Der STB war bei der EM in Baku mit Manuel Rösler (rechts) sowie Vanessa Imle bei den Junioren vertreten. Manuel Rösler belegte mit seinem Synchronpartner Max Budde den vierten Platz. Bei der letztjährigen WM (Bild) räumten die Schwabenvertreter mit Tim-Oliver Geßwein, Selina Staiber und Aileen Rösler (von links) ordentlich ab. Foto: Thomas Rösler

Trampolin-EM: Rösler im Synchronspringen auf Platz vier

Die deutschen Trampolinturner zeigten bei den Europameisterschaften in Baku gute Leistungen. Aus schwäbischer Sicht waren bei den Junioren Manuel Rösler (MTV Stuttgart) und Vanessa Imle (TSB Gmünd) in Baku dabei. Beide hatten mit guten Übungen das Halbfinale im Einzel erreicht, schieden dann aber aus. Knapp ging es vor allem bei den Synchronpaaren zu. Manuel Rösler (MTV Stuttgart) und Max Budde (SC Cottbus), die auf 46,15 Punkte kamen, erreichten den vierten Rang.

Die Titelkämpfe, die vom 12. bis 15. April in der Hauptstadt Aserbaidschans stattfanden, stellten für DTB-Cheftrainer David Pittaway in erster Linie eine Zwischenstation auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2020 nach Tokio dar. "Natürlich ist so eine Europameisterschaft nicht unwichtig, aber wir sind auf einer Reise, die hoffentlich in einer erfolgreichen Olympiaqualifikation endet", erklärt der gebürtige Brite.

Der Bad Kreuznacher Kyrylo Sonn ist am Sonntag in der Einzel-Entscheidung der Titelkämpfe von Baku auf dem fünften Platz gelandet. Der 27-Jährige kam auch bei seiner vierten Übung innerhalb von drei Tagen gut durch, landete jedoch beim Strecksprung am Ende auf der Umrandung. "Das ist etwas, was ihm im Training eigentlich nie passiert", sagte Teamchef David Pittaway.

Bei den gleichzeitig ausgetragenen Junioren-Europameisterschaften konnten die trampolinturner zufrieden sein, obwohl es in den Junioren-Entscheidungen ebenfalls keine Medaillen gab. Knapp ging es dabei vor allem bei den beiden Synchronpaaren zu. Sowohl Max Budde (SC Cottbus) und Manuel Rösler (MTV Stuttgart), die auf 46,15 Punkte kamen, als auch Isabel Baumann (Munich Airriders) und Christine Schuldt (Frankfurt Flyers), die 42,95 Punkte holten, erreichten den vierten Rang.
Im Einzel wurde der Cottbuser Caio Lauxtermann mit 54,095 Punkten Achter. Auf dem Doppel-Mini-Trampolin katapultierte sich Maurice Maywald (Bramfelder SV) mit 58,30 Punkten auf Rang sieben. 

In der Teamwertung kamen weder die Juniorinnen noch die Junioren unter die besten fünf Teams verpassten somit diese Finals.

Ihr möchtet mehr über die Sportart Trampolinturnen erfahren? Dann schaut mal hier.

weitere News

Schwäbische Spezialität: Bundesliga-Faustball

In den Sporthallen der Faustball-Bundesliga ist Schwäbisch die am meisten vertretene Sprache: Gleich neun Vereine aus der Region des STB mischen in...

Weiterlesen

„Der ‚Turni-Run‘ ist ein kreatives Bewegungsangebot“

Der Tag des Kinderturnens findet vom 9. bis zum 11. November 2018 statt. Wir haben mit Jacob Schönball, Referent Kinderturnen beim STB, über den Tag...

Weiterlesen

Toolbox zur interkulturellen Vereinsentwicklung

Mit gesellschaftlichen Entwicklungen standhalten, ist auch für Vereine von Bedeutung. Turn- und Sportvereine sind insbesondere von veränderten...

Weiterlesen