Foto: Martin Novak/Shutterstock.com

Sicherheit und Spaß kombiniert

Wer kennt es nicht? Das Gartentrampolin! Weit verbreitet und geliebt von Familien, soll das Gartentrampolin vor allem den Spaß des Hüpfens nach Hause bringen. Wir haben mit Bernd Schilling, Vorsitzender des Fachgebiets Trampolinturnen beim STB, gesprochen und uns von ihm Tipps für den Umgang mit Gartentrampolinen geholt.

Bernd, es ist Gartentrampolin-Zeit. Weit verbreitet und geliebt von Familien, soll das Gartentrampolin vor allem den Spaß des Hüpfens nach Hause bringen. Tut es das auch?
Ja, auf jeden Fall, ich finde Gartentrampoline toll! Das Hüpfen fördert die Motorik und kräftigt natürlich auch die gesamten Muskelgruppen. Ein ideales Ganzkörpertraining, das auch noch großen Spaß macht. Allerdings wird meiner Meinung nach die Verletzungsgefahr durch den falschen Gebrauch oftmals unterschätzt. Das trübt dann leider die Freude am Gartentrampolin. Wenn Eltern ein Trampolin für ihre Kinder anschaffen, sollten sie die Gebrauchsanleitung aufmerksam lesen. Anders als bei einem Sandkasten, bedarf es bei einem Gartentrampolin einer gewissen Aufsicht und regelmäßigen Überprüfung.

Was sollten die Eltern deiner Meinung nach tun?
Ich möchte den Eltern dringend raten, dass sie ihre Kinder während dem Springen beaufsichtigen und auf die Sicherheitsregeln achten sollten.

Hast du Tipps für die sichere Nutzung von Gartentrampolinen?
Ja, es gibt wichtige Dinge, die man bei der Benutzung beachten sollte:

  1. Nur vollkommen intakte Trampoline benutzen. Das Tuch, das Fangnetz, alle Federn sowie die  Rahmenpolster dürfen keine Schäden aufweisen.
  2. Niemals ohne Fangnetz springen.
  3. Die Kinder immer beaufsichtigen und eingreifen, wenn es zu wild wird auf dem Trampolin.
  4. Es sollte immer nur ein Kind auf dem Gerät sein. Für mich dürfen höchstens zwei Kinder gleichzeitig hüpfen, wenn die Kinder gleich schwer sind und jeder auf seiner Seite bleibt. Unterschiedliche Gewichte können für das leichtere Kind erhebliche Gefahr bedeuten, denn es wird unkontrolliert hochgeschleudert.
  5. Niemals sollten Erwachsene mit ihren Kindern gleichzeitig hüpfen.
  6. Von der Wurfkraft sind Gartentrampoline nicht sonderlich stark, das heißt ein Salto sollte nur derjenige machen, der das auch schon in der Turnhalle gelernt hat. Für alle anderen: kein Salto und keine Bauchlandungen.
  7. Harte Bälle oder andere Spielsachen haben nichts auf dem Gartentrampolin zu suchen. Mein Tipp: Auf dem Trampolin Seilspringen oder Luftballons mit aufs Gerät nehmen. Es gibt auch viele Spielformen, da wird es nie langweilig.

Und wo können die Kinder das alles lernen?
In immer mehr Turnvereinen gibt es über das Jump & Fun-Projekt Trampolingruppen. Hier lernen Kinder und Jugendliche den sicheren Umgang auf dem Gerät und natürlich viele Tricks. Der Spaß auf dem Trampolin ist wirklich fast grenzenlos.

Ihr möchtet das Projekt Jump & Fun kennenlernen? Dann schaut mal hier.

weitere News

Unterstützung der Sportvereine auch in der Corona-Krise

"Wir werden das Ehrenamt nicht im Stich lassen", so Sportministerin Dr. Susanne Eisenmann in der Pressemitteilung des Ministeriums für Kultus, Jugend...

Weiterlesen

Olympische Spiele verschoben

Die Olympischen Spiele in Tokio werden nicht wie geplant vom 24. Juli bis zum 9. August dieses Jahres ausgetragen.

Weiterlesen

Weitere Maßnahmen des Deutschen Turner-Bundes

Der aufgrund der steigenden Zahl an Corona-Infizierten in Deutschland gegründete Krisenstab des Deutschen Turner-Bundes (DTB) tagte erneut, um das...

Weiterlesen