Kim Janas zahlt Lehrgeld

Kim Janas (MTV Stuttgart) musste bei ihrem EM-Debüt in Montpellier Lehrgeld bezahlen und nach einer durchwachsenen Balkenübung zudem verletzt aus dem Wettkampf aussteigen.

Pauline Schäfer (TV Pflugscheid-Hixberg) steht bei der Turn-EM in Montpellier in der Entscheidung am Schwebebalken, Teamkollegin Pauline Tratz (TSV Karlsruhe-Rintheim) gelang der Sprung unter die 24 besten Mehrkämpferinnen.

Pauline Schäfer war erst im letzten Durchgang des Qualifikationswettkampfes am Mittwoch (15.4.) an den Start gegangen und hatte nur den Balken auf dem Programm. "Da war die Anspannung noch größer als bei einem Mehrkampf", erklärte sie, denn es drehte sich im Vorfeld alles nur um diese eine Übung. Doch die gelang der 18-Jährigen vortrefflich, und auch der nach ihr benannte "Schäfer", ein Seitwärtssalto mit halber Schraube, klappte ohne Wackler. Den Kampfrichterinnen war der souveräne Auftritt 14,333 Punkte wert, und damit belegte die in Chemnitz trainierende Saarländerin den dritten Platz an diesem Gerät hinter der Russin Maria Charenkowa und der Britin Rebecca Downie.

Weniger glücklich verlief das EM-Debüt für Kim Janas (MTV Stuttgart), die direkt vor Pauline Schäfer an den Balken gegangen war, jedoch ein paar Wackler und einen Absteiger beim Seitwärtssalto kassierte. Cheftrainerin Ulla Koch erklärte die Probleme mit der großen Aufregung, die die Turnerin schon den ganzen Tag über verspürt hatte. "Sie nimmt sich immer viel vor, und sie weiß, dass sie eine geniale Balkenübung turnen kann", sagte Koch. "Aber sie ist ja auch noch sehr jung." Auf ihren zweiten geplanten Einsatz am Barren verzichtete die 15-Jährige wegen Schmerzen im Knie. 

Bereits am Morgen waren die beiden deutschen Vierkämpferinnen Michelle Timm (SC Berlin) und Pauline Tratz an die Geräte gegangen. Während bei der Karlsruherin alles nach Plan lief und sie am Ende des Tages als 22. mit 52,399 Punkten ins Mehrkampffinale einzog, vergab die Berlinerin Timm ihre Chancen mit einem Absteiger vom Schwebebalken nach Rondat-Salto und brauchte zudem ihren ersten Sprung nicht in den Stand. "Ich war die ganze Woche über erkältet, das hat schon ein bisschen Einfluss genommen", sagte sie. Pauline Tratz dagegen bewertete ihren Auftritt "alles zusammengenommen als sehr gut". Und auch Ulla Koch war mit ihr und Schäfer äußerst zufrieden: "Pauline hat einen super Wettkampf geturnt", sagte sie zu Tratz. Und was Schäfer angeht, vergewisserte sich die Cheftrainerin gleich, wie lange es her ist, dass eine deutsche Turnerin bei einer EM im Balkenfinale stand: 25 Jahre sind es, wie sich herausstellte. Damals turnte die Rostockerin Bärbel Wielgoß auf Rang vier.    

Die deutschen Männer werden am heutigen Donnerstag (16.4.) in der Formation Matthias Fahrig (SV Halle), Sebastian Krimmer (MTV Stuttgart), Lukas Dauser (TSV Unterhaching), Waldemar Eichorn (TV Germania Dillingen), Christopher Jursch (SC Cottbus) und Philipp Herder (SC Berlin) starten. Es ist geplant, dass Fahrig an Boden und Sprung zum Einsatz kommt, Krimmer soll den Mehrkampf bestreiten. Dauser soll an Barren, Reck und Pauschenpferd turnen. Eichorn ist für Reck, Pauschenpferd und Ringe geplant. Jursch für Barren, Reck, Boden und Sprung. Herder soll Barren, Boden, Pauschenpferd, Ringe und Sprung absolvieren. 

„Die Wettkampfplanung sieht Fabian Hambüchen und Andreas Toba als Deutschlands beste Mehrkämpfer der letzten WM bei den European Games in Baku am Start. Marcel Nguyen und Andreas Bretschneider fehlen leider verletzungsbedingt. Ohne diese vier Spitzenturner haben wir mit unserer aktuellen Besetzung inhaltlich definitiv auch Chancen uns zu behaupten und wollen das ein oder andere Finale erreichen. Wenn sich hier einer der Turner dann durchsetzen könnte und bis zu einer Medaille turnt, wäre das optimal“, erklärte Männer-Cheftrainer Andreas Hirsch.

Der DTB wird an allen Wettkampftagen aus Montpellier im Liveticker berichten. Unter www.dtb-liveticker.de kann das Wettkampfgeschehen aus der Park&Suites Arena live mitverfolgt werden.  Oder im Livestream bei Eurovision, der auch in Deutschland zu sehen sein sollte. Hier allerdings nur Finalwettkämpfe.

 

Zeitplan: 

Donnerstag 16.04.

- 10:30-13:00 UhrQualifikation Männer Subdiv. 1 (Barren)
- 14:30-17:00 Uhr Qualifikation Männer Subdiv. 2
- 18:00-20:30 Uhr Qualifikation Männer Subdiv. 3 (Ringe)

Freitag 17.04.
- 14:00-16:00 Uhr Mehrkampffinale Frauen
- 18:30-21:00 Uhr Mehrkampffinale Männer

Samstag 18.04.
- 14:30-17:00 Uhr Gerätfinale I

Sonntag 19.04.
- 14:30-17:15 Uhr Gerätfinale II


Alle Infos zur Turn-EM in Montpellier unter www.ueg.org

weitere News

'Class of 22' begleitet Turner Felix Remuta zur Heim-EM 2022

Zum Zwei-Jahres-Countdown der European Championships Munich 2022 (11. bis 21.08.2022) wird das Projekt 'Class of 22' präsentiert, um damit die...

Weiterlesen

Starke schwäbische Nationalspieler

Drei "Löwen", ein "Waldi" und ein Vaihinger gingen vor 450 Zuschauern an den Start und erlebten bei besten Bedingungen in Schlieren, Kanton Zürich,...

Weiterlesen

Umfrage zu Kommunikation während Corona

Die Covid-19 Pandemie hat, neben vielen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens, auch die Vereinslandschaft hart getroffen. Viele Wochen lang waren...

Weiterlesen