnet.“ 

Einen besonderen Dank schickte Milbradt an die Heimtrainer Thomas Andergassen und Waldemar Eichorn, die die beiden Sportler sehr gut vorbereitet hätten, und vergaß auch Jörg Schwaiger nicht, der Eder bis vor wenigen Monaten unter seinen Fittichen hatte.

Qualifikation und Team-Wettbewerb

Die deutschen Nachwuchsturner haben bei den zweiten Junioren-Weltmeisterschaften im türkischen Antalya ihr Premieren-Ergebnis bestätigt und wie 2019 den achten Platz belegt. Die Riege mit Timo Eder (MTV Ludwigsburg), Alexander Kirchner (VfL Kirchheim/Teck) und Maxim Kovalenko (TV Bous) kam im Mannschaftskampf am Mittwoch auf 155,996 Punkte. Es siegte Titelverteidiger Japan mit 164,831 Zählern vor China (161,229) und Italien (159,598).

Aus schwäbischer Sicht besonders erfreulich ist das Abschneiden von Timo Eder. In der Mehrkampfentscheidung am Freitag wird er gemeinsam mit Kovalenko den Deutsche Turner-Bund vertreten. Sie erreichten die Plätze 20 und 21 . Zusätzlich hat er sich als achter für das Gerätefinale am Boden am Samstag qualifiziert.

­­­­


­

­Juniorinnen

Gerätefinale Balken

Marlene Gotthardt vom MTV Stuttgart ist i Balkenfinale auf Rang sieben gelandet. Weltmeisterin wurde Hanyue Hu aus China.

Gerätefinale Stufenbarren

Die Juniorinnen-Weltmeisterschaften in Antalya hatten für Helen Kevric nicht gut begonnen: Die Stuttgarterin verletzte sich im Training am Fuß und konnte im Mannschaftskampf an drei Geräten nur ein abgespecktes Programm bestreiten. Doch die Nachwuchseuropameisterin von München hat das Bestmögliche daraus gemacht: Am ersten Tag der Gerätefinals sicherte sich die 14 Jahre alte Turnerin Silber am Stufenbarren. 

Kevric war als dritte Starterin an die beiden Holme gegangen. Nach Rang zwei in der Qualifikation legte sie in der Schwierigkeit noch zwei Zehntel drauf und kam mit einer D-Note von 5,6 auf 13,266 Punkte. Ein großer Schritt nach dem Tsukahara-Abgang verhinderte einen noch höheren Wert. An der Italienerin Caterina Gaddi, die gleich als Erste 13,600 Punkte (5,7) vorgelegt hatte, konnte die EM-Zweite an diesem Gerät zwar nicht vorbeiziehen; es sollte aber auch keine andere Finalistin mehr besser sein. Am nächsten kam Kevric noch die zweite Italienerin Giulia Perotti mit 13,10 Punkten (5,1). 

"Ich bin sehr zufrieden", kommentierte die DTB-Athletin ihre Leistung. Das Warten auf das Endergebnis sei "ein bisschen Nevenkitzel" und sehr spannend gewesen. "Aber es hat ja alles gut geklappt."

Auch Bundesnachwuchstrainerin Claudia Schunk fand lobende Worte für Kevric. "Es gab viele tolle Übungen in dem Finale, aber auch Fehler"; die Schülerin habe ihre Sache "klasse" gemacht.  

Mehrkampffinale

Die deutschen Turntalente haben im Mehrkampffinale der Junioren-Weltmeisterschaften von Antalya starke Leistungen abgeliefert. Marlene Gotthardt (MTV Stuttgart) turnte bei den Juniorinnen auf den sechsten Rang.

„Genial gemacht“, kommentierte Bundesnachwuchstrainerin Claudia Schunk den Auftritt der 14-jährigen Stuttgarterin Gotthardt, die beim Doppelerfolg der beiden Japanerinnen Haruka Nakamura (51,765) und Sara Yamaguchi (51,532) auf 50,132 Punkte kam. „In dem Altersbereich machen viele noch Fehler, aber sie heute nicht.“ Allein am Boden gab es zwei kleinere Unsicherheiten, einen Schritt nach dem Doppelsalto, und die Kosakendrehung zeigte Gotthardt nur einfach statt doppelt. Doch ansonsten habe die Schülerin, die sich in der jüngeren Vergangenheit vor allem am Stufenbarren stark verbessert habe, eine „klasse“ Vorstellung abgeliefert.

Qualifikation und Team-Wettbewerb

Unter erschwerten Bedingungen haben die deutschen Juniorinnen bei den Weltmeisterschaften in Antalya einen sehr guten Wettkampf abgeliefert. Die Mannschaft mit Marlene Gotthardt, Helen Kevric (beide MTV Stuttgart) und Silja Stöhr (TG Heddesheim) turnte am Donnerstag 98,029 Punkte ein und belegte damit im Teamwettbewerb den siebten Platz. Es siegten die Vertreterinnen aus Japan (104,230) vor den USA (102,198) und Italien (101,996).

Marlene Gotthardt turnte einen ihrer besten Mehrkämpfe und zog als Sechste mit 49,498 Punkten souverän ins Mehrkampffinale ein. Als Vorkampfdritte am Schwebebalken mit 13,033 Punkten darf sich die 14-Jährige sogar Medaillenchancen an diesem Gerät ausrechnen.

Helen Kevric, 2022 Junioreneuropameisterin von München, konnte wegen einer Fußverletzung, die sie sich vor Ort in der Türkei beim Training zugezogen hatte, an drei Geräten nur ein sehr erleichtertes Programm präsentieren. Am Barren empfahl sich die 15-Jährige als Zweite und somit als Mitfavoritin mit 13,066 Punkten für das Finale.

Ergebnisse

Die Ergebnisse können hier verfolgt werden.

weitere News

Gotthardt und Kevric für die Turn-EM nominiert

Der Lenkungsstab des Deutschen Turner-Bundes hat die Frauen-Riege für die Turn-Europameisterschaften, die vom 2. bis 5. Mai 2024 in Rimini (ITA)...

Weiterlesen

Pusch mit gutem Ergebnis beim Weltcup in Sofia

Die STB-Athletin hat beim Weltcup im bulgarischen Sofia mit den Keulen einen starken zwölften Rang erturnt.

Weiterlesen

DTL: Seitz feiert Comeback

Der TSV Tittmoning-Chemnitz hat beim Saisonauftakt der Bundesliga am Samstag in Ketsch die Tabellenführung übernommen. Im Rennen gegen den...

Weiterlesen