Achtung! Wir haben ab 1. August eine neue Telefonnummer: +49 711 – 490 92 - 0

mehr erfahren

Die deutsche Delegation mit Caio Lauxtermann, Fabian Vogel, Leonie Adam, Aileen Rösler, Matthias Pfleiderer, Tim-Oliver Geßwein (v.l.) in Portugal. | Foto: Katarina Prokesova

Schwierige Anreise und leider keine Olympiaqualifikation

Zum letzten Trampolinweltcup vor Olympia in Coimbra/Portugal waren die vier EM-Starter des STB - Leonie Adam, Aileen Rösler, Matthias Pfleiderer und Tim-Oliver Geßwein - nominiert. Kurzfristig musste der Wettkampf nach Anadia verlegt werden, da die Veranstaltungshallen in Coimbra coronabedingt als Impfzentrum belegt waren.

Die Anreise gestaltete sich etwas schwierig, da das Flugzeug mit der deutschen Delegation nicht direkt in Porto landen konnte, weil es dort technische Schwierigkeiten gab. Kurzfristig musste die Maschine in Santiago de Compostella in Spanien zwischenlanden und konnte erst später die Reise nach Porto fortsetzen. Leider trafen die Athleten dadurch erst gegen 18:00 Uhr im Mannschaftshotel ein und verpassten somit ihr erstes Training  in der Wettkampfhalle.

Nichts desto trotz turnten sie einen guten Weltcup. Im Einzel schaffte es  Leonie mit einer sehr guten Leistung und einem 6. Platz im Vorkampf,  in ihr insgesamt zweites Weltcup-Finale. Dort  unterlief ihr relativ früh leider ein Patzer und sie kam am Ende damit auf Rang acht. Aileen belegte einen guten 13. Platz.

Tim-Oliver Geßwein turnte in seinem ersten Weltcup seit 2016 – damals noch unter Bundestrainer Michael Kuhn – einen  sehr soliden Wettkampf mit guter Leistung (106,4 Punkte). Am Ende wurde es ein prima 15. Platz! Damit war er zweitbester deutscher Starter. Matthias Pfleiderer wurde mit toller Pflicht, aber einem Abbruch in der Kür schließlich 26.

Im Synchron-Wettkampf haben es Aileen und Leonie souverän ins Finale geschafft und erreichten dort einen ausgezeichneten 4. Platz. Die Kür war ähnlich gut, wie bei der EM, dieses Mal waren aber leider drei Paare etwas besser. Matthias und Tim-Oliver landeten insgesamt auf Rang acht, mussten den Finalplatz jedoch an die anderen beiden deutschen Starter Caio Lauxtermann und Fabian Vogel abgeben, die auf dem 4. Platz landeten.

Auch die Rückreise hätte sich unter Umständen schwierig gestalten können, da Portugal an eben diesem Wochenende zum Hochrisikogebiet erklärt worden war. Das hätte bei einer eventuellen Rückkehr erst am Dienstag, eine 14-tägige Quarantäne für alle - geimpft oder nicht geimpft - bedeutet. Zum Glück ging der Flug jedoch bereits Montags zurück, so dass es in dieser Hinsicht keine Probleme für die deutsche Delegation gab.

Trampoliner bleiben ohne Olympiaqualifikation

Bereits drei Wochen zuvor fand im italienischen Brescia die letzte Olympiaqualifikation statt. Für diesen Weltcup waren von deutscher Seite nur die Athleten nominiert, die sich noch Chancen auf Olympia ausrechnen durften. Von STB-Seite waren dies Leonie Adam, Aileen Rösler und Matthias Pfleiderer.

Aileen turnte sich als 7. ins Finale und verteidigte diesen Platz, trotz Abbruch, auch im Finale. Leonie musste leider im Vorkampf einen Abbruch verzeichnen und verpasste damit die Chance auf eine bessere Platzierung für einen Startplatz in Tokio. Auch Matthias konnte sich, nach zweiwöchiger Pause aufgrund einer Corona-Impfung mit einem 26. Platz ebenso wenig weiter im Ranking verbessern,  wie Fabian Vogel vom MTV Bad Kreuznach auf Platz 16. Damit wird es leider keine deutschen Starter bei Olympia im Tokio geben.

weitere News

Teamfinale der Männer bei Olympia

DTB-Turner mit Rang acht - russisches Team Olympiasieger

Weiterlesen

"Die Leidenschaft fürs Turnen ist bis heute geblieben"

Bereits mit 16 Jahren startete Silke Wöhrle in ihre ehrenamtliche Karriere. Mittlerweile ist die 42-jährige erste Abteilungsleiterin in ihrem...

Weiterlesen

DTB-Turner machen Teamfinale souverän klar

Grandioser Auftakt des deutschen Männerteams bei den Olympischen Spielen in Japan.

Weiterlesen