Marktplatz Ehrenamt Herzstück der Messe

Mit Beginn des Ruhestandes steht für viele Menschen plötzlich eine Frage im Raum: Was tun mit der neu gewonnenen Freizeit? Praktische Orientierungshilfe gibt es bei der Messe „Die Besten Jahre“ (14./15. November). Der „Marktplatz Ehrenamt“ bietet eine zentrale Informationsplattform für Anbieter und Suchende ehrenamtlicher Tätigkeiten.

Neben Organisationen wie der Evangelischen Krankenhaushilfe, Helfende Hände e.V. oder „Machen wir was“ präsentiert sich dort auch die Abteilung Integration der Stadt Stuttgart mit ihrem Projekt „Berufsintegrationslotsen für Asylsuchende (BILO)“.
 
Integration mitgestalten
 
Gesucht werden interkulturell aufgeschlossene Freiwillige, die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagieren möchten. Die Aufgaben der Berufsintegrationslotsen sind vielfältig und reichen von der ersten Kontaktaufnahme mit Flüchtlingen über das Erstellen von Profilen bis hin zur Begleitung bei Behördengängen oder Bewerbungsgesprächen. Wichtig sei vor allem, „dass die Bewerber für dieses Ehrenamt etwas Zeit mitbringen“, erklärt Marine Malania-Göltl von der Abteilung Integration der Stadt Stuttgart. „Das Alter spielt keine Rolle. Unter unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern findet man alle möglichen Menschen, und alle bringen eigene Erfahrungen mit.“
 
Praxisnahe Schulungen
 
Mehr als ein Fünftel aller Deutschen übt in der Freizeit ein Ehrenamt aus. Ohne sie wäre die Arbeit vieler sozialer Einrichtungen längst nicht mehr denkbar. „Bei einer ehrenamtlichen Tätigkeit bekommt man etwas zurück, und das tut gut“, sagt Marine Malania-Göltl. „Die Menschen verfügen über Ressourcen, die sie weitergeben können. An unserem Projekt beteiligen sich vorwiegend nicht mehr erwerbstätige Menschen, die sich mit großer Freude einbringen. Obwohl sie in Rente sind, können sie noch viel bewirken. Die Berufsbilder reichen vom Musiklehrer über den IT-Fachmann bis hin zum Krebsforscher.“ Vor ihrem Einsatz erhalten alle Freiwilligen eine praxisnahe Schulung.
 
Momentan koordiniert Malania-Göltl rund drei Dutzend ehrenamtliche Helfer, von denen jeder wiederum mindestens einen Flüchtling betreut. Realistisch seien allerdings „zwei bis drei Personen, das kommt darauf an, wie einfach oder schwer die Integration fällt“, meint sie. „Das hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab.“ Einer davon sind mögliche Sprachbarrieren. „Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil, denn die Verständigung mit den Flüchtlingen erfolgt häufig auf Englisch. Ich habe aber auch Helfer, die Arabisch oder sogar das in Afghanistan gesprochene Farsi beherrschen. Französisch-, Spanisch- und Italienischkenntnisse sind ebenfalls willkommen. Viele Flüchtlinge waren beispielsweise längere Zeit in Italien, wo sie etwas Italienisch gelernt haben.“
 
Wichtige innenpolitische Aufgabe
 
Vor dem Hintergrund der weiterhin ungelösten Flüchtlingsproblematik und einer zunehmenden Angst vor so genannten „Parallelgesellschaften“ bezeichnet das Bundesinnenministerium die Integration ständig in Deutschland lebender Zuwanderer als „eine der wichtigsten innenpolitischen Aufgaben“. Integration bedeute, „dass wir zusammen leben und nicht nebeneinander her“ und könne deshalb „nur als wechselseitiger Prozess gelingen“.
 
Was die Bundespolitik fordert, wird auf lokaler Ebene von Mensch zu Mensch umgesetzt – meist durch freiwillige Helfer. Die Hilfsbereitschaft innerhalb der Bevölkerung sei ungebrochen, bestätigt Marine Malania-Göltl. „Ich bekomme viele Anfragen von interessanten Menschen, die zum Teil mehrfach zu uns kommen. Von unserem Messeauftritt verspreche ich mir, noch mehr Interessenten für das BILO-Projekt zu gewinnen, darüber zu informieren und es bekannter zu machen. Ich denke, dass eine Messe dafür ein geeignetes Podium bietet.“
 
Weitere Informationen gibt es hier.
 
 
Die Messe hat täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Eintrittskarten kosten inklusive VVS-Kombiticket 13 Euro, ermäßigt 10 Euro (online unter www.messe-stuttgart.de/vorverkauf günstiger). Die Karten berechtigen zum Besuch aller an diesem Tag parallel stattfindenden Messen. Kombitickets für die bequeme Anreise zum Stuttgarter Messeherbst sind bei den Easy-Ticket-Vorverkaufsstellen, den Toto-Lotto-Verkaufsstellen im VVS-Gebiet, an den SSB-Automaten und -Verkaufsstellen sowie an den Fahrkartenschaltern der Deutschen Bahn erhältlich.

weitere News

DTL-Finale: Wetzgau turnt gegen Saar

Der TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau setzte sich im Halbfinale gegen den Siegerländer KV durch und zieht damit ins Finale ein.

Weiterlesen

Sparda-Bank hilft Vereinen – Jetzt 2000 Euro sichern

Das rege Vereinsleben ist typisch für Baden-Württemberg. Und genau das liebt die Sparda an der Region. Daher unterstützen sie von Herzen gerne Vereine...

Weiterlesen

EnBW unterstützt STB-Vereine - Jetzt kostenlose STB-Ausbildung sichern

Trotz der Herausforderungen, die wir aktuell alle zu bewältigen haben, gibt es auch in diesen Zeiten gute Nachrichten.

Weiterlesen