Die stolzen Teilnehmenden nach der viertägigen Ausbildung in Ravensburg. Foto: STB

Gelebte Inklusion – jetzt auch in der STB-Ausbildung

Der STB hat in Sachen Inklusion mit der Übungsleiter Assistenz Ausbildung Kinderturnen eine Premiere gefeiert. Erstmals überhaupt war die Ausbildungsteilnahme explizit auch für Menschen mit Behinderung möglich. Wie groß der Bedarf dafür ist, zeigte die große Resonanz. Binnen weniger Tagen war das Pilotprojekt im Regio-Zentrum Ravensburg ausgebucht.

„Unser Ziel ist es, allen Kindern, auch mit Behinderung oder Migrationshintergrund, eine ortsnahe Möglichkeit zu bieten, am Kinderturnen teilzunehmen. Viele Kinder und Jugendliche mit Lernschwierigkeiten oder Behinderungen können nur Angebote der Einrichtungen wahrnehmen, in denen sie ohnehin schon die gesamte Schul- oder Ausbildungszeit verbringen“, erklärt Referentin Tanja Ade vom Regio-Zentrum Ravensburg. „Für Eltern und Familien wäre es jedoch sehr schön, wenn man das Angebot der Turnvereine vor Ort wahrnehmen könnte. Die Übungsleitenden brauchen dann jedoch auch die Kenntnisse, um Kinder mit Lernschwäche oder beispielsweise Hör- oder Sehbehinderung zu integrieren. Das soll unser Lehrgang auf der einen Seite vermitteln, andererseits werden vier junge Leute mit Behinderung zum Übungsleiterassistenten ausgebildet“, so Ade weiter.

Ihre Kollegin Anna-Lena Würbach war nach der viertägigen Ausbildung ebenfalls sehr zufrieden mit dem Pilotprojekt: „Die Ausbildung war sofort ausgebucht, die Nachfrage ist also groß. Unter den Teilnehmenden sind einige, die schon als Trainer arbeiten, die aber Interesse am Thema Inklusion haben.“ Inhalte des Lehrgangs sind beispielsweise der Ablauf einer Sportstunde, Spiele und der Aufbau von Bewegungslandschaften. Wie können Spiele so erklärt oder abgewandelt werden, dass auch Menschen mit Einschränkungen problemlos teilnehmen können? „Man muss vor allem das Bewusstsein dafür schärfen. Oft sind es nur kleine Veränderungen, die den großen Unterschied machen und allen die Teilnahme ermöglichen“, so Anna-Lena Würbach.

Markus Frank, Präsident des Schwäbischen Turnerbunds mit Sitz in Stuttgart, ordnet die Maßnahme verbandspolitisch ein: „Inklusion ist ein elementares Menschenrecht und Voraussetzung für Chancengleichheit, gesellschaftliche Partizipation sowie Persönlichkeitsentfaltung. Die Vielfalt des Turnens eignet sich ausgezeichnet dafür, Menschen mit und ohne Behinderung zusammenzubringen und ihre vielfältigen Potenziale zu fördern.“ 
In Ravensburg waren beim ersten Lehrgang Teilnehmende aus 14 verschiedenen Turn- und Sportvereinen des Schwäbischen Turnerbunds vertreten. 

Nachgefragt bei Projektleiterin Anna-Lena Würbach
Anna-Lena, das Pilotprojekt ist erfolgreich über die Bühne gegangen. Wie zufrieden bist du mit dem Ablauf und dem Ergebnis?
Ehrlich gesagt lief es noch besser als ich es mir zu hoffen gewagt habe. Wir Referenten und die Teilnehmenden haben unglaublich viel gelernt an den vier Ausbildungstagen. Bis Inklusion zur Normalität wird, stellt diese Pilotausbildung eine ideale Möglichkeit dar, um Sportmotivierte mit einer Behinderung zu Assistenten auszubilden und Übungsleiter und junge Erwachsene für das Thema Behinderung und Inklusion zu sensibilisieren. 

Erfreulicherweise war die Ausbildung für alle Teilnehmenden kostenfrei. Wie kam das zustande?
Das war natürlich ein großer Vorteil für die Teilnehmenden. Ein großer Dank geht dafür an die Aktion Mensch, die das mit ihrer Förderung möglich gemacht hat.

Was war dein Aha-Effekt während der vier Tage?
Nicht nur wir als Referenten-Duo demonstrierten den Mehrwert eines Tandems. Auch in den Lehreinheiten wurden die Vorteile aufgezeigt und die ersten Tandems für die Kinderturnstunden nach der Ausbildung bildeten sich. Wichtig ist es zudem gewesen, jeden dort abzuholen, wo er gerade steht. Genau vor dieser Herausforderung stehen auch Übungsleitende und Assistenten in ihren Kinderturngruppen. Gerade in Kinderturngruppen erleben wir Tag ein Tag aus eine Vielfalt an Kindern. Kleinere, größere, schnellere, langsamere…..Neben dieser Herausforderung bringt auch das Thema Inklusion eine größere Bandbreite an Kindern mit sich.

Weitere Informationen zum Thema Bildung und Inklusion beim STB gibt es auf der folgenden Seite.

Schwäbischer Turnerbund: Regionalliga Inklusion (stb.de)

weitere News

"Wir sind nur im Team stark"

Jürgen Link ist 1. Vorsitzender des TV Schmie (Turngau Neckar-Enz) und damit wie er selbst sagt ein bisschen „Mädchen für alles“. Was genau zu seinen...

Weiterlesen

SPORT TALK der SportRegion mit STB-Geschäftsführer Ranke

In Leonberg findet am 7. Juli 2022 der von Daniel Räuchle mo­derierte SPORT TALK 30 statt. Im Sport­vereinszentrum des SV Leonberg/Eltingen geht es an...

Weiterlesen

22 Medaillen für schwäbische Starter

Am Wochenende fanden die Deutschen Meisterschaften im Gerätturnen, Trampolinturnen und der Rhythmischen Sportgymnastik im Rahmen von "Die Finals 2022"...

Weiterlesen