Matthias Pfleiderer (TV Immenstadt, BSP Ruit) holt sich seinen 1. Herren-Titel und schlägt den Favorit Kyrylo Sonn und Fabian Vogel (beide MTV Bad Kreuznach). Leonie Adam (MTV Stuttgart) holt die Silbermedaille hinter Silva Müller (Bad Kreuznach). Fotos: Thomas Rösler

Trampolin-DM: STB-Starter erfolgreich

Neuer Deutscher Meister im Trampolinturnen wurde am Samstag (29. September 2018) bei den Deutschen Einzelmeisterschaften in Hamburg Matthias Pfleiderer (TV 1860 Immenstadt), der am Bundesstützpunkt in Ruit trainiert und eine sehr gute Kür präsentierte. Fünf von insgesamt neun Titeln gingen bei der Deutschen meisterschaft an den deutlich stärksten Bundesstützpunkt Ruit: Matthias Pfleiderer, Manuel Rösler, Vanessa Imle, Jana Zimmerhackel und Ryan Eschke. Danach Cottbus mit zwei Titel.

Platz zwei ging an Fabian Vogel (57,60 Punkte), der im entscheidenden Finaldurchgang mit einem hauchdünnen Vorsprung noch vor seinem Teamkollegen, dem Titelverteidiger Kyrylo Sonn (57,570 Punkte, beide MTV Bad Kreuznach) lag. Trotz der Freude über den Titelgewinn, bleibt Pfleiderer ein Wermutstropfen. Seine Leistung der Deutschen Meisterschaften allein reichten ihm nicht für die Qualifikation für die Weltmeisterschaften vom 7-10. November 2018 in St. Peterburg. „Das muss ich so akzeptieren, kann es aber nicht so richtig nachvollziehen“. Die WM-Voraussetzungen hatte sich bereits im Vorfeld Kyrylo Sonn erturnt.

Eröffnet wurde das Finale durch den vielfachen Deutschen Meister Daniel Schmidt (Bramfelder SV), der mit Heimvorteil antrat. Trotz einer deutlichen Steigerung in seiner Finalkür musste er sich jedoch am Ende mit 57,190 Punkten und Platz 4 geschlagen geben.

Leider verpatzte hingegen Tim-Oliver Geßwein (MTV Stuttgart) den letzten Sprung seiner Vorkampfkür und fiel als Fünftplatzierter aus dem fest eingeplanten Finale raus.

Bei den Damen (Wettkampfklasse 17 +) konnte aufgrund der Meldungen von nur zwei Teilnehmerinnen keine „Meisterschaft“ ausgetragen werden. Silva Müller (MTV Bad Kreuznach 1877, 50,475 Punkte) gewann vor der Vorjahressiegerin Leonie Adam (MTV Stuttgart, 28,065 Punkte), die ihre Finalkür nach einem Fehler nicht zu Ende turnen konnte. Die Entscheidung, wer bei der WM teilnehmen darf, fällt bei den Damen nächste Woche im Lenkungsstab.

Weitere schwäbische Titelträger und Ergebnisse:
Ryan Eschke (TB Ruit) schlägt in der AK 11/12 bei seinen ersten Deutschen Meisterschaften knapp, aber verdient mit toller Ausstrahlung den Favorit Adrian Thompson (Münster).
In derselben AK zeigten die beiden Jungs vom SV Ostfildern Janis-Luca Braun auf Platz sechs und Mark Kuhn auf Platz acht ansprechende Leistungen.
 
Einen sehr guten 4. Platz belegt der dritte Starter des SV Ostfildern, Michael Gladjuk, in der AK 13/14 nach einer tollen Leistungssteigerung in einem besonders stark besetzten Finale.
 
Manuel Rösler vom MTV Stuttgart zeigte als Titelverteidiger in der AK 15/16 mit einer sehr sauberen und super platzierten Kür seine ganze Klasse und hielt den leicht favorisierten Cottbusser Caio Lauxtermann um drei Zehntelpunkte in Schach.
Simon Hofmann (TB Ruit) turnte auf Platz fünf und zeigte vor allem in der Qualifikation seinen bisher besten Wettkampf.
 
Einen schweren Stand als einziger STB-Vertreter in der AK 17-21 hatte Moritz Mücke (TV Weingarten) und beraubte sich durch einen Kürabbruch jeder Möglichkeit auf eine gute Platzierung.
 
Die zwei Schwäbisch Gmünder Mädchen Vanessa Imle und Jana Zimmerhackel, die regelmäßig im Bundesstützpunkt in Ruit trainieren, holten sich jeweils in ihren Altersklassen den Einzel-Titel! Vanessa setzte sich in der AK 13/14 gegen starke Konkurrenz mit ihrer besten Finalleistung durch. Petya Doncheva (MTV Stuttgart) brachte in einem hochkarätigen Finale mit ihrer sehenswerten Kür eine persönliche Bestleistung zustande und kam auf einen klasse 4. Platz.  
Ganz eng ging es in der AK 15/16 zu, wo am Ende Jana mit 0,04 Punkten gegenüber der Favoritin Christine Schuldt (Frankfurt) die Oberhand behalten konnte. Nadine Schwartz (TB Ruit) erreichte ebenfalls das Finale und holte mit guten Übungen Platz acht.
 
In der AK 17-21 turnte sich Selina Staiber (MTV Stuttgart), die leider nicht ihren besten Tag erwischte, auf Platz vier. Einen Platz dahinter landete Melina Mayer (TB Ruit). Sie zeigte sehr saubere, aber zu leichte Übungen und konnte nicht um die Medaillenränge konkurrieren.

weitere News

Schwäbische Spezialität: Bundesliga-Faustball

In den Sporthallen der Faustball-Bundesliga ist Schwäbisch die am meisten vertretene Sprache: Gleich neun Vereine aus der Region des STB mischen in...

Weiterlesen

„Der ‚Turni-Run‘ ist ein kreatives Bewegungsangebot“

Der Tag des Kinderturnens findet vom 9. bis zum 11. November 2018 statt. Wir haben mit Jacob Schönball, Referent Kinderturnen beim STB, über den Tag...

Weiterlesen

Toolbox zur interkulturellen Vereinsentwicklung

Mit gesellschaftlichen Entwicklungen standhalten, ist auch für Vereine von Bedeutung. Turn- und Sportvereine sind insbesondere von veränderten...

Weiterlesen