Tanja Ade

„Inklusion ist kein Projekt, sondern eine Einstellung“

Tanja Ade hat eine inklusive Tanz-AG geleitet. Sie selbst hat eine behinderte Tochter und einen behinderten Bruder. Wir haben mit ihr über Inklusion im verein gesprochen.

Tanja, warum ist ein inklusives Angebot im Verein wichtig?
Der Vereinssport prägt enorm das soziale Miteinander in der Gesellschaft. Es ist wichtig, dass Menschen mit Behinderung auch außerhalb ihres organisierten Behindertenbereichs soziale Kontakte knüpfen können. Meine Tochter Carina hat in den letzten Jahren immer wieder zu mir gesagt: „Ich habe neue Freunde gefunden.“ Inklusion ist kein Projekt, sondern eine Einstellung.

Was lernt man im Sporttreiben mit Menschen mit Behinderung?
Rücksichtnahme, jedoch sind keine Samthandschuhe im Umgang mit Menschen mit Behinderung nötig. Natürlich benötigt manches in einer Sportstunde etwas mehr Zeit, aber im Prinzip verläuft alles genau gleich wie mit allen Sportgruppen. Es geht um die gleichen Emotionen und Gefühle wie gemeinsam Gewinnen oder Verlieren. Menschen mit Behinderung sind manchmal leichter und manchmal schwiergier zu motivieren,
jeder Mensch ist anders. Voneinander lernen, diese Erfahrung habe ich als Trainerin mit all meinen Sportler erleben dürfen. Die ehrliche Freude steckt die ganze Gruppe an.

Was sollte deiner Meinung nach ein Verein beachten, der eine neue Inklusions-Sportgruppe gründen möchte?
Definitiv keine Angst haben! Solch eine Sportgruppe ist ein Gewinn für jeden Verein. Wichtig dabei ist, dass ein motiviertes Trainerteam die Sportgruppe leitet. Von Vorteil ist es meiner Meinung nach, wenn ein Heilerziehungspfleger oder ein Betreuer der Menschen mit Behinderung dabei ist.

Ist eine Kooperation für eine Inklusionssportgruppe wichtig?
Nein, zu Beginn nicht unbedingt. Das Ziel einer Inklusionsgruppe ist, offen für jeden zu sein. Also keine Verknüpfung zu einer bestimmten Behinderteneinrichtung haben, sondern ein offenes Vereinsangebot für jegliche Art von Behinderung zu sein. Natürlich entstehen im Laufe der Jahre Kontakte zu den Einrichtungen, wenn wir an Sportfesten teilnehmen oder mit Auftritten ein Sommerfest mitgestalten.

Ihr habt Interesse eine Inklusionsgruppe im Verein zu beginnen, dann schaut euch unser Projekt "Inklusion - Mutmacher zum Aufbruch" an.

 

weitere News

Jahresmotto 2020 der Sportregion Stuttgart: Sport & Politik

"Es ist eine ganz schwierige Geschichte für uns. Momentan findet gar nichts mehr statt", so Wolfgang Drexler, Präsident des Schwäbischen Turnbunds.

Weiterlesen

Absage aller STB-Wettkämpfe bis zum 31. Juli 2020

Die aktuelle Situation schränkt das öffentliche Leben der Menschen in Baden-Württemberg massiv ein. Davon ist auch der organisierte Sport betroffen....

Weiterlesen

Gemeinsam spielen und bewegen mit der Kitu-App

Die Kitu-App ist in Zeiten von Corona genau das Richtige, um die Kinder zu Hause zu beschäftigen und gemeinsam aktiv zu werden. Die Aufgaben können...

Weiterlesen