Straubenhardt baut Führung aus

Titelverteidiger KTV Straubenhardt hat am zweiten Wettkampftag der DTL den erwarteten Pflichtsieg beim SC Cottbus eingefahren und damit seine Tabellenführung ausgebaut. Derweil entschied der MTV Stuttgart das Spitzenduell bei der Siegerländer KV ganz knapp für sich.

Titelverteidiger KTV Straubenhardt hat am zweiten Wettkampftag der DTL den erwarteten Pflichtsieg beim SC Cottbus eingefahren und damit seine Tabellenführung ausgebaut. Derweil entschied der MTV Stuttgart das Spitzenduell bei der Siegerländer KV ganz knapp für sich.

Im Sportzentrum Stählerwiese in Kreuztal lieferten sich die beiden Teams bis zum letzten Gerät ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Dort, am Reck, hatten dann die Gäste aus dem Schwabenland mit einem Zähler mehr die Nase vorn und gewannen so mit insgesamt 28:26 Score Points (7:5 Gerätepunkte). Stuttgart, das in Alexey Rostov (13 Score Points) erneut den besten Punktesammler stellte, festigte damit seinen dritten Tabellenplatz. Matthias Fahrig, seit dieser Saison für Siegen am Start, lieferte mit 15,15 Punkten am Sprung das stärkste Einzelergebnis.

Derweil landete Straubenhardt in der Lausitz einen ungefährdeten 59:17-Erfolg und setzte sich mit jetzt 24:0 Gerätepunkten im Gesamtklassement weiter von der Konkurrenz ab. Barrenspezialist Lukas Dauser holte dabei als bester Scorer 13 Zähler und gleichauf mit Teamkollege Marcel Nguyen mit jeweils 14,95 Punkten an den beiden Holmen auch die höchste Einzelnote.

Erster Verfolger des Meisters ist nun die TG Saar. Die Mannschaft um den Barren-Olympiasieger Oleg Verniaiev, mit elf Punkten erneut Topscorer, brachte dem TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau mit 44:31 die zweite Saisonniederlage bei, musste sich dabei allerdings am Reck geschlagen und am Barren mit einem Remis zufrieden geben. Daran konnten auch die herausragenden 16,10 Punkte des Ukrainers an den Holmen nichts ändern.

Auch ohne Reck-Olympasieger Fabian Hambüchen setzte sich die KTV Obere Lahn überraschend klar und ohne Verlust eines Gerätepunktes gegen den TSV Monheim durch. Am Ende hieß es 55:14 Score Points. Artur Davtyan überzeugte mit insgesamt 15 Zählern und war damit Topscorer des Tages. Zudem lieferte der Armenier mit 15,20 Punkten am Sprung die beste Wertung bei dem Aufeinandertreffen, gefolgt von Nick Klessing mit 15,00 Punkten am Boden. Hambüchen hatte einen Tag vorher auf einer Pressekonferenz bestätigt, dass er erstmals beim Heimkampf am 22. Oktober gegen Wetzgau seinem Team zur Verfügung stehen wird. Diesmal fehlte der 28-Jährige, weil er gleichzeitig bei der Olympischen Ballnacht in Wiesbaden als Hessens Sportler des Jahres und für sein turnerisches Lebenswerk ausgezeichnet wurde. (Quelle: Deutsche Turnliga)

weitere News

Drexler: Schließung des Vereinssports nicht nötig

STB-Präsident Wolfgang Drexler wendet sich nach den Beschlüssen der Bundesregierung mit einen offenen Brief direkt an Sportministerin Dr. Susanne...

Weiterlesen

Neue Corona-Maßnahmen gültig ab dem 2. November

Am Mittwoch haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Minister der Länder zur aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie beraten. Es wurde ein...

Weiterlesen

Deutsche Jugendmeisterschaften im Gerätturnen

Am Wochenende (30. Oktober bis 1. November 2020) starten die Deutschen Jugendmeisterschaften und der Deutschland-Pokal im Gerätturnen, bei denen die...

Weiterlesen