Stuttgarterinnen dominieren deutsche Jugendmeisterschaften.

Mehrkampf-Siege für Kevric und Jauch

Die Stuttgarterinnen Helen Kevric und Meolie Jauch haben am ersten Tag der deutschen Jugendmeisterschaften der Gerätturnerinnen in Reilingen die Mehrkämpfe in den beiden höchsten Altersklassen (AK) dominiert und sich dabei ein Sonderlob von Bundesnachwuchstrainerin Claudia Schunk verdient.

Kevric gewann in der AK 14 mit 54,168 Punkten vor ihrer MTV-Klubkollegin Marlene Gotthardt (48,135) und der Chemnitzerin Lisa Wötzel (47,267). In der AK 15 war Jauch mit 50,167 Punkten nicht zu schlagen. Die weiteren Podestplätze sicherten sich Florine Seifner (TZ DSHS Köln/45,902) und die Freiburgerin Chiara Moiszi (45,401).

Beide Wettkämpfe dienten auch der Qualifikation für das European Youth Olympic Festival (EYOF) Ende Juli im slowakischen Banska Bystrica (Slovakei) sowie die Junioren-Europameisterschaften im August in München. 

Für die EYOFs (24.-30. Juli) wurden die Stuttgarterinnen Meolie Jauch, Helen Kevric und Marlene Gotthardt nominiert. Giacomo Camiciotti begleitet die drei Turnerinnen als Trainer in die Slovakei. 

Am Finaltag teilten Kevric und Gotthardt die Titel in der AK 14 untereinander auf: Letztere triumphierte am Sprung (12,667) und am Boden (12,567), ihre Trainingspartnerin an Barren (13,334) und Balken (13,40). In der AK 15 überließ Anna Lashchevska (Blau-Weiss Buchholz) nur den Sieg am Sprung Linda Mierisch aus Dresden (12,70) und eroberte den obersten Podestplatz am Barren (12,667), Balken (12,60) und Boden (12,434).  

Rege Beteiligung bei den Jüngsten

In der AK 12 freute sich Schunk über die rege Beteiligung. 31 Turnerinnen waren hier vor die Kampfrichterinnen getreten, um zum ersten Mal auf Bundesebene ihre Kürübungen zu präsentieren. Am besten gelang dies Madita Mayr vom TSV Jetzendorf, die mit 46,367 Punkten vor Celice Robotka (TS NeckarGym Nürtingen/44,735) und der Kölnerin Charleen Pach (44,401) siegte. Zudem holte sich die Turnerin aus Oberbayern auch noch die Goldmedaillen am Sprung (12,60), am Schwebebalken (12,267) und am Boden (12,200) ab. Der Titel am Stufenbarren ging an Anni Bantel vom TSV Berkheim (10,734). 

In der AK 13 gab es nach einem sehr spannenden Wettkampf mit knapper Entscheidung einen Chemnitzer Doppelerfolg durch Lara Baumgartl (45,202) und Emilia Alexandra Müller (45,035). Auf Rang drei folgte Line Marie Mayer (44,934) von der TSG Weinheim. Die Titel an den Geräten wurden sorgfältig aufgeteilt: Am Sprung stand Loane Thum (TSV Jetzendorf) mit 12,20 ganz oben, am Barren Baumgartl (10,80), am Schwebebalken Mayer (11,80) und am Boden die ebenfalls für den TuS Chemnitz-Altendorf startende Svenja Egli (11,967). 

Nach dem Zuschauerverbot im vergangenen Jahr war diesmal wieder Publikum in der Halle zugelassen. 

Ergebnisse

weitere News

"Wir sind nur im Team stark"

Jürgen Link ist 1. Vorsitzender des TV Schmie (Turngau Neckar-Enz) und damit wie er selbst sagt ein bisschen „Mädchen für alles“. Was genau zu seinen...

Weiterlesen

SPORT TALK der SportRegion mit STB-Geschäftsführer Ranke

In Leonberg findet am 7. Juli 2022 der von Daniel Räuchle mo­derierte SPORT TALK 30 statt. Im Sport­vereinszentrum des SV Leonberg/Eltingen geht es an...

Weiterlesen

22 Medaillen für schwäbische Starter

Am Wochenende fanden die Deutschen Meisterschaften im Gerätturnen, Trampolinturnen und der Rhythmischen Sportgymnastik im Rahmen von "Die Finals 2022"...

Weiterlesen