Stuttgart siegt im Spitzenduell

Der Deutsche Meister MTV Stuttgart bleibt weiterhin das Maß aller Dinge in der Bundesliga und kann nach einem hart umkämpften Auswärtserfolg bei der TG Saar weiterhin von der Titelverteidigung träumen.

Der Deutsche Meister MTV Stuttgart bleibt weiterhin das Maß aller Dinge in der Bundesliga und kann nach einem hart umkämpften Auswärtserfolg bei der TG Saar weiterhin von der Titelverteidigung träumen. Angeführt vom starken Fabian Hambüchen gewannen die Schwaben knapp mit 34:28 Score Points gegen die keineswegs enttäuschenden Saarländer. Die Schützlinge von Trainer Viktor Schweizer hatten zunächst den besseren Start in den Spitzenkampf und gewannen den Boden (8:3) sowie das Pauschenpferd (5:4). Der Konter der Stuttgarter folgte an ihrem gewohnt starkem Gerät, den Ringen mit einem 8:3 Erfolg, was zum Halbzeitgleichstand von 15:15 führte. Auch nach der Pause kamen die Saarländer besser aus den Startlöchern und konnten den Sprung mit 6:2 für sich entscheiden. Danach dominierte der Titelverteidiger aus Stuttgart den Wettkampf und verteidigte damit ungeschlagen die Tabellenführung. Das Trikot des Top Scorers konnte sich Oleg Verniaiev (TG Saar) mit 14 Score Points überstreifen.


Der Ex-Meister TV Schwäbisch Gmünd gewann nach anfänglichen Schwierigkeiten deutlich mit 56:18 Score Points gegen den Aufsteiger KTG Heidelberg und feierte damit den zweiten Sieg in Folge. Die Heidelberger gewannen zunächst am Boden mit 8:3 Score Points, mussten dann aber zwei deutliche Niederlagen am Pauschenpferd (11:3) und an den Ringen (15:0) hinnehmen, zu einem 11:29 Halbzeitrückstand. Der Trend setzte sich nach der Halbzeit fort und die Schwaben gewannen alle weiteren Geräte und siegten schlussendlich verdient in dieser Deutlichkeit. Nationalturner Andreas Toba (TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau) gewann mit 17 Score Points die Top Scorer Wertung.


Die KTV Straubenhardt zeigte nach der knappen Niederlage am vergangenen Wochenende gegen die TG Saar gut erholt und gewann souverän mit 57:13 Score Points gegen den Aufsteiger TSV Monheim. Die Schwarzwälder führten bereits zur Pause mit 33:4 Score Points. Die Monheimer „schnupperten“ nach der Halbzeit am Geräterfolg, unterlagen dann am Sprung aber doch denkbar knapp mit 5:4 Score Points. Die letzten beiden Gerätentscheidungen gingen wieder deutlich an die Straubenhardter. Die Bayern konnten sich hingegen in der Top Scorer Wertung schadlos halten. Dominick Cunningham gewann mit 12 Score Points die Einzelwertung.

weitere News

Starke schwäbische Nationalspieler

Drei "Löwen", ein "Waldi" und ein Vaihinger gingen vor 450 Zuschauern an den Start und erlebten bei besten Bedingungen in Schlieren, Kanton Zürich,...

Weiterlesen

Umfrage zu Kommunikation während Corona

Die Covid-19 Pandemie hat, neben vielen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens, auch die Vereinslandschaft hart getroffen. Viele Wochen lang waren...

Weiterlesen

Neuer WLSB-Hauptgeschäftsführer Markus Graßmann

Am 1. August war es so weit: Markus Graßmann aus Ehningen bei Sindelfingen hat beim WLSB das Amt des Hauptgeschäftsführers übernommen. Der 55-Jährige...

Weiterlesen