Trampolin: Rang 16 für Adam

Bei einem der ältesten Trampolinwettbewerbe, dem 49. Nissencup in Arosa (Schweiz), überzeugten die Sportler des MTV Stuttgart. Olympiateilnehmerin Leonie Adam landete auf Platz 16.

Bei einem der ältesten Trampolinwettbewerbe, dem 49. Nissencup in Arosa (Schweiz), überzeugten die Sportler des MTV Stuttgart. Die Olympiateilnehmerin Leonie Adam turnte, nachdem es vor Wochenfrist in Brescia nicht nach Plan lief, in Arosa wieder eine schöne Pflicht – ihre absolute Stärke. In der Kür versuchte sie eine schwerere Übung für Olympia, die sie auch beinahe perfekt auf’s Tuch brachte. Belohnt wurde sie für ihre Leistung mit dem 16. Platz. In der Olympiavorbereitung wird sie nun noch beim Weltcup in Portugal antreten, um dann mit Bundestrainer Michael Kuhn topvorbereitet nach Rio zu fliegen.

Der zweite „Schwabenstarter“ Tim-Oliver Geßwein turnte eine noch bessere Pflicht als vor einer Woche in Brescia und in der Kür die unglaubliche Zahl von 23 Saltos und 13,5 Schrauben, verteilt auf zehn Sprünge. Mit dieser neuen Übung und der Schwierigkeit von 15,8 Punkten – so schwer hatte er seither noch nicht geturnt, erreichte er erstmals international über 100 Punkte. Dies brachte ihm einen hervorragenden 21. Platz ein. Damit war er zweitbester Deutscher hinter Matthias Pfleiderer aus Immenstadt, der übrigens auch im Leistungszentrum in Ruit bei Michael Kuhn trainiert und auf den zwölften Platz kam.

In der Synchronkonkurrenz trat Geßwein wieder mit Cüneyt Emir aus Frankfurt an. Nach einer sehr guten und synchron geturnten Pflichtübung, musste Emir leider in der Kür nach dem achten Sprung abbrechen. Dies reichte diesmal nicht zum Finale, sondern nur zum elften Platz, was den beiden aber trotzdem wieder wertvolle Weltranglistenpunkte einbrachte. Zurzeit stehen sie damit auf Platz zwölften der Synchronweltrangliste.

Bundestrainer Michael Kuhn und sein Assistent Michael Kubicka lobten den jungen Sportler vom MTV Stuttgart für seine gelungene Weltcuppremiere.


Die Platzierungen der deutschen Athleten bei dieser Weltcupreise bestätigte die Entscheidung Kuhns, in erster Linie junge Trampolinturner zu nominieren. Geßwein ist 20, Emir 19, Pfleiderer 21 Jahre alt und bei den Damen hatte er Silva Müller nominiert, die ebenfalls erst 20 Jahre alt ist und auf den 18. Rang kam. Olympiastarterin Leonie Adam – ist ebenfalls erst 23 Jahre alt.

weitere News

Markus Frank als "Übergangs-Präsident" gewählt

Die erste digitale Mitgliederversammlung des Schwäbischen Turnerbunds ist erfolgreich verlaufen – Markus Frank als Präsident zum Vertreter von...

Weiterlesen

„Für uns als STB ist das die Suche nach unserer DNA“

Der Schwäbische Turntag ist das wichtigste Organ des Schwäbischen Turnerbunds. Erstmals in der 173 Jahre langen Geschichte des STB wird der Turntag...

Weiterlesen

Erneute Erhöhung der Corona-Soforthilfe Sport

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat im Zuge der vollständig abgerufenen Mittel aus der Corona-Soforthilfe Sport ein weiteres Mal nachgelegt. Mit...

Weiterlesen