Stuttgart gewinnt Bundesligawettkampf

Beim Bundesliga Auftaktwettkampf in Hannover machten die Turnerinnen des MTV Stuttgart ihre Vormachtstellung mehr als deutlich. Mit 217,65 Punkten holten sie den Sieg.

Beim Bundesliga Auftaktwettkampf in Hannover machten die Turnerinnen des MTV Stuttgart ihre Vormachtstellung im deutschen Turnen mehr als deutlich. Mit 217,65 Punkten verwies der deutsche Meister die TuS Chemnitz-Altendorf (207,25) und die TG Karlsruhe-Söllingen (204,05) auf die Plätze. Dabei feierte Kim Bui ein viel beachtetes Comeback. 55,80 Punkte reichten der 27 Jährigen, um nach einer neun monatigen Verletzungspause die inoffizielle Einzelwertung zu gewinnen. „Ich bin überglücklich über mein Ergebnis“, freute sich Bui.

Dass der Wettkampf so deutlich an Stuttgart ging, damit konnte man nicht rechnen. Lisa-Katharina Hill und Kim Janas mussten, ebenso wie Emelie Petz auf den Start verzichten. Das 13-jährige Küken Petz hatte sich im Abschlusstraining den Oberschenkel gezerrt und drückte von zu Hause aus die Daumen. „Mit einer Rumpfmannschaft sind wir in Hannover angetreten, die Mädels haben ihre Sache mehr als gut gemacht“, zeigte sich Trainer Robert Mai zufrieden mit seiner Mannschaft.

In Hannover ging es aber nicht nur um Ranglistenpunkte in der Bundesliga. Bundestrainerin Ulla Koch nutzte diesen Vergleich als Qualifikation für die anstehenden Europameisterschaften. Dabei setzte sich aus dem Juniorenkader vor allem Carina Kröll in Szene. Sie wurde nach einem starken Wettkampf vierte in der Einzelwertung und hielt sich Tür und Tor für eine mögliche Nominierung offen. Elisabeth Seitz und Tabea Alt, die erst vor wenigen Wochen mit der deutschen Mannschaft die Qualifikation zu den Olympischen Spielen bejubeln konnten,  gingen nicht an allen Geräten an den Start. „Wir haben die beiden geschont , so gut es uns möglich war“, sagte der Stuttgarter Coach Mai. Und auch Antonia Alicke zeigte sich noch nicht an allen Geräten. Sie ließ den Stufenbarren aus, präsentierte aber die restlichen Übungen in guter Form.

Bui durfte sich am Ende nicht nur über den Sieg ihrer Mannschaft beim Auftaktwettkampf freuen. Nach Wettkampfende belohnte Cheftrainerin Koch die Rückkehrerin für deren Leistung mit der Nominierung zum Weltcup  Ende Mai in Sao Paulo/Brasilien.

Weitere Informationen: deutsche-turnlige.de

 

weitere News

Umfrage zu Kommunikation während Corona

Die Covid-19 Pandemie hat, neben vielen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens, auch die Vereinslandschaft hart getroffen. Viele Wochen lang waren...

Weiterlesen

Neuer WLSB-Hauptgeschäftsführer Markus Graßmann

Am 1. August war es so weit: Markus Graßmann aus Ehningen bei Sindelfingen hat beim WLSB das Amt des Hauptgeschäftsführers übernommen. Der 55-Jährige...

Weiterlesen

Kinderturnen in der Kita: Geförderte Tandems stehen fest!

Bewegung ist wissenschaftlich erwiesen ein wichtiger Bestandteil einer gesunden ganzheitlichen Entwicklung von Kindern. Diese findet im Alltag der...

Weiterlesen