Neue  Neue Trainerin der Nationalmannschaft Gruppe: ist ab sofort die Bulgarin Neshka Robeva

Neshka Robeva ist ab sofort für die Nationalmannschaft Gruppe zuständig. Foto: DTB

Trainerwechsel in der Rhythmischen Sportgymnastik

Der Deutsche Turner-Bund (DTB) nimmt einen Trainerwechsel in der Rhythmischen Sportgymnastik vor. Neue Trainerin der Nationalmannschaft Gruppe ist ab sofort die Bulgarin Neshka Robeva. Die erfahrene Trainerin löst Ekaterina Dulamova ab, die die deutsche Gruppe seit Ende 2015 betreut hat.

"Wir sind sehr froh, mit Neshka Robeva eine international so erfahrene und versierte Trainerin verpflichten zu können. Ich denke, mit ihr werden wir die nötigen Reize setzen können, die nötig sind, um international den entscheidenden Schritt nach vorne zu tun", erklärte DTB-Sportdirektor Wolfgang Willam.

Die deutsche Gruppe hatte zuletzt bei den Weltmeisterschaften im italienischen Pesaro den 14. Platz belegt und das Ziel Top Ten damit verpasst. Mit Neshka Robeva soll nun ein Umbau und Neuaufbau der in Fellbach-Schmiden ansässigen Gruppe gelingen. „Es ist eine spannende Aufgabe, die nächsten Monate mit der Deutschen Nationalgruppe zusammenzuarbeiten. Wir haben die Choreographien bereits zusammen erstellt und nun freue mich darauf, diese mit den Mädchen zu perfektionieren”, erklärte die 71-Jährige Robeva.

Als internationale Herausforderungen stehen für die DTB-Gymnastinnen in diesem Jahr die Europameisterschaften (01. - 04.06.) in Spanien und die Weltmeisterschaften (07. - 16.09.) in Bulgarien an.

weitere News

"Meiner ‚Aerobic-Familie‘ etwas zurück geben"

Brit Mack, einst selbst aktive Athletin beim SSV Ulm, ist heute FIG Kampfrichterin sowie Kampfrichterbeauftragte im STB und Mitglied des...

Weiterlesen

Silbermedaille für TGB-Turner Milan Hosseini

Milan Hosseini gelingt Clou am Boden: Er erreichte von den deutschen Turnern die beste Platzierung und gewann nach einer sehr guten Übung mit 13,250...

Weiterlesen

Turn-Star Simone Biles (USA) startet beim EnBW DTB Pokal

Vierfach-Olympiasiegerin trifft im Weltcup unter anderem auf Aliya Mustafina (Russland) und Lokalmatadorin Elisabeth Seitz

Weiterlesen