Silber für Stuttgarterin Janas

Am letzten Finaltag beim Cottbuser Turnier der Meister turnte die Hallenserin Kim Janas groß auf. Am Balken errang die 15-Jährige vom MTV Stuttgart bei ihrem ersten internationalen Auftritt einen tollen zweiten Platz. Teamkollege Matthias Fahrig kam unterdessen am Sprungtisch auf Rang vier.

Am letzten Finaltag beim Cottbuser Turnier der Meister turnte die Hallenserin Kim Janas groß auf. Am Balken errang die 15-Jährige vom MTV Stuttgart bei ihrem ersten internationalen Auftritt einen tollen zweiten Platz. Teamkollege Matthias Fahrig kam unterdessen am Sprungtisch auf Rang vier.


Kim Janas turnte in der Lausitz Arena eine sehr starke und sichere Übung auf dem zehn Zentimeter breiten Balken. Lediglich beim Abgang, dem doppelten Salto rückwärts gebückt, musste sie zwei deutliche Schritte nach hinten machen. Mit 13,875 (5,8) Punkten verbesserte sie sich noch einmal im Vergleich zur Qualifikation um knapp 0,1 Punkte. Siegerin wurde souverän die Rumänin Andreea Munteanu mit 14,400 Zählern, die auch schon die Qualifikation beherrscht hatte. Trainerin Marie-Luise Probst-Hindermann: "Wir sind sehr zufrieden mit dem zweiten Platz hinter der Rumänin."

Janas Turnkollege aus Halle, Matthias Fahrig, hatte im Sprungfinale ein wenig Pech. Der 29-Jährige, in der Qualifikation noch Zweiter, zeigte einen bärenstarken ersten Roche-Sprung. Beim zweiten Satz, dem Kasamatsu, musste er jedoch einen Ausfallschritt seitlich der Matte hinlegen und kassierte Abzüge. Summiert standen 14,800 Punkte zu Buche, was den vierten Platz bedeutete. Der Titel ging hier an das japanische Schraubenwunder Kenzo Shurai, der nach Boden am Samstag seinen zweiten Titel einsammelte. 15,100 Punkte erzielte der 18-Jährige.

Unglücklich verlief der mit viel Spannung erwartete Auftritt von Superstar Epke Zonderland. Der niederländische Reck-Olympia-Sieger und zweifache Weltmeister hatte mit großem Vorsprung die Qualifikation für sich entschieden, im Finale jedoch stürzte er vom Gerät. Bei seinem dritten Flugteil, dem Kolmans, verpasste der die Stange und damit alle Chancen auf einen erneuten Titel in Cottbus. "Ich habe Probleme mit dem Griff gehabt, das ist schade weil es bis dahin sehr gut lief. So etwas kann aber immer mal passieren. Besser es geschieht hier als bei den Europameisterschaften", sagte Zonderland, der "nur"14,750 Punkte erzielte. Den Titel am Reck sicherten sich gemeinsam Umit Samiloglu (TUR) und Pablo Braegger (SUI), die beide auf 15,000 Punkte kamen.

weitere News

Web-Seminare des WLSB: "Integration im und durch Sport"

Der Württembergische Landessportbund bietet das ganze Jahr über Bildungs- und Qualifizierungsangebote im Themenfeld Integration im und durch Sport an.

Weiterlesen

Deutsche Meisterschaften für November geplant

„Die deutschen Turn-Meisterschaften sollen im November in Oberhausen nachgeholt werden“, kündigte Wolfgang Willam, Sportdirektor des Deutschen...

Weiterlesen

Turn-Team Battle

Wären die Olympischen Spiele in Tokio nicht Corona-bedingt ins nächste Jahr verschoben worden, hätte der Deutsche Turner-Bund (DTB) am letzten Sonntag...

Weiterlesen